· 

Aktuelle Polizeimeldungen Salzlandkreis

Hier lesen Sie die täglichen Polizeimeldungen aus dem gesamten Salzlandkreis herausgegeben vom Polizeirevier Salzland.


Staßfurt (Diebstahl an Baufahrzeugen)

 

Unbekannte Täter verschafften sich in der Nacht zu Donnerstag widerrechtlich Zugang zu einer Baustelle am Gleisbett nahe Förderstedt. Auf der Baustelle wurde der dort abgestellte Bagger angegriffen. Die Täter demontierten scheinbar fachgerecht die Baggerschaufel mit dem dazugehörigen Schnellwechsler und verschwanden unerkannt.

 

Schönebeck (Unfall mit Personenschaden)

 

Am Donnerstagvormittag wurde ein Radfahrer bei einem Verkehrsunfall im Einmündungsbereich Barbarastraße / Sachsenlandstraße zum Glück nur leicht verletzt. Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen befuhr der Radler die Barbarastraße Stadteinwärts, als er von der aus der Sachsenlandstraße kommenden Fahrzeugführerin erfasst wird. Sie war als Rechtsabbieger an die Einmündung herangefahren und hatte den Radfahrer nicht bemerkt. Infolge des Zusammenstoßes kam der Radfahrer zu Fall und verletzte sich an Kopf und Arm. Er wurde zur ambulanten Behandlung ins Klinikum Schönebeck verbracht.

 

L151, Alsleben – Sandersleben (Kontrolle Fahrtüchtigkeit)

 

Im Rahmen der Streifentätigkeit kontrollierte die Polizei einen 42-Jährigen, der mit dem Motoroller auf der Landstraße 151 unterwegs war. Im Rahmen der Kontrolle wurden Anhaltspunkte für den Konsum von Betäubungsmittel gewonnen. Ein freiwilliger Test reagierte positiv. Die Weiterfahrt wurde untersagt und ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Nach Abschluss der zur Beweissicherung erforderlichen Maßnahmen wurde er bei der Polizei entlassen.

 

Staßfurt (Kontrolle Fahrtüchtigkeit)

 

Am Donnerstagmorgen, gegen 01:00 Uhr, kontrollierte die Polizei eine 21-Jährige, die mit ihrem Fahrzeug in der Zollstraße unterwegs war. Während der Kontrolle wurde Atemalkoholgeruch wahrgenommen. Ein freiwilliger Atemalkoholtest erbrachte einen vorläufigen Wert von 0,66 Promille. Die Weiterfahrt wurde vorerst untersagt und die zur Beweissicherung erforderliche, gerichtsverwertbare Messung in der Dienststelle durchgeführt. Das Ergebnis war mit 0,25 mg/l (entspricht 0,5 Promille) knapp an der Grenze. Ein Bußgeldverfahren wurde eingeleitet.

 



Kommentar schreiben

Kommentare: 0