· 

Aktuelle Polizeimeldungen Salzlandkreis

Aktuelles Kriminalitäts- und Verkehrsgeschehen aus dem gesamten Salzlandkreis, bereitgestellt durch das Salzlandrevier.


Salzlandkreis (Falsche Polizisten am Telefon)

 

In den letzten Tagen häufen sich Anrufe bei älteren Personen, bei den sich unbekannte als Polizisten der Kriminalpolizei vorstellen. In Schönebeck gab es am Sonntag und Montag drei solcher Anrufe, die zur Anzeige gebracht wurden. Im Seeland gab es einen Fall. Angeblich hatte die Polizei Einbrecher festgenommen, welche eine „Liste“ bei sich führten. Der Name stand angeblich ganz oben auf der Liste. Anschließend wurden Fragen, wie z.B. wieviel Bargeld und Schmuck im Haus lagern. Die Gespräche wurden glücklicherweise rechtzeitig beendet. Die richtige Polizei wurde am Montag informiert und nahm die Anzeigen entgegen. Die Betrugsmasche wurde erklärt und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. In den vorliegenden Fällen ging die Sache glimpflich aus. In anderen Fällen hatten die falschen Polizisten es geschafft, die Opfer dazu zu überreden, dass sie ihren Schmuck und alles an Bargeld z.B. vor der Tür oder in einer Mülltonne ablegen, damit die „Polizei“ es dann in Sicherheit bringen kann. Es handelte sich aber erfahrungsgemäß nicht um die einzigen Anrufe dieser Art und wir hoffen, dass niemand auf diese Betrugsmasche hereingefallen ist.

 

„Ich kann Ihnen als Polizist klar und deutlich sagen, wir rufen sie nicht an und holen ihr Vermögen ab, um es in Sicherheit zu bringen! Dafür sind nur sie allein verantwortlich. Aber, es ist schon verblüffend, mit welcher Vertrautheit ein fremder Anrufer sich Zugang zu Ihrem Vermögen verschaffen kann. Daher mein Rat, lieber einmal öfter bei ihrer örtlichen Polizei anrufen, bevor ihr Vermögen in falsche Hände gerät. Wir beraten sie gern in Sachen Sicherheit!“ Im Übrigen wird durch die Anrufer fast immer eine Nummer genutzt (technische Möglichkeiten über das Call-ID-Spoofing) welche ihr Vertrauen bestärken wird, also z.B. mit einer 110 am Ende.

 

Hoym (Diebstahl eines Radladers)

 

Unbekannte Täter haben am Wochenende von einer Baustelle in Hoym einen Radlader der Marke Zettelmeyer und verschiedene Baumaterialeien entwendet. Die Spur der der Täter konnte aufgenommen werden, endete aber in der Feldflur nahe der Selke. Die Kriminaltechnik wurde mit der Spurensicherung beauftragt. Ein Verantwortlicher bezifferte den Schaden auf etwa 14.800.-€. Die Ermittlungen dauern an.

 

L69 Biere – Borne (Unfall mit Personenschaden)

 

Am Montagmorgen, um 06:41 Uhr, wurde bei einem Verkehrsunfall auf der Landstraße 69, zwischen Biere und Borne eine47-Jährige Fahrzeugführerin schwer verletzt. Sie war in einer Rechtkurve von der Fahrbahn abgekommen in den Straßengraben gerutscht und dann gegen ein kleines Haus geprallt. Die Frau wurde durch den Aufprall im Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Rettungskräfte befreit werden. Sie wurde ins Uniklinikum Magdeburg verbracht und dort stationär aufgenommen. Das Fahrzeug wurde durch einen Abschleppdienst geborgen, die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

 

B185 nahe Bernburg (Unfall mit Personenschaden)

 

Am Montagvormittag, kam es gegen 09:10 Uhr zu einem Auffahrunfall auf der B185 nahe Bernburg. Den vorliegenden Aussagen zufolge war der Fahrer eines VW Passat, in Schlangenlinien aus Richtung Köthen in Richtung Auffahrt A14 unterwegs. Etwa 150 Meter vor der Kreuzung Altenburger Chaussee fuhr er auf das vor ihm fahrende Fahrzeug (LKW) auf und kam anschließend unter dem Anhänger des Vorausfahrenden zum Stehen. Der Fahrer informierte die Polizei. Der 52-jährigen Ermslebener wurde zur weiteren Untersuchung ins Klinikum Bernburg und anschließend in das Uniklinikum Magdeburg verbracht. Das Fahrzeug wurde durch einen Abschleppdienst geborgen. Ob der Fahrer unter dem Einfluss von Alkohol oder Medikamenten stand wird die angeordnete Blutprobe zeigen. Atemalkoholgeruch hatte der behandelnde Notarzt vorerst nicht festgestellt. Auch eine krankheitsbedingte Unfallursache kann natürlich nicht ausgeschlossen werden. Die Ermittlungen dauern an.

 

Bernburg (Fahren ohne Fahrerlaubnis)

 

Am Sonntagnachmittag kontrollierte die Polizei in Bernburg einen 38-jährigen Bernburger, welcher mit einem Honda unterwegs war. Der Mann war den Beamten bereits aus einigen früheren Kontrollen bekannt. Erst kürzlich hatten sie ihm einen gefälschten polnischen Führerschein abgenommen. Eine Fahrerlaubnis hat er schon länger nicht mehr. Während der Kontrolle konnte er natürlich keinen Führerschein vorlegen. Die Weiterfahrt wurde untersagt und der Mann setzte seinen Weg zu Fuß fort. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

 

Bernburg (Geschwindigkeitskontrolle)

 

Die Polizei führte am Sonntag, zwischen 10:00 und 15:00 Uhr, an der Nordspange, in Fahrtrichtung Köthen, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 70 km/h. Im Messzeitraum passierten 853 Fahrzeuge die Messstelle. Dabei wurden 141 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. 97 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis max. 35.-€ zugesandt. Gegen 44 Fahrer wurden Bußgeldverfahren eingeleitet, der Schnellste wurde mit 114 km/h gemessen.

 

Barby (Geschwindigkeitskontrolle)

 

Die Polizei führte am Montag, zwischen 08:45 und 12:45 Uhr, an der Schloßstraße, in Fahrtrichtung Pömmelter Straße, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 30 km/h. Im Messzeitraum passierten 299 Fahrzeuge die Messstelle. Dabei wurden 24 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. Den 24 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis max. 35.-€ zugesandt, der Schnellste wurde mit 49 km/h gemessen.



BBG LIVE App - einfach schneller informiert!