· 

Aktuelle Polizeimeldungen Salzlandkreis

Hier lesen Sie die täglichen Polizeimeldungen aus dem gesamten Salzlandkreis heraus gegeben vom Polizeirevier Salzland.



Aschersleben (Betrug durch Gewinnversprechen)

 

Am Dienstagnachmittag wurde eine 80-jährige Rentnerin Opfer eines Gewinnspielbetruges. Gegen 15:00 Uhr meldet sich telefonisch eine weibliche Person, welche sich als „Dr. Schwarz“ ausgab. Sie erklärte, dass die Rentnerin in einem Gewinnspiel gewonnen hätte und nun die Modalitäten geklärt werden müssten. Vor Beginn der Gewinnausschüttung sollte die Frau zwei Amazon-Gutscheine im Wert von je 100.-€ erwerben und sich dann telefonisch melden. Da die Rentnerin tatsächlich an mindestens einem Gewinnspiel teilgenommen hatte, kaufte sie die Gutscheine und rief zurück. Während des Rückrufes wurde sie nach den Code-Nummern der Gutschein gefragt und gab diese auch weiter. Nachdem die Gutschein so aktiviert wurden erklärte die Stimme am anderen Ende der Telefonleitung, dass nun ein Konto bei der Bank eingerichtet ist und sie über das „Startkapital von 150.000.-€ verfügen kann. Anschließend wurde aufgelegt.

 

Als sich die Rentnerin anschließend die gesamte Situation noch einmal durch den Kopf gehen ließ, kam sie zu der Erkenntnis, dass sie betrogen wurde. Sie informierte die Polizei, welche ihren Verdacht bestätigte und eine Anzeige wegen Betruges entgegennahm.

 

Die Betrugsmasche selbst ist nicht neu und wird in großem Rahmen betrieben. Die Drahtzieher, als auch Anrufer (Akteure) befinden sich im Ausland und sprechen zumeist gut deutsch. Sind sie erst einmal an die Freischalt-Codes solcher Guthabenkarten gelangt, werden die damit zur Verfügung stehenden Finanzmittel recht schnell ein- und umgesetzt. Eine Sperrung funktioniert zumeist wenige Minuten nach Code-Übermittlung nicht mehr und der finanzielle Schaden ist komplett.

 

Die Polizei rät bei solchen Anrufen lieber gleich aufzulegen, die Anrufer sind in der Regel gut geschult und wissen genau, wie sie ihnen im Gespräch eine bestimmte Handlung abverlangen. Weitere Infos erhalten sie im Internet unter dem Suchbegriff „Gewinnversprechen“, den örtlichen Verbtaucherschutzzentralen oder ihrer Polizei.

 

Bernburg (Geschwindigkeitskontrolle)

 

Die Polizei führte am Dienstag, zwischen 15:00 und 20:30 Uhr, an der Halleschen Straße, in Fahrtrichtung Peißen, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 50 km/h. Im Messzeitraum passierten 967 Fahrzeuge die Messstelle. Dabei wurden 28 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. Den 28 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis max. 35.-€ zugesandt, der Schnellste wurde mit 71 km/h gemessen.

 

Schönebeck (Geschwindigkeitskontrolle Handmessgerät)

 

Die Polizei führte am Dienstag, zwischen 16:15 und 17:15 Uhr, an der Magdeburger Straße, in Fahrtrichtung Zentrum, eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Im Messzeitraum wurden 92 Einzelfahrzeuge mit dem Handmessgerät angemessen. Dabei wurden 3 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und im Verwarngeldbereich geahndet.

 

Schackstedt (Geschwindigkeitskontrolle)

 

Die Polizei führte am Dienstag, zwischen 07:30 und 11:30 Uhr, am Paradies, in Fahrtrichtung Alsleben, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 50 km/h. Im Messzeitraum passierten 217 Fahrzeuge die Messstelle. Dabei wurden 14 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. 13 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis max. 35.-€ zugesandt. Gegen den Schnellsten wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet, er wurde mit 79 km/h gemessen.





Kommentar schreiben

Kommentare: 0