· 

Aktuelle Polizeimeldungen Salzlandkreis

Hier lesen Sie die täglichen Polizeimeldungen aus dem gesamten Salzlandkreis herausgegeben vom Polizeirevier Salzland.


Bernburg (Kontrolle Fahrtüchtigkeit E-Roller)

 

Am Mittwochabend kontrollierte die Polizei einen 34-Jährigen, der mit einem E-Scooter in der Franzstraße unterwegs war. Am Fahrzeug befand sich das erforderliche Versicherungskennzeichen, eine Fahrerlaubnis ist bei einer in der Betriebserlaubnis vermerkten Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h nicht erforderlich. Die Betriebserlaubnis führte der Mann allerdings nicht bei sich und die Beamten konnten diesen Eintrag daher nicht prüfen. Das Fahrzeug wurde zur technischen Verifizierung sichergestellt. Der 34-Jährige ist nicht mehr im Besitz einer Fahrerlaubnis, diese wurde ihm entzogen. Sollte sich herausstellen, dass das Fahrzeug manipuliert oder von der Bauart her für höhere Geschwindigkeiten als 20 km/h ausgelegt ist, wird ein Ermittlungsverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Weiterhin stand der Mann augenscheinlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Zum Konsum ließ er sich nicht ein, der freiwillige Schnelltest wurde ebenfalls abgelehnt. Die Entnahme einer zur Beweissicherung erforderlichen Blutprobe wurde mit seinem Einverständnis durchgeführt und ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Das Führen eines Fahrzeuges im öffentlichen Straßenverkehr, unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln, stellt eine Ordnungswidrigkeit gem. § 24 a StVG dar. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann auf der Dienststelle Bernburg entlassen.

 

Aschersleben (Brandermittlungen)

 

Am Donnerstagmorgen wurde der Brand einer Gartenlaube in der in der Schlachthofstraße. Beim Eintreffen der Rettungskräfte vor Ort konnte eine brennende Hecke (Wilder Wein) und ein im Nahbereich befindlicher Schuppen festgestellt werden. Die Besitzerin der Parzelle konnte sich den Ausbruch des Feuers nicht erklären. Die Löscharbeiten gingen zügig voran, es kam zu keinen weiteren Schäden am Hauptgebäude. Eine technische Ursache konnte nach der ersten Untersuchung des Brandortes vorerst ausgeschlossen werden. Die Feuerwehr war mit zwei Fahrzeugen und 8 Kameraden vor Ort. Die Ermittlungen wurden nach Erkalten des Brandortes fortgesetzt, ein Ergebnis steht aus.

 

 

 

Staßfurt (Spendenbetrug / Körperverletzung)

 

In den beiden vergangen Wochen waren bereits mehrfach Personen mit südosteuropäischem Aussehen auf den Parkplätzen der Supermärkten der größeren Städte im Salzlandkreis festgestellt worden. Die Personen sammelten mit offenbar selbst gestalteten Sammellisten „Spenden“ für Vereine. Es gab auch, hoffentlich nur vereinzelt, Bürger die Geld spendeten. Am heutigen Tage wurden auf dem Parkplatz des Real-Marktes in Staßfurt wieder zwei männliche Personen bei solch einer „Spendensammlung“ festgestellt. Als die Marktleitung dem Treiben ein Ende setzen wollte flüchteten die Personen zu einem schwarzen Audi. Als sich die Zeugen dem Fahrzeug nährten, versuchte der Beifahrer sie anzuspucken. Sie versuchten ihre Gesichter zu verdecken und entfernten sich anschließend. Die hinzugerufene Polizei konnte die Täter am heutigen Tage nicht mehr feststellen, das Fahrzeug allerdings wurde gefunden und auf Spuren untersucht. Eine Strafanzeige wurde gefertigt. Während der letzten Wochen konnten Personalien bei ähnlichen Verdächtigen festgestellt werden. Die Personen waren im Zusammenhang mit Betrugshandlung bereits polizeibekannt. Die erforderlichen Verfahren wurden jeweils eingeleitet. Die Polizei weist darauf hin, dass Jedermann natürlich einem anderen etwas spenden kann. Sollte diese Spende aber unter falschen Voraussetzungen, wie in den vorliegenden Fällen für Vereine zur Kinderhilfe oder Blindenhilfe erlangt werden, handelt es sich um Betrug! In diesem Fall werden die angeblichen Spenden den gewünschten Adressaten niemals erreichen sondern nur die Taschen der Betrüger füllen.

 

Schönebeck (Kontrolle Fahrtüchtigkeit)

 

Im Rahmen der Streifentätigkeit kontrollierte die Polizei einen Radfahrer, der in der Berliner Straße auf seinem Fahrrad unterwegs war. Der 34-Jährige hatte keinerlei lichttechnische Einrichtungen am Fahrrad, welche in Anbetracht der Dunkelheit, um 00:48 Uhr, für die korrekte Teilnahme am Straßenverkehr zwingend notwendig wäre. Beim Erblicken des Funkstreifenwagens versuchte er sich durch Flucht zu entziehen, stürzte aber unerwartet. Während der nun folgenden Kontrolle wurde starker Atemalkoholgeruch bei dem Mann wahrgenommen. Ein freiwilliger Atemalkoholtest erbrachte einen vorläufigen Wert von 1,97 Promille. Die Weiterfahrt wurde untersagt und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Augenscheinlich blieb er beim Sturz unverletzt. Nach Abschluss aller zur Beweissicherung erforderlichen Maßnahmen wurde er aus der Maßnahme entlassen.

 

Bebitz (Kontrolle Fahrtüchtigkeit / Urkundenfälschung)

 

Am Donnerstag kontrollierte die Polizei einen 25-Jährigen Fahrzeugführer, der mit einem Moped auf der Halleschen Straße unterwegs war. Im Rahmen der Kontrolle stellte sich heraus, dass das angebrachte Versicherungskennzeichen nicht für dieses Moped vergeben war. Weiterhin erhärtete sich der Verdacht, dass der 25-Jährige das Fahrzeug unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln führte. Ein freiwilliger Drogenschnelltest reagierte positiv. Die Weiterfahrt wurde untersagt und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0