· 

Corona-Update Salzlandkreis

Der Fachdienst Gesundheit des Salzlandkreises meldet am Dienstag fünf weitere Personen, deren Test auf den Virus Sars-CoV-2 positiv ausgefallen war. 86 von ihnen gelten als genesen. Damit liegt die Zahl der aktuell infizierten Personen im Salzlandkreis höher als zu Beginn der Pandemie Anfang des Jahres.


Die Zahl der mit dem neuartigen Corona-Virus infizierten Personen im Salzlandkreis steigt weiter an – auf jetzt 125. Der Fachdienst Gesundheit des Salzlandkreises meldet am Dienstag fünf weitere Personen, deren Test auf den Virus Sars-CoV-2 positiv ausgefallen war. 86 von ihnen gelten als genesen.

 

Damit liegt die Zahl der aktuell infizierten Personen im Salzlandkreis höher als zu Beginn der Pandemie Anfang des Jahres. Damals wurden 37 mit dem Corona-Virus infizierte Personen gleichzeitig gezählt, bevor die Zahl aufgrund der verschiedenen Maßnahmen zur Eindämmung wieder sank.

 

Eine Person ist verstorben, vier befinden sich mittlerweile in medizinischer stationärer Behandlung. Die Zahl der Quarantäne-Anordnung ist im Vergleich zum Vortag (250) weiter gestiegen. Eine konkrete Zahl kann heute nicht mitgeteilt werden. Die Hotline im Fachdienst Gesundheit wurde am Montag von 35 Anrufern genutzt.

 

Vier der fünf Neuinfizierten kommen aus der Verbandsgemeinde Saale-Wipper und gelten als Kontaktpersonen der gestern gemeldeten Corona-Fälle. Sie waren ebenfalls Teil einer Reisegruppe, die aus Tschechien zurückgekehrt war. Sie befinden sich in häuslicher Quarantäne.

 

Die fünfte neu mit dem Corona-Virus infizierte Person wohnt in Staßfurt. Diese Person war gemeinsam mit ihrem ebenfalls positiv getesteten Partner aus Tschechien vor einigen Tagen zurückgekehrt. Sie stehen jedoch nicht im Zusammenhang mit der oben genannten Reisegruppe. Der Partner war kurz nach dem Auslandsaufenthalt positiv auf den Corona-Virus getestet worden.

 

Tschechien zählt aufgrund steigender Fallzahlen seit 25. September zu einem Risiko-Gebiet.

 

Der Landrat wiederholt seinen Appell an die Bürgerinnen und Bürger, noch sensibler im Umgang miteinander zu sein. Um eine weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern und damit weiteren Schaden abzuwenden, gelte es, Abstand zu halten, Maske zu tragen, wo notwendig, und die allgemeinen Hygieneregeln strikt einzuhalten. „Nur wenn sich jeder der Verantwortung bewusst ist, können wir die Lage meistern.“ Wer sich krank fühle, solle zunächst seinen Hausarzt kontaktieren. Keinesfalls sollte Personen mit typischen Corona-Symptomen ohne weiteres öffentliche Verkehrsmittel nutzen und damit andere gefährden.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0