· 

Aktuelle Polizeimeldungen Salzlandkreis

Hier lesen Sie die täglichen Polizeimeldungen aus dem gesamten Salzlandkreis heraus gegeben vom Polizeirevier Salzland.



Aschersleben (Straßenverkehrsgefährdung - Zeugenaufruf)

 

Am Sonntagabend, gegen 17:15 Uhr, versuchte sich der Fahrer eines BMW durch Flucht einer Polizeikontrolle zu entziehen, dabei fuhr der Flüchtende grob verkehrswidrig und rücksichtslos durch Teile von Aschersleben. Der Ausgangspunkt der Nacheile war am Johannisplatz, wo der Fahrer durch verkehrswidriges Abbiegen auf sich aufmerksam machte. Die Funkstreife folgte dem Fahrzeug und entschloss sich im Seegraben zur Kontrolle. Das Haltesignal der Beamten missachtete der Fahrer des BMW allerdings und beschleunigte, um sich offenbar einer Kontrolle zu entziehen. Die Verfolgung ging dann über die Georgstraße, Geschwister-Scholl-Straße, Froser Straße weiter über den Wirtschaftsweg an der L85 bis Reinstedt. Auf einem Feldweg hinter dem Harzring geriet der 23-jährige Mann aus Reinstedt auf den Acker und kam zum Stehen. Während der Kontrolle wurden typische Hinweise für den Konsum von Betäubungsmittel festgestellt. Im Fahrzeug wurden geringe Mengen BtM aufgefunden und sichergestellt. Gegen den Fahrer und einen ebenfalls 23 jährigen Insassen wurden entsprechende Ermittlungen eingeleitet. Der Fahrer wurde nach Realisierung der zur Beweissicherung erforderlichen Blutprobe aus der Maßnahme entlassen. Der Insasse wurde bereits vor Ort aus der Maßnahme entlassen.

 

Es besteht der Verdacht des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, hierbei handelt es sich allerdings um ein konkretes Gefährdungsdelikt. In der Regel kann eine solche Straftat nur mit den vorliegenden Aussagen des oder wie in diesem Fall der Gefährdeten zielführend verfolgt werden. Derzeit werden nur die beiden Insassen im Verfahren als „Gefährdete“ geführt.

 

Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang nun nach dem Fahrzeugführer, welcher in der Geschwister-Scholl-Straße auf Höhe der Georgstraße gefährdet wurde. Weiterhin kam es zur Gefährdung eines Fußgängers am Kreisverkehr Magdeburger Straße, Ausfahrt Froser Straße. Der Dritte bisher festgestellte Gefährdete ist der vorfahrtberechtigte Fahrer oder die Fahrerin eines BMW, im Bereich Hellgraben, welcher gerade in die Froser Straße abgebogen ist.

 

Diese und weitere Personen, welche durch die rücksichtslose Fahrweise des BMW gefährdeten wurden, sollten sich bitte bei der Polizei des Salzlandkreises melden. Sie erreichen uns wie immer auch telefonisch unter 03471-3790.

 

Bernburg (Fahren ohne Fahrerlaubnis)

 

Am Montagmorgen kontrollierte die Polizei einen Radfahrer, welcher ziemlich zügig in der Halleschen Straße unterwegs war. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass an dem Fahrrad ein Hilfsmoto der Marke Eigenbau angebracht war. Eigenen Einlassungen zufolge fährt das Rad damit etwa 30 km/h. Eine Fahrerlaubnis konnte der Mann allerdings nicht vorweisen. Das Fahrrad wurde zur Begutachtung sichergestellt. Es besteht der Anfangsverdacht eines Fahrens ohne Fahrerlaubnis unter Einfluss von Betäubungsmitteln. Bei der Durchsuchung der Person konnten geringe Mengen an BtM aufgefunden und sichergestellt werden. Nach der zur Beweissicherung erforderlichen Blutprobenentnahme wurde der Mann aus der polizeilichen Maßnahme entlassen. Die Ermittlungen dauern an.

 

Barby (Brand eines PKW)

 

Am Montagmorgen wurde der Brand eines PKWs in der Monplaisirstraße gemeldet. Die Eigentümerin wurde gegen 02:15 Uhr durch einen lauten Knall geweckt, dachte sich aber anfangs nichts dabei. Wenig später hatte bereits ein Nachbar die Feuerwehr über den brennenden PKW informiert. Das Fahrzeug befand sich auf dem umfriedeten und verschlossen Grundstück. Hinweise auf eine Fremdeinwirkung konnten während der Inaugenscheinnahme des Brandortes nicht festgestellt werden. Das Fahrzeug wurde durch die 12 Kameraden der Feuerwehr Barby abgelöscht. Es entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

 

Beesenlaublingen (Geschwindigkeitskontrolle)

 

Die Polizei führte am Montag, zwischen 08:30 und 12:30 Uhr, Am Ixelweg, in Fahrtrichtung Üllnitz, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Aufgrund von Bürgerbeschwerden wurde der verkehrsberuhigte Bereich bemessen. Von dem abgesetzten Messgerät wurden 80 Fahrzeuge erfasst, obwohl der Messebereich bereits großzügig erst ab 31 km/h angesetzt war, wurden immer noch 18 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. Den 18 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis max. 35.-€ zugesandt, der Schnellste wurde mit 50 km/h gemessen.





Kommentar schreiben

Kommentare: 0