· 

Salzlandkreis: Neue Corona-Meldungen kommen aus Schulen, Kindertagesstätten und Pflegeheimen

Größere Einschränkungen in Einrichtungen wie Kindertagesstätten und Schulen sind zu befürchten, deshalb der Appell an die Bevölkerung, die allgemeinen Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten.


Der Fachdienst Gesundheit des Salzlandkreises meldet auch am Freitag insgesamt 37 Corona-Neuinfektionen. Tagesaktuell sind nunmehr 211 Personen im Salzlandkreis mit dem neuartigen Corona-Virus infiziert. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg wieder an, liegt bei 76,41. 

 

Neue Corona-Meldungen kommen aus Schulen, Kindertagesstätten und Pflegeheimen sowie weiteren Gemeinschaftseinrichtungen mit besonderer öffentlicher Bedeutung.

 

Betroffen ist die Albert-Schweitzer-Schule in Aschersleben. Dort waren in zwei Fällen die Ergebnisse von Schnelltests positiv ausgefallen. Bis zum Vorliegen der Testergebnisse der angeordneten PCR-Tests schickte die Schulleitung vorsorglich 14 Klassen nach Hause. Ein Fall wurde an der Goethe-Grundschule in Staßfurt gemeldet, für mehrere Klassen und Lehrer Quarantäne ausgesprochen. Die Kontaktermittlung läuft aktuell.

 

Das Gesundheitsamt sprach daneben nach weiteren positiven Testergebnissen weitere Quarantäne-Anordnungen für Schüler und Lehrer der Kastanienschule in Aschersleben aus. Weitere Quarantäne-Anordnungen sprach das Gesundheitsamt auch im Fall der bereits am Donnerstag gemeldeten Einrichtung des CJD Sachsen-Anhalt in Schönebeck aus. Ein Fall wurde im BBRZ in Rathmannsdorf registriert. Auch hier wurden entsprechende Maßnahmen eingeleitet.

 

Unterrichtet wurde das Gesundheitsamt darüber hinaus, dass die Schulleitung des Gymnasiums Stephaneum in Aschersleben nach Bekanntwerden zweier positiver Testergebnisse den gesamten elften Schuljahrgang am Freitag vorsorglich nach Hause geschickt hat.

 

Mehrere Fälle wurden in der Kindertagesstätte Gänsewinkel in Schönebeck gemeldet, ein Fall in der Kindertagesstätte in Osmarsleben sowie ein Fall in der Kindertagesstätte Sandmänchen in Staßfurt. Es wurden Quarantäne-Anordnungen ausgesprochen, die Kontaktermittlung läuft aktuell. Betroffen sind auch mehrere Standorte des Trägers Kids e.V. in Bernburg und den Ortsteilen. In diesen Fällen ermittelt das Gesundheitsamt ebenfalls derzeit noch die Kontakte.

 

Ebenfalls positiv getestet worden ist eine pflegebedürftige Person aus einem Pflegeheim bei der stationären Aufnahme ins Ameos-Klinikum Bernburg. Die Person wurde isoliert, die Abstimmung für weitere Tests laufen zur Stunde.

 

Im Laufe des heutigen Tages wurde über einen neuen Todesfall im Zusammenhang mit Corona informiert. Es ist der Fünfte im Salzlandkreis. Aktuell müssen vier Patienten intensivmedizinisch behandelt werden, 22 weitere werden ebenfalls stationär behandelt.

 

Aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens richtet Landrat Markus Bauer erneut seinen Appell an die Bevölkerung, die allgemeinen Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten. Ansonsten seien größere Einschränkungen in Einrichtungen wie Kindertagesstätten und Schulen zu befürchten. 


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    tap (Samstag, 21 November 2020 17:37)

    Man hätte schon längst Kitas und Schulen schließen müssen. So werden die Infektionszahlen nicht zurück gehen und die ganzen Maßnahmen ziehen sich dadurch mehr in die Länge. Im Frühjahr wurde da schneller und klüger und umsichtiger gehandelt. Es hilft den Eltern nicht wenn Kitas und Schulen auf bleiben, Sie aber später mit einen Infizierten Kind zu Hause sind.