· 

Arbeitsmarkt im Juni, Arbeitslosenquote bleibt bei 9,0 Prozent

Die Gesamtzahl der Arbeitslosen im Bezirk sank im Mai auf 8.626. Gegenüber Juni 2017 waren damit 489 Personen (5,4 Prozent) weniger von Arbeitslosigkeit betroffen. Die Arbeitslosenquote im Salzlandkreis bleibt bei 9,0 Prozent, analog dem Vormonat.


„Die gute Entwicklung hält auch im Juni weiter an“, so Anja Huth, Chefin der Arbeitsagentur Bernburg. „Mit dem Stand der Arbeitslosigkeit zeigt sich der regionale Arbeitsmarkt weiterhin aufnahmefähig und stabil. In den kommenden Wochen ist allerdings im Zuge der begonnenen Ferienzeit und der Beendigung von betrieblichen und schulischen Ausbildungen wieder die saisontypische „Sommerflaute“ auf dem Arbeitsmarkt zu erwarten. Sorge bereitet mir der Anstieg der Jugendarbeitslosigkeit. Auf diese jungen Menschen werden wir in den nächsten Wochen unsere Vermittlungsaktivitäten konzentrieren.“, so Huth.

 

Arbeitslosigkeit in der Arbeitslosenversicherung (SGB III) und in der Grundsicherung (SGB II)

 

Im Juni ist im Bereich der Arbeitslosenversicherung ein Rückgang der Arbeitslosigkeit zu verzeichnen. 2.120 Personen (-86 bzw. -3,9 Prozent im Vergleich zum VM) waren zum Monatsende arbeitslos gemeldet. Gegenüber dem Vorjahresmonat sank die Zahl um 76 Personen bzw. -3,5 Prozent.

 

Im Bereich der Grundsicherung stieg die Arbeitslosigkeit um 46 Personen (0,7 Prozent) über das Niveau des Vormonats. 6.506 Menschen waren Ende Juni hier arbeitslos gemeldet. Damit liegt die Zahl erneut unter dem Niveau des Vorjahresmonats (-413 Personen bzw. -6,0 Prozent).

 

Arbeitsmarktsituation in den Regionen

 

Region Bernburg:

 

In Bernburg und Umgebung betrug die Arbeitslosenquote 8,5 Prozent. Sie ist damit identisch mit dem Vorjahresmonat. In Bernburg waren insgesamt 2.454 Menschen arbeitslos, damit 41 (-1,6 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat. In und um Bernburg war im Juni ein Rückgang der Arbeitslosigkeit im Versicherungsbereich (Arbeitsagentur) zu verzeichnen.585 Menschen (-11 bzw. -1,8 Prozent) waren zum Monatsende arbeitslos gemeldet. Das sind 10 bzw. 1,7 Prozent mehr als im Juni 2017. In der Grundsicherung (Zuständigkeit des Jobcenters Salzlandkreis) stieg die Zahl der arbeitslos gemeldeten Menschen gegenüber dem Vormonat. 1.869 Personen (58 bzw. 3,2 Prozent) waren Ende Juni arbeitslos. Im Vergleich zum Juni 2017 waren 51 Personen (-2,7 Prozent) weniger arbeitslos.

 

Region Aschersleben:

 

In Aschersleben und Umgebung betrug die Arbeitslosenquote 10,6 Prozent. Sie ist damit um 0,1 Prozentpunkte niedriger als im Vorjahresmonat. In Aschersleben waren insgesamt 1.836 Menschen arbeitslos, damit 79 (-4,1 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat. In und um Aschersleben war im Juni ein Rückgang der Arbeitslosigkeit im Versicherungsbereich (Arbeitsagentur) zu verzeichnen.419 Menschen (-20 bzw. -4,6 Prozent) waren zum Monatsende arbeitslos gemeldet. Das sind 2 bzw. 0,5 Prozent mehr als im Juni 2017. In der Grundsicherung (Zuständigkeit des Jobcenters Salzlandkreis) stieg die Zahl der arbeitslos gemeldeten Menschen gegenüber dem Vormonat. 1.417 Personen (4 bzw. 0,3 Prozent) waren Ende Juni arbeitslos. Im Vergleich zum Juni 2017 waren 81 Personen (-5,4 Prozent) weniger arbeitslos.

 

Region Staßfurt:

 

In Staßfurt und Umgebung betrug die Arbeitslosenquote 9,4 Prozent. Sie ist damit um 0,7 Prozentpunkte niedriger als im Vorjahresmonat. In Staßfurt waren insgesamt 2.054 Menschen arbeitslos, damit 32 (-1,5 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat. In und um Staßfurt war im Juni ein Rückgang der Arbeitslosigkeit im Versicherungsbereich (Arbeitsagentur) zu verzeichnen.527 Menschen (-11 bzw. -2,0 Prozent) waren zum Monatsende arbeitslos gemeldet. Das sind 32 bzw. 5,7 Prozent weniger als im Juni 2017. In der Grundsicherung (Zuständigkeit des Jobcenters Salzlandkreis) stieg die Zahl der arbeitslos gemeldeten Menschen gegenüber dem Vormonat. 1.527 Personen (21 bzw. -1,4 Prozent) waren Ende Juni arbeitslos. Im Vergleich zum Juni 2017 waren 153 Personen (-9,1 Prozent) weniger arbeitslos.

 

Region Schönebeck:

 

In Schönebeck und Umgebung betrug die Arbeitslosenquote 8,3 Prozent. Sie ist damit um 0,5 Prozentpunkte niedriger als im Vorjahresmonat. In Schönebeck waren insgesamt 2.282 Menschen arbeitslos, damit 39 (-1,7 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat. In und um Schönebeck war im Juni ein Rückgang der Arbeitslosigkeit im Versicherungsbereich (Arbeitsagentur) zu verzeichnen.589 Menschen (-44 bzw. -7,0 Prozent) waren zum Monatsende arbeitslos gemeldet. Das sind 56 bzw.-8,7 Prozent weniger als im Juni 2017. In der Grundsicherung (Zuständigkeit des Jobcenters Salzlandkreis) stieg die Zahl der arbeitslos gemeldeten Menschen gegenüber dem Vormonat. 1.693 Personen (5 bzw. 0,3 Prozent) waren Ende Juni arbeitslos. Im Vergleich zum Juni 2017 waren 128 Personen (-7,0 Prozent) weniger arbeitslos.

 

Die Arbeitslosenquoten nach Standorten:

 

Die Arbeitslosenquote verringerten sich gegenüber Juni 2017 im Agenturbezirk Bernburg. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sank die Aloquote um 0,4 Prozentpunkte auf 9.0 Prozent.

 

Die Arbeitslosenquoten veränderten sich an den vier Standorten der Arbeitsagentur Bernburg. Die Spanne reichte im Monat Juni von 8,3 Prozent in der Region Schönebeck bis zu 10,6 Prozent im Ascherslebener Umkreis.

 

Bewegung auf dem Arbeitsmarkt

 

542 Menschen konnten in eine Beschäftigung auf dem ersten Arbeitsmarkt (ohne Ausbildung) einmünden. Das sind -165 (-23,3 Prozent) weniger als im Vormonat und -65 Personen (-10,7 Prozent) weniger als im Juni 2017.

 

1.824 Menschen meldeten sich im Laufe des Monats erstmals oder erneut arbeitslos, 494 von ihnen aus einer Erwerbstätigkeit heraus. Das sind -57 bzw.-10,3 Prozent weniger als im Vorjahresmonat.

 

Nachfrage nach Arbeitskräften in der Gesamtregion

 

Die Zahl der von Betrieben im Salzlandkreis gemeldeten Stellen ist im Juni gesunken. Insgesamt wurden 293 Arbeitsstellen gemeldet, 42 (-12,5 Prozent) weniger gegenüber dem Vormonat. Gegenüber dem Vorjahresmonat sank die Zahl um 38 (-11,5 Prozent).

 

Bei 1.295 von 1.278 (98,7 Prozent) Stellen im Bestand handelt es sich um sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse. Nur 17 von insgesamt 1.295 Arbeitsstellen münden in ein geringfügiges Beschäftigungsverhältnis.

 

Arbeitslosigkeit nach Personenkreisen

 

Mehr als jeder Dritte ist älter als 50

 

Im Juni stieg die Zahl arbeitsloser älterer Menschen um 6 Personen (0,2 Prozent). Sie lag damit bei 3.337 Personen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es einen Rückgang um 173 Personen (-4,9 Prozent). Die Gruppe der Arbeitslosen, die 50 Jahre und älter sind, macht aktuell mehr als ein Drittel der gesamten Arbeitslosen aus (38,7 Prozent).

 

Jugendarbeitslosigkeit

 

Ende Juni waren 486 junge Frauen und Männer unter 25 Jahren arbeitslos,5 bzw. 1,0 Prozent mehr als im Vormonat. Im Vergleich zum Juni 2017 stieg die Jugendarbeitslosigkeit um 50 Personen (11,5 Prozent).

 

…und mindestens jeder Dritte ist im Salzlandkreis langzeitarbeitslos

 

Bei den langzeitarbeitslosen Menschen (Personen, die ein Jahr oder länger arbeitslos sind) ist im Agenturbezirk Bernburg ein Zugang zu verzeichnen. Ihre Zahl stieg von Mai auf Juni um 58 (1,8 Prozent) auf 3.225 Personen. Gegenüber dem Vorjahresmonat sank die Zahl langzeitarbeitsloser Menschen um 81 Personen (-2,5 Prozent). Mehr als jeder Dritte (37,4 Prozent) der arbeitslos gemeldeten Menschen gehörte Ende Juni dieser Personengruppe an.



Die neusten Meldungen und Nachrichten auf der BBG LIVE App - einfach schneller informiert!


 

Besuchen Sie uns auf: