· 

Sachsen-Anhalt beliefert mit THW-Unterstützung die Impfzentren

Heute (Mittwoch) wurden mit Unterstützung des Technischen Hilfswerks (THW) Impfbesteck, 1,53 Millionen Kanülen und 1,3 Millionen Spritzen, Kühltaschen für die mobilen Impfteams sowie Informationsmaterial an die Impfzentren im Land geliefert.


Die Belieferung mit Impfstoffen und -zubehör im Kampf gegen die Corona-Pandemie in Sachsen-Anhalt läuft auf Hochtouren. Heute (Mittwoch) wurden mit Unterstützung des Technischen Hilfswerks (THW) Impfbesteck, 1,53 Millionen Kanülen und 1,3 Millionen Spritzen, Kühltaschen für die mobilen Impfteams sowie Informationsmaterial an die Impfzentren im Land geliefert. Auch die Auslieferung der Impfstoffe läuft weiter: 19.500 Impfdosen wurden heute an die Landkreise verteilt.

 

„Nach dem Start der Impfungen gegen Covid-19 erwarten wir in den kommenden Wochen regelmäßige Lieferungen mit weiteren Impfdosen“, sagte Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne am Mittwoch in Irxleben. „Diese müssen zügig und sicher in die Einrichtungen gebracht werden.“ Die Anlieferung und Verteilung von Impfzubehör und Impfstoffen erfolgt über das regionale Unternehmen Osmann mit Sitz in Irxleben. In dem dortigen Zentrallager kommen die Waren an, werden entladen, kommissioniert und von Irxleben aus in alle Landkreise und kreisfreien Städte verteilt.

 

„Dank der Unterstützung des THW und der Erfahrung des Unternehmens Osmann in der Impfstofflogistik konnten die Impfzentren professionell und schnell beliefert und ausgestattet werden“, sagte die Ministerin. „Das hat einen reibungslosen Impfstart in Sachsen-Anhalt ermöglicht.“ In den kommenden Wochen komme es nun darauf an, die Versorgung mit Impfstoffen in den Impfzentren sicherzustellen. Das Land hat für die Ausstattung der Impfzentren neben speziellen Tiefkühlgeräten, die für die Lagerung des Impfstoffes notwendig sind, unter anderem 3,9 Millionen Zellstofftupfer, 4,6 Millionen Alkoholtupfer, 4,6 Millionen Injektionspflaster sowie Handschuhe, Kühltaschen, Kühlakkus und weiteres Zubehör bestellt.

 

Das THW unterstützte die Logistik beim Aufbau der 14 Impfzentren im Auftrag des Ministeriums für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt. Der THW-Landesbeauftragte für Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt. Sebastian Gold, sagte: „Das THW ist an vielen Orten in ganz Deutschland rund um Weihnachten im Einsatz, um bei der Bekämpfung der Pandemie zu helfen. Ich freue mich, dass wir mit unserem technisch-logistischen Können den rechtzeitigen Impfstart in Sachsen-Anhalt mit ermöglichen konnten.“

 

Heinrich Osmann von der Stern-Apotheke am Hasselbachplatz sagte: „Unsere Mitarbeiter sind Tag und Nacht im Einsatz, damit die Impfstoff-Versorgung der Menschen im Land so reibungslos funktioniert. Als Apotheker vor Ort sind wir glücklich, dass wir hier unseren Beitrag für die Bevölkerung leisten können.“


Kommentar schreiben

Kommentare: 0