· 

Aktuelle Polizeimeldungen Salzlandkreis

Hier lesen Sie die täglichen Polizeimeldungen aus dem gesamten Salzlandkreis heraus gegeben vom Polizeirevier Salzland.



K1301, Egeln – Tarthun (Unfall mit Personenschaden)

 

Am Montagabend, um 19:41 Uhr, wurden bei einem Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 1301 zwei Menschen schwer verletzt. Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen war die 22-Jährige aus Richtung Egeln in Richtung Tarthun unterwegs, als plötzlich ein Hase die Fahrbahn querte. Die Fahrerin versuchte auszuweichen und verlor offenbar die Kontrolle über den PKW. Das Fahrzeug geriet ins Schleudern, kam nach links von der Fahrbahn ab und prallte in der weiteren Folge frontal gegen einen Baum. Die Fahrerin und der 32-jährige Beifahrer wurden im Fahrzeug eingeklemmt und mussten durch die Feuerwehr aus geborgen werden. Die Fahrerin wurde schwerstverletzt ins Klinikum Aschersleben, der Beifahrer schwerverletzt ins Klinikum Bernburg verbracht. Eine Befragung zum Unfallhergang konnte vor Ort nicht erfolgen. Die Feuerwehr Egeln war mit 2 Fahrzeugen und 18 Kameraden vor Ort. Die Straße war für 2 Stunden gesperrt, es kam zu geringen Verkehrsbehinderungen ins diesem Bereich.

 

Salzlandkreis (Kontrolle Radfahrer - Prävention)

 

Am Dienstagmorgen kontrollierte die Polizei im Rahmen der Schulwegüberwachung diverse Radfahrer. In Schönebeck und Bernburg wurden insgesamt 40 Radler, überwiegend Kinder, angehalten und kontrolliert. In fast allen Fällen war die Beleuchtung defekt oder gar nicht vorhanden. Die Bekleidung der Kinder war zwar größtenteils retroreflektierend, dies allein macht allerdings noch keine gute Sichtbarkeit aus. In drei Fällen wurde ein Verwarngeld erhoben, die restlichen Kontrollen endeten mit einer mündlichen Verwarnung. Die Polizei richtet ihren Appell aber nicht nur an die Kinder und Jugendlichen sondern vor allem an deren Eltern. Sorgen Sie für eine gute Sichtbarkeit, eine funktionierende Fahrradbeleuchtung und schützen ihre Kinder so auch auf dem Schulweg.

 

Nachterstedt (Diebstahl eines E-Bikes)

 

Unbekannte Täter haben im Zeitraum zwischen dem 10. und dem 13. Januar aus dem Holzschuppen eines Privatgrundstücks in der Lindenstraße ein 28 Zoll-Damen-E-Bike entwendet. Das Rad der Marke Prophet, Vorderantritt Trio 36 V, war ordnungsgemäß im Schuppen eingeschlossen. Die Täter haben die Tür des Schuppens gewaltsam geöffnet und anschließend das Rad entwendet. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet und die Fahndungsnotierung veranlasst.

 

Staßfurt (Diebstahl an Kraftfahrzeugen)

 

Unbekannte Täter haben in der Nacht zu Dienstag von einem auf dem Gelände eines Autohauses abgestellten BMW alle vier Räder entwendet. Der Eigentümer hatte das Fahrzeug in der Nacht dort in der Löderburger Straße abgestellt. Als er es am Morgen nutzen wollte, waren die vier Räder verschwunden. Hinweise zur Tat, den vermeintlichen Tätern oder dem Verbleib der Räder liegen derzeit nicht vor.

 

Schönebeck (Taschendiebstahl)

 

Am Montagnachmittag, gegen 16:30 Uhr, wurde ein 81-jähriger Rentner Opfer von Taschendieben. Der Mann war nach dem Besuch seiner Bankfiliale im Lidl-Markt in der Friedrichstraße zum Einkauf. Seine Handgelenktasche mit dem abgehoben Bargeld hatte er am Rollator angehängt. Während seines Einkaufes achtete er leider nicht die ganze Zeit auf die Tasche und sah nach den Waren im Regal. Gegen 16:35 Uhr bemerkte er den Diebstahl seiner Handgelenktasche. Der oder die Diebe hatten sich die Unaufmerksamkeit zu Nutze gemacht und die Tasche entwendet. Ob die Diebe den Mann bereits seit der Abhebung auf seiner Bank verfolgt haben ist unklar aber nicht unwahrscheinlich. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang ausdrücklich darauf hin, seine Wertsachen im am Mann oder Frau zu haben. Eine getrennte Aufbewahrung von Personaldokumenten, Geldkarten und Bargeld am Körper erschwert den Dieben ihr Handwerk enorm. Auch der Hausschlüssel und die Personaldokumente sollten nicht beieinander gelagert werden um die Möglichkeit eines unerwünschten Besuches nach einem Diebstahl zu minimieren. Nehmen sie wenn möglich immer nur so viel Bargeld mit, wie sie brauchen. Für den Fall dass sie einem „bettelnden Menschen“ etwas Geld geben wollen sollten sie sich etwas Kleingeld in die Hosentasche stecken.

 

Schönebeck (Geschwindigkeitskontrolle Handmessgerät)

 

Die Polizei führte am Dienstag, zwischen 08:00 und 09:00 Uhr, am Breiteweg, in Fahrtrichtung Barby, eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 30 km/h. Im Messzeitraum wurden 43 Einzelfahrzeuge mit dem Handmessgerät angemessen. Dabei wurden 4 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und geahndet. 3 Fahrern wurde ein Verwarngeld ausgesprochen, der Bescheid wird in den nächsten Tagen oder Wochen zugesandt. Der Schnellste wurde mit 55 km/h gemessen, gegen ihn wurde in Bußgeldverfahren eingeleitet.

 

Pömmelte (Geschwindigkeitskontrolle)

 

Die Polizei führte am Dienstag, zwischen 07:45 und 12:15 Uhr, an der Barbyer Straße, in Fahrtrichtung Barby, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 50 km/h. Im Messzeitraum passierten 356 Fahrzeuge die Messstelle. Dabei wurden 14 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. 13 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis max. 35.-€ zugesandt. Gegen den Schnellsten wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet, er wurde mit 76 km/h gemessen. Die Anwohner der Straße bekundeten ihre Dankbarkeit gegenüber dem Messbeamten mehrfach vor Ort.





Kommentar schreiben

Kommentare: 0