· 

Schau-Schnitzen zum internationalen Museumstag im Schloss Bernburg

Der diesjährige Museumstag am 13. Mai steht unter dem Motto "Netzwerk Museum: Neue Wege, neue Besucher." Dabei wurde auch das Museum Schloss Bernburg in den Fokus gerückt, welches im Rahmen des Projektes Heimatstipendium einen neuen Weg gegangen ist.


Werbung
Werbung

Der Internationale Museumstag wird jährlich vom Internationalen Museumsrat ICOM ausgerufen und findet im Jahr 2018 bereits zum 41. Mal statt. Ziel des Aktionstages ist es, auf die thematische Vielfalt der mehr als 6.500 Museen in Deutschland sowie der Museen weltweit aufmerksam zu machen. Mit ihrem breiten Spektrum, dem vielfältigen Angebot und innovativen Ideen leisten die Museen einen großen Beitrag zu unserem kulturellen und gesellschaftlichen Leben. Alle sind herzlich eingeladen, die in den Museen bewahrten Schätze zu entdecken und sich von dem leidenschaftlichen Engagement der Museumsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter begeistern zu lassen.

 

In Deutschland feiern wir den Museumstag am 13. Mai 2018 unter dem Motto „Netzwerk Museum: Neue Wege, neue Besucher“. Maßgeblich unterstützt wird der Aktionstag von den Stiftungen und Instituten der Sparkassen-Finanzgruppe. In dem deutschlandweit einmaligen Projekt, das in Kooperation mit dem Museumsverband Sachsen-Anhalt e. V. realisiert wird, befassen sich neun Künstlerinnen und Künstler aus den Bereichen Malerei, Bildhauerei, Grafik, Fotografie und Objektkunst mit den Beständen und Sammlungen von acht Museen in Sachsen-Anhalt. Zu den Einrichtungen, die über das gesamte Bundesland verteilt sind, gehören das Städtische Museum Aschersleben, das Museum Schloss Bernburg, das Freilichtmuseum Diesdorf, das Museum Haldensleben, das Zentralmagazin Naturwissenschaftlicher Sammlungen der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, das Mansfeld-Museum im Humboldt-Schloss in Hettstedt, das Spengler-Museum Sangerhausen und das Harzmuseum in Wernigerode.

 

Schau-Schnitzen im Schloss Bernburg

 

Das Museum Schloss Bernburg ist ein Regionalmuseum mit umfangreichen, bedeutenden Sammlungen. Dabei handelt es sich um kultur- und naturhistorische Sammlungen, die in ihren Ursprüngen meist auf das Ende des 19. bzw. auf den Beginn des 20. Jahrhunderts zurückgehen. Im Wesentlichen waren es Bürger der Stadt Bernburg, die diese Sammlungen angelegt, dokumentiert, inventarisiert und erforscht haben. Insbesondere die ur- und frühgeschichtliche und die Mineraliensammlung sind von großer musealer Bedeutung. Darüber hinaus umfasst der Bestand des Bernburger Museums auch andere z. T. kleinere Sammlungen von Schmetterlingen, Totenkronen (z. T. mit Totengedichten), historischen Fotos, Fahnen, Zinn, Grafik, Gemälden, Porzellan, zur Paläontologie, Geologie.

 

Das Museum Schloss Bernburg besitzt eine lange Tradition, zeitgenössischen Künstlern Ausstellungsmöglichkeiten zu bieten. In den 1970er und 1980er Jahren haben viele Künstler aus dem mitteldeutschen Raum in der Galerie des Bernburger Museums ihre Arbeiten präsentiert. Einige Werke wurden angekauft und sind bis heute wichtiger Bestandteil der Grafik- und Gemäldesammlung. Seit 2014 ist das Museum darüber hinaus für den Betrieb der kunsthalle bernburg (mit)verantwortlich. Zeitgenössische Künstler können dort ihre Arbeiten ausstellen.

 

Schau-Schnitzen mit HEIMAT-Stipendiatin Luzia Werner im Burghof

 

Die Künstlerin Luzia Werner, die nach einer Holzbildhauerausbildung ihr Malereistudium in Bonn, an der Burg Giebichenstein in Halle (Saale) und in Linz absolviert hat, befasst sich mit den Sammlungen des Museums Schloss Bernburg aus verschiedenen Perspektiven und bearbeitet dabei ein Thema, zu dem ein jeder Bezug hat: dem Tod. Sich mit ihm auseinanderzusetzen, dazu sollen die entstehenden Arbeiten Impulse geben. Museale Sammlungsobjekte wie die Totenkronen und -gedichte, die meist im Archiv des Museums verborgen sind, werden von Luzia Werner hervorgeholt und der eigenen künstlerischen Arbeiten gegenübergestellt. Parallel dazu entstehen Porträts aus Holz, die sie den Kränzen gegenüberstellen will. Am Internationalen Museumstag wird sie auf dem Schlosshof zeigen, wie aus einem Holzklotz eine Figur entsteht.

 

Veranstaltung zum Internationalen Museumstag

 

Museum Schloss Bernburg, Schloßstraße 24, 06406 Bernburg (Saale)

Titel: Schau-Schnitzen

Art der Veranstaltung: Die Künstlerin Luzia Werner zeigt im Burghof wie aus einem Holzklotz eine Figur entsteht.

Öffnungszeiten Museum & Aktion: 10.00–16.00 Uhr

Für den Besuch des Museums fällt Eintritt an.

Der Künstlerin kann man kostenfrei bei ihrer Aktion über die Schulter schauen.



Die neusten Meldungen und Nachrichten auf der BBG LIVE App - einfach schneller informiert!


 

Besuchen Sie uns auf: