Das war das Festjubiläum 800 Jahre Anhalt 2012  


RSS-Feed http://www.bbglive.de/rss/blog/anhalt800


Fr

23

Okt

2015

Dokumentarfilm erzählt Geschichte über das Land Anhalt 

Unter den Besuchern anlässlich des Jubiläum Anhalt 800, welches im Jahr 2012 auch in Bernburg statt fand, war unter anderen Eduard Prinz von Anhalt. Spannende 55 Minuten Geschichte von 1863 bis 1946 erwartete die Besucher im Schlossbezirk. Neben vielen historischen Zeitdokumenten aus Bernburg war die anhaltinische Geschichte von Ballenstedt, Köthen, Dessau und Zerbst zu sehen. Eine spannende FilmChronik mit bewegenden und bewegten historischen Bildern aus Bernburg und dem Land Anhalt war auch im Kino Capitol Bernburg zu sehen. Der Dokumentarfilm "Das Land Anhalt" von Hermann Pölking-Eiken erzählt die Geschichte des kleinen Landes Anhalt und schildert die Leistungen, die das Land Anhalt wirtschaftlich und kulturell vollbracht hat, er zeigt die reizvolle Landschaft, die anmutigen Residenzstädte vor ihrem Untergang in den Bombennächten des zweiten Weltkrieges, Nazi- und Kriegszeit und den Neubeginn nach 1945. Eduard Prinz von Anhalt: „Ich bin sicher, dass dieser Film noch lange über das Ende des Jubiläumsjahr Anhalt 800 wirken und das Bewusstsein und den Heimatstolz unserer Landsleute einen mächtigen Schub geben wird. Möglichst schon in den Klassen der Volksschulen sollte dieser Film zukünftig regelmäßig gezeigt werden, damit das Bewusstsein der Kinder für ihre Heimat schon früh entstehen kann“.

mehr lesen

So

21

Okt

2012

Bilder Abschlussfest Anhalt800 im Schloss Bernburg

„Das 800-jährige Anhalt-Jubiläum war ein Erfolg. Land und Region haben eng zusammengearbeitet und von Synergieeffekten profitiert. Unser Konzept ist aufgegangen. Das Jubiläum hat das Zusammengehörigkeitsgefühl gestärkt und den Blick für die gemeinsame Geschichte geschärft. Seinen vielen auswärtigen Besuchern hat Sachsen-Anhalt sich als weltoffenes, ideenreiches und innovatives Bundesland präsentiert.“ Dieses Fazit zog heute Staatsminister Rainer Robra in Bernburg. Dort nahm er am Festakt anlässlich der zentralen Abschlussveranstaltung „Anhalt 800“ teil. In seiner Festrede hob Robra den identitätsstiftenden Charakter des Jubiläums hervor. „Große geschichtliche Jubiläen weisen nicht nur in die Vergangenheit. Sie richten sich ebenso an die Gegenwart und stellen Fragen an die Zukunft. Fürstliche Reformen und bürgerliche Innovationen prägten Anhalt. Es steht für kulturellen Pluralismus und für das Große im Kleinen. Hieraus können wir Kraft und Ermutigung für die Zukunft gewinnen.“ Robra erinnerte an die bevorstehenden großen Jubiläen: das Reformationsjubiläum 2017 und das 100-jährige Bauhausjubiläum zwei Jahre später. „Beide Ereignisse sind von herausragender nationaler wie internationaler Bedeutung. 

mehr lesen 2 Kommentare

Sa

14

Jul

2012

800 Jahre Anhalt – Eine kurze Einführung zur Landesgeschichte

Die Entwicklung Anhalts zum selbständigen Territorialstaat begann mit dem Tod des askanischen Herzogs Bernhard von Sachsen am 9. Februar 1212. Herzog Bernhard war ein Sohn Albrechts des Bären. Die Askanier besaßen verschiedenste Herrschaftsrechte auf dem Gebiet des späteren Anhalt, wie z.B. die Vogteien über die bereits im 10. Jahrhundert gegründeten Abteien Nienburg (bis zum 12. Jahrhundert eines der reichsten und mächtigsten Klöster im Nordosten des Deutschen Reiches) und Gernrode. Die Stiftskirche St. Cyriakus in Gernrode besitzt heute eine herausragende Bedeutung als das einzige noch aufrecht stehende Bauwerk aus ottonischer Zeit in Norddeutschland.

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

30

Mai

2012

„Gesicht einer Stadt“ Offizieller Werbeträger für Bernburg in „Anhalt 800“

Das Bernburger Kunstprojekt „Gesicht einer Stadt“ wurde heute der Öffentlichkeit vorgestellt. 2024 Bürger aus Bernburg haben an diesem Projekt mitgewirkt. Aus verschiedenen Gesichtern, die beim Fotoshooting dabei waren, ist nun ein großes Kunstprojekt entstanden, welches durch die Portraits das Schloss Bernburg erkennen lässt. Ob Bürgermeister, Kameraden der Feuerwehr, Mitarbeiter der Firma Klinz, der Fachhochschule oder Geschäftsleute aus der Stadt, nun sind alle Teil eines Kunstwerkes für Anhalt 800. Die vielen Gesichter bilden ein kreatives Logo für Bernburg 2012, ein wertvolles Zeitdokument mit dem sich die Menschen identifizieren. Somit ist die Stadt Bernburg nun an erster Stelle, was die Vermarktung im kommenden Jahr über das Kunstprojekt realisieren konnte. Bereits jetzt können Besucher am Rathaus 4 in Bernburg das Kunstprojekt bestaunen. Alle Mitwirkenden finden sich in diesem Kunstprojekt wieder. In wenigen Wochen werden mehrere Leinwände in der Stadt zu sehen sein. Am 09. Januar wird die Wanderausstellung zu diesem Projekt erweitert. Dann werden auch im Kurhaus Bernburg sowie der Fachhochschule Anhalt verschiedene Bilder zu diesem Projekt ausgestellt. Am 03. Februar wird die Eröffnungsveranstaltung Anhalt 800 in Dessau stattfinden, bis zur Abschlussveranstaltung am 20. Oktober in Bernburg wird dieses Kunstprojekt Bestandteil der Vermarktung von Bernburg sein.

mehr lesen 2 Kommentare

Fr

03

Feb

2012

Festakt Eröffnung Jubiläum 800 Jahre Anhalt in Dessau

Mit einem großen Festakt im Anhaltinischen Theater Dessau wurde heute das Anhalt Jahr feierlich eröffnet. Somit hat nun heute das Jubiläumsjahr Anhalt 800 offiziell begonnen. Das ganze Jahr 2012 soll es in ganz Anhalt Konzerte, Theater, Ausstellungen und Feste geben. Eröffnet wurde der Festakt durch den Oberbürgermeister der Stadt Dessau-Roßlau Klemens Koschig, Sprecher des Netzwerkes Anhalt 800. Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff brachte das Grußwort der Landesregierung Sachsen-Anhalt aus. Ministerpräsident Reiner Haseloff: "Wir Sachsen-Anhalter haben eine unterschiedliche Herkunft, aber vor allem eine gemeinsame Zukunft!" Mit dem großartigen Jubiläum lasse sich Gegenwart und Zukunft, Potenziale und Besonderheiten von Anhalt entdecken. Der Kirchenpräsident Joachim Liebig sprach die Grußworte der Evangelischen Landeskirche Anhalts. Im Anschluss begann das Festkonzert 800 Jahre Anhalt unter der Leitung von Generalmusikdirektor Antony Hermus. 

mehr lesen 3 Kommentare