· 

Aktuelle Polizeimeldungen Salzlandkreis

Hier lesen Sie die täglichen Polizeimeldungen aus dem gesamten Salzlandkreis heraus gegeben vom Polizeirevier Salzland.



Aschersleben (Einbruchsdiebstahl)

 

Unbekannte Täter haben sich zwischen dem 1. und dem 2. Dezember gewaltsam Zugang zum Keller eines Mehrfamilienhauses Am Roten Berg verschafft. Nachdem sie den Keller das Vorhängeschloss geöffnet hatten, wurde der Keller durchsucht und verschiedene Werkzeuge (Schlagschrauber, Borhammer etc.) entwendet. Weiterhin erbeuteten die Täter diverse Spirituose und Modellbahnzubehör. Zum Abtransport nutzten sie sehr wahrscheinlich die ebenfalls gestohlenen blauen Stapelkisten. Die Ermittlungen wurden aufgenommen und einige Gegenstände zur Spurensicherung sichergestellt.

 

Aschersleben (Fahndung erfolgreich? – Aber!!)

 

Am Montagabend kontrollierte die Polizei einen 28-Jährigen, welcher mit einem Fahrrad ohne Beleuchtung unterwegs war. Während der Überprüfung der Rahmennummer des Rades erwähnte er den Beamten gegenüber bereits, dass es bestimmt als gestohlen gemeldet ist und brachte direkt eine dazu passende Erklärung. Er hatte es nach einer Feier im Bereich der Herrenbreite abgestellt und an einem Zaun angeschlossen, da er nicht mehr fahren konnte. Als er es am nächsten Tag abholen wollte, war es verschwunden. Er erstattete Starfanzeige bei der Polizei und erhielt auch das Geld von der Versicherung. Einige Zeit später traf er jemanden, der mit dem gestohlenen Fahrrad unterwegs war und nahm es ihm wieder ab. Seitdem ist er wieder Besitzer des Fahrrades. Soweit so gut, Problem bei dem Ganzen ist die Eigentumsfrage, welche ihm daraufhin erörtert wurde. Nachdem die Versicherung nämlich den Schaden bei Diebstahl des Rades reguliert hat, ist sie Eigentümer des Rades, sofern es aufgefunden wird. Seitens der Polizei wird in diesem Falle sofort die Versicherung, welche vorher in der Regel Akteneinsicht gefordert hat, über die Sicherstellung unterrichtet und die Fahndung gelöscht. Im vorliegenden Fall war dies leider nicht passiert, weshalb das Rad zur Eigentumssicherung sichergestellt wurde. Die Information der Versicherung wird durchgeführt. Gegen den 28-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Unterschlagung eingeleitet.

 

Nienburg (Geschwindigkeitskontrolle)

 

Die Polizei führte am Dienstag, zwischen 07:30 und 12:30 Uhr, an der Calbesche Straße, in Richtung Calbe, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 30 km/h (Achtung Kinder). Im Messzeitraum passierten 458 Fahrzeuge die Messstelle. Dabei wurden 36 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. 33 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis max. 35.-€ zugesandt. Gegen 3 Fahrer wurden Bußgeldverfahren eingeleitet, der Schnellste wurde mit 54 km/h gemessen.





Kommentar schreiben

Kommentare: 0