News Polizei Strukturreform Sachsen-Anhalt Salzlandkreis


Mi

29

Okt

2014

28 Regionalbereichgsbeamte haben Dienst im Salzlandkreis aufgenommen

Nach Änderung der Polizeireform hatte die Polizei in Sachsen-Anhalt im Juli mit der Einführung der ersten Regionalbereichsbeamten (RBB) in den Gemeinden des Landes begonnen. Auch die ersten  RBB wurden im Polizeirevier des Salzlandkreises Bernburg vorgestellt. Gute Erfahrungen haben die Beamten in den letzten Wochen bereits in Schönebeck, Aschersleben und Könnern, aber auch in Bernburg gesammelt. Polizeidirektor Eckehard Peters, Leiter des Polizeireviers Salzlandkreis in Bernburg stellte heute alle neuen Regionalbereichsbeamten des Salzlandkreis vor und erklärte noch einmal deren Aufgaben der RBB. Nun gibt es in jeder Verwaltungsgemeinschaft oder Einheitsgemeinde je nach Bevölkerungszahl mindestens zwei Regionalbereichsbeamte. So hat der Bereich Könnern 2 RBB, die Stadt Aschersleben 2 RBB, der Bereich Schönebeck 3 RBB, Stadt Staßfurt 2 RBB und der Bereich Bernburg 3 RBB. Ab sofort sind alle RBB für den Salzlandkreis bestätigt, so bekommen Stadt Seeland 2 RBB, die Egelner Mulde 2 RBB, Bördeland 2 RBB, Stadt Barby 2 RBB, Bereich Saale Wipper 2 RBB, Stadt Hecklingen 2 RBB, die Stadt Nienburg 2 RBB und die Stadt Calbe 2 RBB.  Die Suche nach den meisten Liegenschaften sind abgeschlossen, jedoch noch nicht bezugsfertig. 

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

05

Sep

2014

Nun ist die neue Streifenpolizei auch in Bernburg unterwegs - Wichtige Telefonnummern

Polizei zum Anfassen - Regionalbereichsbeamte in Bernburg und Staßfurt nehmen Dienst auf. Seit Wochenbeginn sind Sie unterwegs, und überall staunende Gesichter, interessante Fragen und kurze Gespräche. Bereits Anfang Juli nahmen die ersten Regionalbereichsbeamten (RBB) ihren Dienst im Salzlandkreis auf. In Bernburg sind nun drei Streifenpolizisten für die Belange der Bürger da. Peter Williges (55) PHM, Frank Krämer (46) POM und Uwe Fritze (56) PHM sind die neuen Gesichter der Stadt. Mit schicke Uniform, Mütze und bald auch mit Fahrräder sorgen die drei Ordnungshüter für Recht und Ordnung auf Volksfesten, Verkehrsprävention z.B. Schulsicherung, Wahrnehmen von Aufgaben der Kriminalprävention und  Bekämpfung, Durchführungen von zielgruppenorientierten Veranstaltungen, erteilen von Auskünften und Durchführen von Beratungen in polizeilichen Angelegenheiten. Gestern stellten sich die RBB u.a. bei MobilReisen auf dem Karlsplatz vor, im Gespräch mit Angelika Fromm und Stefanie Brock erörterten Sie die Zuständigkeiten. Auch bei der Stadtinformation Bernburg stellten Sie sich vor und klärten im Gespräch mit Heiko Triepel die Erhöhung der sichtbaren polizeilichen Präsenz und deren Aufgaben. 


Foto: RBB Zuständigkeitsbereich Bernburg - Peter Williges (55) PHM, Frank Krämer (46) POM im Bürgergespräch

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

01

Sep

2014

Polizei zum Anfassen - Regionalbereichsbeamte in Bernburg nehmen Dienst auf

Nach dem die ersten Regionalbereichsbeamten im Salzlandkreis Anfang Juli ihren Dienst aufnahmen, sind seit heute die ersten zwei von drei Beamten im Streifendienst Bernburg unterwegs. Innenminister Holger Stahlknecht sprach heute in Aschersleben mit Polizeiobermeisterin Annett Kahl (40) und Polizeihauptmeister Jörg Offenborn (46) über die Wahrnehmung, Aufgaben und den Dienst in Aschersleben. Innenminister Holger Stahlknecht „Schlagen neues Kapitel polizeilicher Arbeit auf“. Neben der Stadt Aschersleben haben auch die Städte Bereich Könnern 2 Regionalbereichsbeamte und die Stadt Schönebeck 3 Regionalbereichsbeamte. Bis kommenden Montag soll in Bernburg auch der dritte Regionalbereichsbeamte benannt werden und seinen Dienst aufnehmen. Zu den ersten Aufgaben der drei Streifenpolizisten wird die Schulwegsicherung den Erstklässler in der kommenden Woche sein. 

mehr lesen 1 Kommentare

Mi

09

Jul

2014

Polizeireform: Regionalbereichsbeamte Könnern, Aschersleben, Schönebeck nehmen Dienst auf

Nach Änderung der Polizeireform hat nun die Polizei in Sachsen-Anhalt mit der Einführung der ersten Regionalbereichsbeamten (RBB) in den Gemeinden des Landes begonnen. Heute wurden nun auch die ersten  RBB im Polizeirevier des Salzlandkreises Bernburg vorgestellt. In den nächsten Tagen werden die RBB bereits ihren Dienst in Schönebeck, Aschersleben und Könnern aufnehmen. Innenminister Holger Stahlknecht „Schlagen neues Kapitel polizeilicher Arbeit auf“. Polizeidirektor Eckehard Peters, Leiter des Polizeireviers Salzlandkreis in Bernburg stellte die neuen Regionalbereichsbeamten des Salzlandkreis vor und erklärte die künftigen Aufgaben der RBB, welche nun nach und nach mit der Polizeireform in Sachsen-Anhalt seit 01. Juli 2014 umgesetzt wird. Die Auftaktveranstaltung fand am 01. Juli statt, hier stellte der Innenminister Holger Stahlknecht die ersten RBB in Gommern vor, nunmehr sind alle Landkreise angehalten, ihre RBB zu benenne. Künftig wird es in jeder Verwaltungsgemeinschaft oder Einheitsgemeinde soll es je nach Bevölkerungszahl mindestens zwei Regionalbereichsbeamte geben. Nun wurden die ersten RBB ausgewählt, der gesamte Salzlandkreis wird 13 RBB schrittweise zum Einsatz bringen. Die Beamten wurden bereits gestellt und von der Polizeidirektion Nord bestätigt. 

mehr lesen 2 Kommentare

Di

08

Jul

2014

Polizeireform, Einführung der neuen Regionalbereichsbeamten im Salzlandkreis

Die Polizei hat mit der Einführung der ersten Regionalbereichsbeamten (RBB) in den Gemeinden des Landes begonnen. In den nächsten Tagen werden auch im Salzlandkreis die ersten RBB ihren Dienst aufnehmen. Auch im Polizeirevier Salzlandkreis werden in Kürze die neuen Regionalbereichsbeamte ihren Dienst aufnehmen. Innenminister Holger Stahlknecht „Schlagen neues Kapitel polizeilicher Arbeit auf“. Die neuen Regionalbereichsbeamte werden in Bernburg, den Ortsteilen sowie dem gesamten Salzlandkreis als Ansprechpartner für alle polizeilichen Belange zur Verfügung stehen. Regionalbereichsbeamte werden im Zuge der Organisationsfortentwicklung der Polizei Sachsen-Anhalts künftig in allen Einheits- und Verbandsgemeinden sowie den kreisfreien Städten eingesetzt. Ihre Anzahl richtet sich nach der jeweiligen Einwohnerzahl. Grundsätzlich versehen in jeder Einheits- und Verbandsgemeinde bis unter 30.000 Einwohnern zwei Regionalbereichsbeamte ihren Dienst. Ab 30.000 Einwohnern und pro weitere 10.000 Einwohner wird je ein zusätzlicher Regionalbereichsbeamter eingesetzt. Die Übertragung der Aufgaben soll mit Beginn des kommenden Jahres abgeschlossen sein, so dass dann in Land Sachsen-Anhalt insgesamt 305 Regionalbereichsbeamte ihren Dienst versehen.

 

mehr lesen 4 Kommentare

Mi

07

Mai

2014

Polizeireform, ab Sommer sorgen Regionalbereichsbeamte für Ordnung

Nach der gestrigen Kabinettsentscheidung ist der Weg frei für eine Fortentwicklung der Polizeistrukturen mit folgenden wesentlichen Inhalten: Ersatz der Organisationseinheit Revierstation durch mindestens zwei Regionalbereichsbeamte pro Gemeinde, Einführung eines modernen Funkstreifenwagenmanagements zum schnelleren Agieren in der Fläche, ein Revier pro Landkreis bzw. Kreisfreier Stadt, Bündelung der polizeilichen Querschnittsverwaltung im Technischen Polizeiamt. Der Reformbedarf begründet sich insbesondere in einer zu kleinteiligen Organisationsstruktur und damit einem entstandenen Missverhältnis zwischen Personal für Führung und Administration sowie dem Personalansatz für operative Tätigkeiten bei der Polizei.Holger Stahlknecht: „Wir sind es den Bürgerinnen und Bürgern im Land schuldig, dass sie sicher sind und sich sicher fühlen und wir sind es den Kolleginnen und Kollegen der Polizei schuldig, dass wir dies mit tragfähigen Strukturen tun, in denen wir sie nicht verschleißen.

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

23

Apr

2014

Spitzengespräch zur Polizeistruktur in Sachsen-Anhalt

Minister Holger Stahlknecht hat sich heute gemeinsam mit den Spitzen der polizeilichen Berufsvertretungen und des Polizeihauptpersonalrates in einem Arbeitsgespräch zum weiteren Vorgehen bei der Fortentwicklung der Polizeistruktur verständigt. An der Beratung nahmen der Vorsitzende des Polizeihauptpersonalrates Jürgen Naatz und die jeweiligen Landesvorsitzenden Hanno Schulz vom Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK), Uwe Petermann von der Gewerkschaft der Polizei (GdP) und Wolfgang Ladebeck von der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) teil. Alle Beteiligten sind sich darüber einig, dass aufgrund der seit 2008 geänderten Rahmenbedingungen Anpassungen der polizeilichen Strukturen notwendig sind und über das Jahr 2016 hinaus Bestand haben sollen.

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

14

Mär

2014

Unternehmerfrühstück mit Innenminister Holger Stahlknecht zum Thema Polizeistrukturreform

Heute traf Innenminister Holger Stahlknecht Unternehmer, organisiert vom BVMW, zum Unternehmerfrühstück in Barleben. Dabei ging es um die Neuaufstellung der Polizei in Sachsen-Anhalt. Viele Fragen zum Thema Sicherheit wurden erörtert. Ein Hauptthema war dabei die Regionalbereichsbeamten in den Gemeinden. Diese sollen künftig als fester Ansprechpartner für die Bürger dienen. Außerdem wurden die Streifenwagen der Polizei mit neuen GPS-Systemen ausgerüstet, umso schneller an jeweiligen Einsatzorten zu sein. Die Anpassungen seien Notwendig, da weniger Geld zur Verfügung stehe und die Zahl der Beamten sinke. Jedoch werde das Modell künftig nur funktionieren, wenn die Streifenpolizisten von Aufgaben wie Soforteinsätzen und Ermittlungsarbeiten entlastet würden. Am meisten würde allerdings in der Verwaltung eingespart, sodass die Präsens der Polizei auf den Straßen Sachsen-Anhalts weiterhin gegeben ist. 

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

11

Mär

2013

Polizei 2020

Innenminister Holger Stahlknecht wird im Laufe des Tages den Vertretern der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), der Gewerkschaft der Polizei (GdP) und des Bundes Deutscher Kriminalbeamter (BDK) die Vorschläge der Projektgruppe Polizei 2020 präsentieren und erläutern. Der Minister hob die Bedeutung der Polizei hervor: „Wir stehen für eine starke Polizei in Sachsen-Anhalt, die zur Gewährleistung der Sicherheit für die Bürgerinnen und Bürger unverzichtbar ist“, so Innenminister Holger Stahlknecht.

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

04

Aug

2012

Friedrich treibt Zentralisierung der Sicherheitsbehörden gezielt voran

"Die Hintergründe der scheinbar völlig außer Kontrolle geratenen Personalpolitik von Bundesinnenminister Friedrich müssen schnellstmöglich aufgeklärt werden. Hier geht es offenbar um hemmungslose parteipolitische Machtpolitik. Es ist sicher kein Zufall, dass ein Jahr vor der nächsten Bundestagswahl die Spitzen sämtlicher Sicherheitsbehörden mit innenpolitischen Hardlinern besetzt werden.

mehr lesen 0 Kommentare