· 

Aktuelle Polizeimeldungen Salzlandkreis

Hier lesen Sie die täglichen Polizeimeldungen aus dem gesamten Salzlandkreis heraus gegeben vom Polizeirevier Salzland.



Egeln   (Unfall mit Personenschaden)

Am Dienstagmittag, um 12:38 Uhr, wurde bei einem Verkehrsunfall in Egeln ein Kind schwer verletzt. Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen befand sich ein Kleintransporter, ohne die Fahrerin, an einem Flaschencontainer im Bereich des Hunnengrabens. Der Transporter stand dort mit laufendem Motor und war scheinbar nicht gegen ein Wegrollen gesichert. Ersten Aussagen zufolge kam zu einer Berührung zwischen einem Bus und diesem Transporter, worauf das Fahrzeug in den dortigen Bushalltestellenbereich rollte. Hier befanden sich zu diesem Zeitpunkt etwa 30 Personen, überwiegend Kinder und Jugendliche. Bis auf ein Kind, konnten alle anderen Personen dem Transporter ausweichen. Das 6-jährige Mädchen wurde vom Fahrzeug erfasst und schwer verletzt. Durch den vor Ort eingesetzten Notarzt wurde zur Verbringung des Kindes ein Rettungshubschrauber angefordert. Eine Versorgung der anderen Kinder und Fahrgäste wurde unter Zuhilfenahme eines Kriseninterventionsteam realisiert. Eine Unfallaufnahme vor Ort erfolgte. Die Ermittlungen zur Unfallursache und dem genauen Unfallhergang dauern an.

Auf der Anfahrt zum Unfallort, kam es auf der B180 zwischen Schneidlingen und Egeln zur Berührung des Funkstreifenwagens mit einem entgegenkommenden PKW Renault. Der Spiegel des Fahrzeuges könnte beschädigt sein, am Polizeifahrzeug wurde im Nachgang kein Schaden festgestellt. Der Funkwagen war mit Sonder- und Wegerecht unterwegs und setzte seine Fahrt fort. Eine Meldung über Funk erfolgte. Zur Aufnahme des Sachverhaltes wurde das benachbarte Revier eingesetzt. Personen kamen nicht zu Schaden.

 

 

Schönebeck   (Unfall mit Personenschaden)

Am Montagnachmittag wurden bei einem Verkehrsunfall auf der Landstraße 51, Burgwall, zwei Fahrzeugführer verletzt. Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen war ein 29-jähriger Mann von Magdeburg kommend in Richtung Schönebeck Zentrum unterwegs. Er kam nach links in den Gegenverkehr und kollidierte dort mit einem 45-Jährigen. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Der Entgegenkommende wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Kameraden der Feuerwehr befreit werden. Aufgrund des Verletzungsbildes wurde er als schwer verletzt eingestuft und ins Klinikum Magdeburg verbracht. Der Fahrer des unfallursächlichen Fahrzeuges wurde leicht verletzt. Die Unfallstelle war für drei Stunden gesperrt, auslaufende Flüssigkeiten mussten durch die Ölwehr beseitigt werden. Die Fahrzeuge wurden abgeschleppt, es kam zu Verkehrsbehinderungen.

 

Staßfurt   (Verstoß Pflichtversicherungsgesetz)

Am Montagabend, gegen 18:21 Uhr, kontrollierte die Polizei einen 58-Jährigen, der mit seinem PKW in der Bernburger Straße unterwegs war. Das Fahrzeug war den Beamten wegen der fehelenden Zulassungsplakette ins Auge gefallen. Als sie das Fahrtzeug gestoppt hatten, erklärte der 58-Jährige den Beamten sein Dilemma. Demnach hatte er am Morgen verschlafen und dadurch seinen Zug verpasst. Kurz entschlossen nutzte er daraufhin das seit Juni nicht mehr zugelassene Fahrzeug um von Förderstedt nach Staßfurt zu gelangen. Die Weiterfahrt wurde untersagt und das Fahrzeug auf einem Parkplatz in der Nähe abgestellt. Während d er Überprüfung der Identität des Mannes stellte sich heraus, dass seitens des Amtsgerichtes Schönebeck zudem ein Haftbefehl gegen ihn vorlag. Den haftbefreienden Betrag konnte er zum Glück vor Ort bezahlen und konnte anschließend als freier Mann seinen Weg fortsetzen. Das Fahrzeug musste er allerdings zurücklassen.

 

Könnern   (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Dienstag, zwischen 07:45 und 11:45 Uhr, an der Dr.-Wilhelm-Külz-Straße, in Fahrtrichtung Braunschweiger Straße, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 30 km/h. Im Messzeitraum passierten 524 Fahrzeuge die Messstelle. Dabei wurden 78 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. 67 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid zugesandt. Gegen 11 Fahrer wurden Bußgeldverfahren eingeleitet, der Schnellste wurde mit 61 km/h gemessen.

 

Schönebeck   (Geschwindigkeitskontrolle Handmessgerät)

Die Polizei führte am Dienstagvormittag, zwischen 08:15 und 10:00 Uhr, am Breiteweg, in Fahrtrichtung Barby, eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 30 km/h. Im Messzeitraum wurden 52 Einzelfahrzeuge mit dem Handmessgerät angemessen. Dabei wurden 12 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und geahndet. 11 Fahrern wurde ein Verwarngeld ausgesprochen, der Bescheid wird in den nächsten Tagen oder Wochen zugesandt. Der Schnellste wurde mit  69 km/h gemessen, gegen ihn wurde in Bußgeldverfahren eingeleitet.





Kommentar schreiben

Kommentare: 0