· 

Aktuelle Polizeimeldungen Salzlandkreis

Hier lesen Sie die täglichen Polizeimeldungen aus dem gesamten Salzlandkreis herausgegeben vom Polizeirevier Salzland.


Aschersleben   (Einbruchsdiebstahl)

Am Dienstagmorgen wurde der Einbruch in die Büroräume der Deutschen Bahn in der Heinrichstraße festgestellt. Unbekannte Täter hatten sich gewaltsam Zugang verschafft und die Schränke und Schubladen durchsucht. Nach erster Übersicht wurden hier Fahrzeugschlüssel entwendet. Mit den Schlüsseln wurden dann zwei vor dem Gebäude abgestellte Transporter gestohlen. Da sich an einem der Transporter keine amtlichen Kennzeichen waren, wurden die beiden Kennzeichen eines anderen Fahrzeuges entwendet. Die Ermittlungen wurden aufgenommen, wenig später wurde einer der Transporter im Bereich der Westerberge gefunden, das Fahrzeug war festgefahren, an ihm befanden sich die beiden entwendeten Kennzeichen. Der aufgefundenen Transporter wurde abgeschleppt und konnte später im Autohaus auf Spuren untersucht werden. Der zweite Transporter konnte gegen Mittag im Bereich der Klopstockstraße festgestellt und auf Spuren untersucht werden. Während der Maßnahmen konnte ein Tatverdächtiger (m/17) im Nahbereich bemerkt und nach einer erfolglosen Flucht vorläufig festgenommen werden. Der Fahrzeugschlüssel zum Transporter konnte während einer Durchsuchung in der Hosentasche aufgefunden werden. Erste Einlassungen zur Tat wurden gemacht, der Fahrzeugschlüssel zum zweiten Fahrzeug wurde später im mitgeführten Rucksack aufgefunden. Die Ermittlungen dauern an und werden mit der Staatsanwaltschaft abgestimmt.

 

 

K1302, Abzweig Atzendorfer Chaussee   (Unfall mit Personenschaden)

AM Montagabend wurden ein Mopedfahrer und dessen Sozius bei einem Auffahrunfall auf der Kreisstraße 1302 verletzt. Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen befand sich das Moped im Nachfolgeverkehr eines PKWs, in Fahrtrichtung Atzendorf. Der Pkw (m/58) beabsichtigte als Linksabbieger in die Atzendorfer Chaussee abzubiegen und stoppte. Der Mopedfahrer bemerkte dies offenbar zu spät und fuhr auf. Durch den Aufprall kam das Moped zu Fall und Fahrer (m/16) und die Beifahrerin (13) erlitten Schürfwunden. Sie wurden durch einen Rettungswagen ins Klinikum verbracht und dort ambulant behandelt.

 

Bernburg   (Kontrolle Fahrtüchtigkeit)

Am Montagabend kontrollierte die Polizei einen 51-Jährigen, der ohne einen Helm mit einem nicht pflichtversicherten Moped, in der Kleinen Mauerstraße unterwegs war. Beim Absteigen kam der Mann fast zu Fall. Im Rahmen der Kontrolle wurde starker Atemalkoholgeruch festgestellt. Ein freiwilliger Test erbrachte einen vorläufigen Wert von 1,69 Promille. Einen Führerschein konnte der 51-Jährige den Beamten leider nicht aushändigen, er war nämlich nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet und die Weiterfahrt untersagt. Nach Abschluss aller zur Beweissicherung erforderlichen Maßnahmen wurde der Mann wieder entlassen.

 

Staßfurt   (Fahren ohne Fahrerlaubnis)

Am Montagabend bemerkten die Beamten einer Funkstreife, wie ein Fahrzeug mit sehr niedriger Geschwindigkeit im Athenslebener Weg unterwegs war. Im Einmündungsbereich zum Prinzenberg wurde das Fahrzeug dann abgewürgt. Bei den Beamten keimte ein Verdacht, dem sie sofort nachgingen. Das Fahrzeug wurde gestoppt und die 21-jährige Fahrerin konnte wie bereits befürchtet keinen Führerschein vorweisen. Die Weiterfahrt wurde ihr untersagt und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Der Beifahrer (24) wurde ebenfalls über seine Rechte im Strafverfahren belehrt, denn auch gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis (hier allerdings die Halterduldung) eingeleitet. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte er als das Fahrzeug übernehmen und die Fahrt fortsetzen.

 

Bernburg   (Widerstand nach Ruhestörung)

Am Dienstagmorgen, um 00:35 Uhr, wurde die Polizei zu einem Einsatz wegen Ruhestörung in die Antoinettenstraße gerufen. Aus der Wohnung eines 29-Jährigen waren laute Musik und Schreie zu vernehmen. Die Beamten klingelten und wurden auch hereingebeten. Während der Klärung des Sachverhaltes wurde der 29-Jährige zunehmend aggressiver und musste zur Gefahrenabwehr unter Einsatz von körperlicher Gewalt mit einer Handfessel fixiert werden. Dabei griff er die Beamten immer wieder an und wurde schlussendlich ins Revier verbracht. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. Der 29-Jährige wurde später wegen der nicht auszuschließenden Fremd- und Eigengefährdung in eine psychiatrische Einrichtung nach Dessau verbracht, eine Beamtin wurde während des Einsatzes leicht verletzt.

 

Groß Börnecke   (Zeugenaufruf)

Die Polizei hat Ermittlungen nach einem Unfall auf dem Parkplatz des NP-Marktes in Groß Börnecke aufgenommen. Ein bisher unbekannter Radfahrer hatte dort in der Zeit zwischen dem 17. und dem 18 April einen Schaden am dort abgestellten Toyota Yaris (Rot) verursacht. Die Unfallzeit konnte zwischen 18:00 und 01:30 Uhr eingegrenzt werden. Zeugen hatten in diesem Zeitraum mehrere Jugendliche im Bereich des Unfallortes gesehen. Zeugen, die Hinweise zum Unfallverursacher gegen können sollten sich bitte bei der Polizei des Salzlandkreises melden. Natürlich kann sich auch der Radfahrer direkt bei den Beamten melden um die notwendige Schadensregulierung einzuleiten.

 

Neu Staßfurt   (Geschwindigkeitskontrolle)

Die Polizei führte am Dienstag, zwischen 07:30 und 12:30 Uhr, in Neu Staßfurt, auf Höhe der Bushaltestelle, eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 50 km/h. Im Messzeitraum passierten 202 Fahrzeuge die Messstelle. Dabei wurden 13 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und dokumentiert. Den 13 Fahrern wird in den nächsten Tagen oder Wochen einen Verwarngeldbescheid, bis max. 35.-€ zugesandt, der Schnellste wurde mit 69 km/h gemessen.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0