· 

Aktuelle Polizeimeldungen Salzlandkreis

Hier lesen Sie die täglichen Polizeimeldungen aus dem gesamten Salzlandkreis heraus gegeben vom Polizeirevier Salzland.



Alsleben   (Brandermittlungen)

Am Montagmorgen, gegen 02:40 Uhr, wurde der Brand von zwei Gartenlauben der Gartenanlage „Am Stadtbusch“ im Bereich der Bernburger Straße gemeldet. Beim Eintreffen der Rettungskräfte vor Ort konnten zwei brennende Gebäude festgestellt werden. Eine der beiden Parzellen schien unbewirtschaftet. Bei dem anderen Grundstück handelte es sich um ein zweistöckiges Gebäude mit mehreren Nebengelassen. Ersten Ermittlungen zufolge kann ein vorangegangener Diebstahl derzeitig nicht ausgeschlossen werden. Die Löscharbeiten wurden durchgeführt. In der Gartenanlage wurden zwei weitere aufgebrochene Objekte festgestellt. Die Ermittlungen wurden aufgenommen und dauern an. Durch die Einbrüche entstanden kaum Schäden. Der Brandschaden wird auf ca. 10.000.-€ geschätzt.

 

Egeln   (Fahren ohne Fahrerlaubnis)

Am Sonntagabend kontrollierte die Polizei einen 23-jährigen Staßfurter, der mit seinem PKW am Mühlenholz unterwegs war.  Der Mann konnte den Beamten auf Verlangen keinen Führerschein vorweisen, woraufhin eine Abfrage in den polizeilichen Informationssystemen erfolgte. Hierbei stellte sich heraus, dass ihm die Fahrerlaubnis behördlich entzogen wurde. Die Weiterfahrt wurde untersagt und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Weiterhin standen für den 23-Järigen zwei Haftbefehle zur Vollstreckung. Er konnte die jeweiligen haftbefreienden Beträge entrichten und wurde anschließend aus der polizeilichen Maßnahme entlassen.

 

Aschersleben   (Brandermittlungen)

Am Sonntagabend wurde der Brand eines Müllcontainers im Bereich des Bahnhofes, Ausgang Oststraße gemeldet. Beim Eintreffen der Beamten vor Ort wurde auf dem Müllcontainer eine brennende Pappe festgestellt und durch den Einsatz des auf dem Fahrzeug befindlichen Feuerlöscher abgelöscht. Ein Schaden am Container entstand augenscheinlich nicht. Die Feuerwehr war bereits informiert und erschien mit 8 Kameraden vor Ort. Ersten Zeugenaussagen zufolge wurde die Pappe durch zwei Jugendliche angezündet, welche sich anschließend in Richtung Parkplatz Oststraße entfernten. Weitere Hinweise liegen derzeit nicht vor.

 

Bernburg   (Kontrolle Fahrtüchtigkeit)

Am späten Sonntagabend, um 23:50 Uhr, kontrollierte die Polizei einen 14-Jährigen, welcher mit einem PKW ziemlich langsam in der Bahnhofstraße unterwegs war. Während der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Jugendliche natürlich nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Er hatte den Fahrzeugschlüssel der Eltern einfach an sich genommen. Der Jugendliche stand augenscheinlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Ein freiwilliger Schnelltest reagierte positiv auf Cannabisprodukte. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Nach Entnahme der zur Beweissicherung erforderlichen Blutprobe wurde der Jugendlich zu seinen Eltern verbracht.

 

Groß Börnecke – Hecklingen  (Unfall mit Schulbus - Sachschaden)

Am Montagmorgen wurde der Schulbus zwischen Hecklingen und Groß Börnecke in einen Verkehrsunfall verwickelt. Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen geriet der Außenspiegel des Busses mit dem eines entgegenkommenden LKWs aneinander. Beim Eintreffend er Polizei war die Unfallstelle bereits beräumt und jeder der beiden Fahrer behauptete auf seiner Fahrspur gewesen zu sein. Den Kindern im Bus ist glücklicherweise nichts geschehen. Sie schlugen sich mit ihren Zeugenaussagen auf die Seite des Busfahrers, welcher den Aussagen zufolge noch nach rechts auf den Grünstreifen ausgewichen war. Die Ermittlungen zur Unfallursache wurden aufgenommen und dauern an. Die Kinder kamen etwas später an der Schule an und konnten den anderen ausführlich vom Unfall berichten.

 

Brumby   (Präventionshinweis wegen aggressiver Bauarbeiter)

Am Wochenende waren im Salzlandkreis Arbeitskräfte aus den östlichen Mitgliedsstaaten der EU unterwegs um ihre Arbeiten anzubieten. Das fatale dabei ist, dass sie ihre Arbeiten zumeist gegen viel Geld und gegen den Willen der Grundstückseigentümer durchführen wollen. So versuchten sie z.B. in Brumby einen 83-jährigen Einwohner zum Decker der Stalldächer zu überzeugen. Nachdem einer der Insassen des Kleintransporters bei dem Herrn geklingelt hatte, gestaltete sich das seitens des Rentners eher ablehnende Gespräch zunehmend aggressiv. Weitere Arbeiter verließen bereits das Fahrzeug um mit eventuellen Arbeiten, dies seitens des Rentners nicht gewollt waren, durchzuführen. Durch die lautstarke Unterhaltung waren Zeugen aufmerksam geworden und halfen, indem sie drohten die Polizei zu informieren. Die Personen verließen daraufhin schimpfend das Grundstück. Zum Glück ist in diesem Fall nichts Schlimmeres passiert. In vielen Fällen erfährt die Polizei aber, dass die Rentner eine geforderte Summe X an die Arbeiter bezahlt haben, nur um sie nach zumeist schlechter Arbeit wieder loszuwerden.

Informieren sie in solchen Fällen die Polizei, merken sich Kennzeichen oder Fahrzeugtypen, Auffälligkeiten der Personen sind ebenfalls für die Ermittler sehr wichtig. Auch wenn sie zum Glück nicht Opfer von Wucher oder Betrug wurden, für andere Opfer können ihre Hinweise wichtig werden.





Kommentar schreiben

Kommentare: 0