· 

Wieder Fahrgeld ins Grüne Labor

Foto: Bothe / Salzlandkreis
Foto: Bothe / Salzlandkreis

Sparkassenstiftungen unterstützen besonderen Lernort. Landrat und Sparkassenvorstand übergeben 9 000-Euro- Spendenscheck.



Ist wirklich drin, was draufsteht? - Die Nachweisreaktionen der Nährstoffe im Grünen Labor geraten kurzzeitig in den Hintergrund der Aufmerksamkeit, als Landrat Markus Bauer und Sparkassenvorstand Hans-Michael Strube einen Spendenscheck der beiden Stiftungen der Salzlandsparkasse überbringen. Wobei die Mädchen und Jungen einer achten Klasse aus dem Gymnasium Stephaneum Aschersleben am Montagvormittag ihre Testreihen kaum aus den Augen lassen. Zu wichtig gerade das Teilergebnis.

 

Wichtig aber auch die finanzielle Unterstützung, die die Sparkassenstiftungen über die Jahre kontinuierlich dem Schülerlabor im Salzlandkreis gewähren. Das wissen auch die Laborleiterin, Doktor Ute Linemann, und Doktor Michael Täger, im Vorstand des Fördervereins des Schülerlabors zuständig für die Finanzen. Der Aufwand zum Betreiben der Einrichtung ist groß, finanziell und personell. Die Laborverantwortlichen empfangen die Gäste und 9 000 Euro mit einem großen Dankeschön.

 

Schüler aus dem Salzlandkreis profitieren direkt von der Stiftungszuwendung, denn sie wird zur Finanzierung von Fahrtkosten ins Grüne Labor eingesetzt. Viele Schulen könnten ohne diese Förderung die Kurs-Angebote nicht wahrnehmen.

 

Fleißig zu lernen, zu forschen und sich auszuprobieren, für ein gutes Abitur und einen guten Einstieg ins Erwachsenenleben, das legen der Landrat und der Sparkassenchef den Jugendlichen bei ihrem Kurzbesuch ausdrücklich ans Herz. Erforschung der Nährstoffe, Ernährung, gerade vor dem Hintergrund der Klimaveränderungen, seien ein ganz aktuelles Thema. „Nutzt eure Möglichkeiten, lernt die Welt kennen, aber kommt wieder zurück“, empfiehlt Markus Bauer. „Ihr werdet hier gebraucht. Auch wenn Ihr das jetzt vielleicht noch nicht so erkennt, es ist ein Gewinn, Kinder und Enkelkinder aufwachsen zu sehen.“

 

Drei Kinder großgezogen hat auch Hans-Michael Strube. „Sie waren alle am Stephaneum, sie waren natürlich alle im Grünen Labor.“ Er weiß also, wovon er redet, wenn er einschätzt: „Mädchen macht’s meistens mehr Spaß. Jungs müssen trotzdem durch. Also, probiert und macht eure Erfahrungen“, rät er den Stephaneern mit der Bio-Lehrerin Heike Langenstraß.

 

Im Grünen Labor auf dem Biotech-Campus in Gatersleben - dem einzigen Schülerlabor in ganz Deutschland mit Schwerpunkt Pflanzenbiotechnologie - experimentieren Kinder und Jugendliche im Laborkittel unter echten Bedingungen. Das begehrte Angebot wird vor allem von Schulen und Kindereinrichtungen genutzt. Mehr als 5 000 Schüler kommen jährlich nach Gatersleben.





Kommentar schreiben

Kommentare: 0