· 

Fachkräftemangel setzt Logistikbranche unter Druck

Zahl der offenen Stellen steigt stetig an, Fahrer werden immer älter, Kaum arbeitslose LKW- und Triebfahrzeugführer.


Werbung
Werbung

Anja Huth: „Die Logistikbranche ist im Salzlandkreis ein bedeutender Wirtschaftszweig und ist damit ein entscheidender Knotenpunkt im nationalen und internationalem Handel. Derzeit größte Herausforderung ist es, genügend Fachkräfte im Bereich Logistik zu finden. Hier spielt der demografische Wandel eine wesentliche Rolle. Hinzu kommt, dass die Branche ein Imageproblem hat. Quereinsteiger, sprich Bewerber mit anderen beruflichen Fähigkeiten und Fertigkeiten sind besonders interessant für die Branche. Wer in der Branche Fuß fassen will wird von uns gefördert, es gibt faktisch keine Beschränkungen.“

 

Viele Fuhrunternehmen stehen vor einem echten Problem: Ihnen gehen die Fahrer aus. Während die Zahl der Beschäftigten im rentennahen Alter steigt, wächst gleichzeitig der Bedarf an Fahrern. Das Problem: Die Zahl der arbeitslosen Fahrer ist in den vergangenen Jahren deutlich zurückgegangen. Zudem gilt der Beruf bei jungen Menschen nicht unbedingt als attraktiv. Bewerber sind also Mangelware.

 

Fahrzeugführer werden immer älter

 

Vor sechs Jahren waren 2.164 LKW-Fahrer sozialversicherungspflichtig (SvB) im Salzlandkreis beschäftigt und fast jeder Vierte älter als 55 Jahre (24,2 Prozent). Zum 30.06.2017 ist die Anzahl der Beschäftigten um 200 Menschen gestiegen und bereits 28,8 Prozent aller Fahrzeugführer waren älter als 55 Jahre.

 

Immer mehr gemeldete Stellen

 

Denn der Bedarf ist da. Das zeigen die kontinuierlich steigenden Stellenmeldungen: 2013 waren im Jahresdurchschnitt 1.018 Stellen gemeldet. 88 davon für Fahrzeugführer im Bestand der Arbeitsagenturen gemeldet, 2017 waren es bereits ,141 eine Steigerung um 62 Prozent. Auf der anderen Seite schrumpft der Bestand der arbeitslosen Fahrzeugführer.

 

Zahl der arbeitslosen Fahrzeugführer ist seit 2013 gesunken

 

2013 waren im Schnitt 432 Menschen mit dem Zielberufen „Berufskraftfahrer und Fahrzeugführer im Eisenbahnverkehr arbeitslos gemeldet. Im Jahr 2017 waren es nur noch 310. Das ist ein Rückgang von über 70 Prozent.

 

Anforderungen und Belastungen im Job sind hoch

 

Die Anforderungen und die Belastung bei Fahrern sind hoch. Der Salzlandkreis ist geprägt vom industriell, verarbeitenden Gewerbe, welcher am Außenhandel rege teilnimmt. Termin-und Ladedruck, Zollmodalitäten und Computerkenntnisse für das Maut System sind nur einige der Hinzugekommenen Anforderungen. Auch hat die Branche ein Imageproblem.

 

Agentur für Arbeit Bernburg qualifiziert

 

Die Arbeitsagentur Bernburg hat 137 Eintritte von Berufskraftfahrern im Jahresdurchschnitt 2013 qualifiziert. Die Zahl der Triebfahrzeugführer war für eine statistische Auswertung zu gering.2017 konnten noch 124 Berufskraftfahrer qualifiziert werden und 11 Triebfahrzeugführer und das bei einem kontinuierlichen Rückgang des Bewerberpotentiales. Qualifiziert wurde in Umschulungsmaßnahmen, Weiterbildungen, wie z.B. Gabelstaplerbescheinigung, Gefahrengutscheine und unter bestimmten Voraussetzungen die Führerscheinklasse C und CE.



Die neusten Meldungen und Nachrichten auf der BBG LIVE App - einfach schneller informiert!


Hier twittert BBGLIVE

BBGLIVE bei Facebook