· 

Corona-Update für den Salzlandkreis

Eine siebenköpfige Familie aus Schönebeck hat sich mit dem neuartigen Corona-Virus infiziert. Über die Ergebnisse wurde der Fachdienst Gesundheit des Salzlandkreises am Dienstag informiert.


Bernburg/Schönebeck. Eine siebenköpfige Familie aus Schönebeck hat sich mit dem neuartigen Corona-Virus infiziert. Über die Ergebnisse wurde der Fachdienst Gesundheit des Salzlandkreises am Dienstag informiert. Die zuständigen Kolleginnen und Kollegen ermitteln zur Stunde die Kontakte der mit dem Corona-Virus infizierten Familie. Das gestaltete sich aufgrund der Sprachbarrieren bis Dienstagnachmittag jedoch noch schwierig.

 

Bisher kann der Fachdienst Gesundheit folgende Informationen mitteilen: Kontakt hatten die Eltern der Familie zu einer positiv getesteten Personen in einem anderen Bundesland bereits vor einigen Tagen. Darüber informierte das dort zuständige Gesundheitsamt den Salzlandkreis. Der Test des erkrankten Vaters fiel bereits gestern positiv aus. Die heute positiv getestete Mutter befindet sich mittlerweile in stationärer Behandlung.

 

Für die gesamte Familie ist umgehend häusliche Quarantäne angeordnet worden. Zudem wurden die Kindertagesstätten, Schulen und Firmen in Schönebeck über die positiven Befunde informiert, die von den Kindern der Familie in der Regel besucht werden. In Kontakt steht der Salzlandkreis außerdem mit der Stadtverwaltung von Schönebeck.

 

Landrat Markus Bauer erklärt in diesem Zusammenhang, es sei jetzt wichtig, Ruhe zu bewahren. „Wir stellen uns alle auf diese Situation ein und nutzen unsere Ressourcen.“ Es komme jetzt auf die interkommunale Zusammenarbeit an. Der Landrat mahnt zugleich, noch sorgsamer im Umgang miteinander zu sein. „Jetzt ist es noch wichtiger, Abstand zu halten, Masken zu tragen und strikt die Hygieneregeln zu befolgen. Dieser Verantwortung muss sich jeder bewusst sein.“ Es zeige sich, dass die Pandemie längst nicht überstanden sei.

 

Im Zusammenhang mit den jetzt positiv getesteten Personen stehen Corona-Tests einer Klasse mit 21 Schülern sowie mehrerer Lehrer von der Berufsbildenden Schule in Schönebeck am Dienstagvormittag. Die Ergebnisse werden in den nächsten Tagen erwartet. Vorsorglich wurde für alle Schüler dieser Klasse und mehrere Lehrer häusliche Quarantäne bis zum 2. Oktober angeordnet.

 

Auf eine vorübergehende Schließung der Berufsbildenden Schule in Schönebeck verzichtet der Salzlandkreis unterdessen, da die Schüler seit Schuljahresbeginn nach den allgemeinen Hygieneplänen in festen Kohorten unterrichtet werden. Zudem wurden Reinigungspläne angepasst und stets auf die Einhaltung der Abstandsregeln sowie der Husten- und Niesetikette geachtet. Wie die Schulleitung den Fachdienst Gesundheit informierte, besteht seit Montag außerdem für alle eine Maskenpflicht auf dem Gelände – mit Ausnahme im Unterricht.

 

Mit den neuen Fällen steigt die Zahl der auf den neuartigen Corona-Virus positiv getesteten Personen auf 103 im Salzlandkreis. Weitere aktuelle Angaben zur aktuellen Lage kann der Fachdienst Gesundheit aufgrund der aktuell noch laufenden Kontaktermittlung nicht machen.



Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Gast (Dienstag, 22 September 2020 17:57)

    Sprachbarrieren das sagt doch alles weg mit ............................

  • #2

    Keil (Mittwoch, 23 September 2020 09:02)

    in Bernburg bit es keine Kontrollen
    Beispiel Kaufland kein Abstand am Imbis

  • #3

    NUKLEOPATRA (Mittwoch, 23 September 2020 09:08)

    Schön und gut, was da geschrieben worde aber warum wird nicht bei Masken Verweiger ein Bußgeld verhängt oder diesen Wochenmarkt Kontrollt? Im Salzlandkreis wird noch viel zu wenig durch Gesetzt.

    p.s. Überlegt erst mal, was ihr auf meinen Text antworten wollt oder auf die Rechtschreibung achtet. Ich bin für Freie Meinung, in der DDR Zeit geb sie groß nicht.
    Die Gesellschaft muß mal etwas miteinander Arbeiten und nich alle sich Denken.

  • #4

    Mars (Mittwoch, 23 September 2020 17:58)

    Hallo NUKLEOPATRA, wie auch die anderen,
    in diese Bearbeitung ist nun auch meine eigene Familie betroffen.
    Nach meinem Eindruck arbeitet das Gesundheitsamt sehr sauber - meinen Dank dafür.
    Wie es sich für meine Familie weiter entwickelt, werden die eigenen Tests bestimmen.
    Mir scheint, dass von vielen Bürgern die Krankheit und der Umgang damit nicht ernst genommen wird.
    Diese Einstellung ist nur bedingt abhängig von der jeweiligen Nationalität.
    Daher bin ich auch sehr dafür, dass es ein Bußgeld für Verweigerer gibt.
    Bleibt gesund