· 

Aktuelle Polizeimeldungen Salzlandkreis

Hier lesen Sie die täglichen Polizeimeldungen aus dem gesamten Salzlandkreis heraus gegeben vom Polizeirevier Salzland.



Schönebeck (Sachbeschädigung)                                                                                             

In der Nacht vom Freitag zum Samstag trieben bislang unbekannte Täter ihr Unwesen im Kurpark Schönebeck. Dort beschädigten sie durch abfeuern von Paintball-Kugeln mehrere Gebäude, eine Statue sowie mehrere Papierkörbe. An allen Tatobjekten konnten Farbrückstände von Farbkugeln festgestellt werden.

Hinweise zur Tat, den vermeintlichen Tätern oder dem Verbleib des Diebesgutes nimmt die Polizei des Salzlandkreises, gern auch telefonisch unter 03471-3790, entgegen.

 

 

Bernburg (versuchter Einbruchsdiebstahl)

Unbekannte Täter versuchten gewaltsam in ein Frisörgeschäft in der Karlstraße einzudringen. Sie wollten das Schloss zur Eingangstür aufzubohren um sich so Zutritt zum Ladengeschäft zu verschaffen. Dabei wurde das Schloss zerstört, den Tätern gelang es jedoch nicht in das Objekt einzudringen. Die Tat ereignete ich in der Nacht vom Freitag zum Samstag in der Zeit von 18:00 Uhr bis 08:00 Uhr. In der jüngsten Vergangenheit wurde die Inhaberin des Geschäftes schon einmal Opfer eines versuchten Einbruchsdiebstahls. Auch in dieser Straftat dauern die polizeilichen Ermittlungen noch an.

 

Calbe (Sachbeschädigung mit Täterergreifung)

Über das Lage und Führungszentrum der Polizei erhielten die Kollegen den Hinweis, dass momentan (23.02.2020, gegen 00:15Uhr) mehrere Personen versuchen die Scheiben zu einem Gebäude einzuschlagen. Beim Eintreffen vor Ort konnten zunächst keine Personen festgestellt werden. Noch während der Sachverhaltsaufnahme erschien einer der Beschuldigten am Tatort und wurde sofort durch den Geschädigten als einer der Täter identifiziert. Nach Abschluss der Anzeigenaufnahme erweckten die Polizeibeamten den Eindruck den Einsatzort zu verlassen und warteten gedeckt etwas abgesetzt. Nach kurzer Zeit tauchten dann die beiden anderen Täter am Tatort auf und konnten von den Beamten gestellt werden. Bei den drei Tätern handelt es sich um einen Jugendlichen im Alter von 17 Jahren und zwei Heranwachsenden im Alter von 18 Jahren. Im Zuge der Identitätsfeststellung wurde festgestellt, dass eine der Personen zur Fahndung ausgeschrieben war. Diese konnte daraufhin realisiert werden.

 

Hecklingen (Verkehrsunfall nach Nachfahrt) 23.02.20 gegen 12:00 Uhr

Während einer Streife durch die Ortslage Hecklingen stellten die Kollegen einen grünen Passat fest, dessen Fahrer sich einer Kontrolle unterziehen wollten. Bei der Abfrage der amtlichen Kennzeichen ergab sich, dass diese nicht zu dem zu kontrollierenden Fahrzeug ausgegeben wurden. Der Fahrzeugführer versuchte sich mit stark überhöhter Geschwindigkeit der Kontrolle zu entziehen. Dabei raste er durch mehrere Ortschaften und unternahm dabei waghalsige Überholmanöver. Die eingesetzten Beamten fuhren dem Flüchtigen in einigem Abstand hinterher und hielten Sichtkontakt. Die Fahrt endete für den Flüchtenden an einer Hauswand in der Ortslage Hecklingen in der Wilhelm-Bieser-Straße. Der Fahrzeugführer konnte gestellt und überwältigt werden. Er stand unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln und wurde einer Blutprobenentnahme zugeführt. Am Fluchtfahrzeug und am Funkstreifenwagen sowie an der Hauswand entstand Sachschaden. Personen wurden nicht verletzt. Die Fahrzeuge mussten durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Die polizeilichen Ermittlungen wurden aufgenommen.

 

Bernburg (Fahren ohne Fahrerlaubnis)

In den frühen Samstagmorgenstunden konnten die Kollegen aus Bernburg in der Liebknechtstraße ein Kraftrad feststellen, dessen Fahrzeugführer sich auffällig verhielt. Die Beamten entschieden sich zu einer Kontrolle des Kradfahrers. Dabei stellte sich heraus, dass der 15jährige Fahrzeugführer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Erschwerend kam hinzu, dass er während der Fahrt auch keinen Schutzhelm getragen hatte. Gegen den Fahrzeugführer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Fahrens ohne Führerschein eingeleitet.

 

Aschersleben (Kontrolle Fahrtüchtigkeit)

Am Samstag wurde im Bereich Heinrich-Heine-Straße, gegen 11:30 Uhr, ein 23-jähriger PKW-Fahrer eines Renault einer Verkehrskontrolle unterzogen. Während dieser reagierte ein freiwillig durchgeführter Drogenschnelltest positiv auf Amphetamin und Cannabis. Weiterhin räumte der Fahrzeugführer ein, noch weitere Betäubungsmittel mit sich zu führen. Diese Betäubungsmittel wurden sichergestellt und der Fahrzeugführer einer Blutprobenentnahme zugeführt. Die Weiterfahrt wurde untersagt und mehrere Ermittlungsverfahren eingeleitet.

 

Aschersleben (Kontrolle Fahrtüchtigkeit)

Am Samstag gegen 16:00 Uhr unterzogen die Kollegen aus Aschersleben einen 29jährigen Citroen-Fahrer einer Verkehrskontrolle. Bei dieser zeigten sich körperliche Auffälligkeiten, welche auf den Konsum von Betäubungsmittel hindeuteten. Ein durchgeführter Test zeigte an, dass der Fahrzeugführer unter dem Einfluss von Kokain ein Fahrzeug im öffentlichen Verkehrsraum führte. Gleichzeitig ergab ein Atemalkoholtest, dass der Fahrzeugführer zusätzlich unter leichtem Alkoholeinfluss (0,23 Promille) stand. Im weiteren Verlauf räumte der Beschuldigte ein, am Vorabend im Rahmen einer Feier Kokain konsumiert zu haben. Die erforderliche Blutprobenentnahme wurde im Klinikum in Aschersleben durchgeführt. Die Weiterfahrt wurde untersagt und mehrere Ermittlungsverfahren eingeleitet.





Kommentar schreiben

Kommentare: 0