· 

Aktuelle Polizeimeldungen Salzlandkreis

Hier lesen Sie die täglichen Polizeimeldungen aus dem gesamten Salzlandkreis heraus gegeben vom Polizeirevier Salzland.



Schönebeck (Brandermittlungen)

 

Am späten Donnerstagabend wurden Zeugen auf einen brennenden Kranz an einem Blumengeschäft in der Straße Am Randel aufmerksam. Der Kranz befand sich bereits auf dem Boden und konnte auch ohne den Einsatz der Feuerwehr schnell gelöscht werden. Bei der Untersuchung des Brandortes wurde festgestellt, dass sich der Kranz zuvor an der Fassade des Hauses befunden hatte und offenbar vorsätzlich in Brand gesetzt wurde. Durch das eigenständige Herabfallen des brennenden Kranzes konnte offenbar das Übergreifen des Feuers auf das Gebäude verhindert werden. Ein Sich im Nahbereich befindlicher Querbalken und ein Teil der Dachplatten wiesen schon Spuren des Brandgeschehens auf (Rußanhaftungen). Die Ermittlungen wurden aufgenommen. Hinweise zur Tat oder dem vermeintlichen Täter nimmt das Polizeirevier, gern auch telefonisch unter 03471-3790, entgegen.

 

Aschersleben (Diebstahl aus Einkaufswagen)

 

Am Donnerstagnachmittag wurde ein 82-Jähriger Ascherslebener Opfer von Taschendieben. Der Mann befand zum Einkauf sich zwischen 15:00 und 15:30 Uhr im NP-Markt in der Oberstraße. Er hatte seinen Beutel am Einkaufswagen belassen und sich dem Leergutautomaten zugewandt. Diesen Augenblick nutzten offenbar unbekannte Täter um die Geldbörse aus dem am Einkaufwagen hängenden Beutel zu entwenden. An der Kasse bemerkte der Rentner den Diebstahl. Den Einkaufswagen hatte er nur währen der Leergutabgabe aus den Augen gelassen. Im hellbraunen Portmonee befand sich neben dem Ausweis und der Krankenversicherungskarte noch etwas Bargeld.

 

Nienburg (Unfall mit Personenschaden)

 

Am Donnerstagabend, um 19:10 Uhr, wurden bei einem Verkehrsunfall auf der Ernst-Thälmann-Allee zwei Mopedfahrer und ein Radfahrer verletzt. Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen waren die beiden Mopeds (Teil einer Gruppe) im Nachfolgeverkehr des Radfahrers auf der Ernst-Thälmann-Allee unterwegs. Der Radfahrer (50) wollte nach links in die Richard-Straße abbiegen und signalisierte dies auch durch Richtungsanzeige mit dem linken Arm. Der direkt nachfolgende Mopedfahrer (15) bemerkte dies zu spät und kollidierte mit dem Fahrradfahrer. Die beiden als auch der Nachfolgende Mopedfahrer (15) kamen zu Fall und verletzten sich an den Armen und Beinen. Sie wurde zu ärztlichen Versorgung der Verletzungen ins Klinikum Bernburg verbracht und nach der Behandlung entlassen.

 

Aschersleben (Musik-Box nach Ruhestörung sichergestellt)

 

Am Donnerstagabend, um 22:26 Uhr wurde die Polizei über Ruhestörenden Lärm in der Unterstraße (Spielplatz) informiert. Als die Beamten sich dem Ort des Geschehensnährten, flüchteten mehrere Jugendliche. Zurückgelassen wurde eine Bluetooth-Box der Marke JBL. Diese wurde durch die Polizei zur Eigentumssicherung mitgenommen. Die Box kann von ihrem Eigentümer dort abgeholt werden. Die Ruhestörung war für diesen Abend beendet.

 

Barby (Einbruch Kleingarten)

 

Am Donnerstabend wurde der Diebstahl eines Swimmingpools aus einem Garten in Barby gemeldet. Der Gartenbesitzer konnte die Tatzeit nur zwischen Mai und Ende Juli eingrenzen, da er in diesem Zeitraum nicht im Garten war. Am Mittwochabend hatte er den Diebstahl beim Betreten des Gartens festgestellt. Wenig später bemerkteer, das auch in die Gartenlaube eingebrochen wurde. Aus der Gartenlaube wurden ein Häcksler, ein Tisch, die Feuertonne und diverse Werkzeuge entwendet. Auf dem Rückweg durch die Gartenanlage bemerkte einen Pool und die Feuertonne er in einem anderen Garten. Ob es sich um die gestohlenen Gegenstände handelt ist nun Bestandteil der Ermittlungen.

 

Während der Identitätsfeststellung beim Anzeigenerstatter wurde bekannt, dass ein Haftbefehl seitens der Staatsanwaltschaft Magdeburg gegen ihn vorlag. Er konnte den haftbefreienden Betrag von 30.-€ bezahlen und musste nicht in eine JVA gebracht werden.

 

Bernburg (Geschwindigkeitskontrolle Handmessgerät)

 

Die Polizei führte am Donnerstag, zwischen 17:45 und 18:45 Uhr, an der Kalistraße, in Fahrtrichtung Hallesche Straße, eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 50 km/h. Im Messzeitraum wurden 28 Einzelfahrzeuge mit dem Handmessgerät angemessen. Dabei wurden 3 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und geahndet. Den 3 Fahrern wurde ein Verwarngeld ausgesprochen, der Bescheid wird in den nächsten Tagen oder Wochen zugesandt, der Schnellste wurde mit 63 km/h gemessen.