So

19

Nov

2017

Volles Haus zum Familien-Theater-Tag im Salzlandtheater

Am Sonntag fand im Salzlandtheater Staßfurt wieder der Familien-Theater-Tag statt, diesmal war die Geschichte vom „Hase und Igel“ zu erleben.


mehr lesen

Mi

15

Nov

2017

Familien-Theater-Tag mit Hase und Igel

Am 19. November ist wieder Familien-Theater-Tag im Salzlandtheater – gespielt wird dieses Mal: „Hase und Igel“.

 


mehr lesen

Di

03

Okt

2017

Herbst-Tanz-Theater-Spaß im Salzlandtheater

Das Salzlandtheater bietet in den kommenden Herbstferien für Kinder und Jugendliche im Alter von 6-12 Jahren ein besonderes Angebot an. Vom 9. bis 14. Oktober können die Kinder spielerisch Grundfähigkeiten des Tanzes, Schauspiels und Musiktheaters erlernen.

 


mehr lesen

Fr

31

Mär

2017

Jürgen Lange vom Kurhaus Bernburg übergibt die Schlüssel

Jürgen Lange kennt das Kurhaus in- und auswendig, dass es nach der Wende weiter ging, ist maßgeblich sein Verdienst. Gestern feierte der eher zurückhaltende Prokurist seinen 65. Geburtstag und zugleich seine Verabschiedung aus der Bernburger Theater- und Veranstaltungs-gGmbH.


mehr lesen

Fr

26

Feb

2016

10. Amateurtheatertage in Bernburg

10. Amateurtheatertage am Carl-Maria-von Weber-Theater in Bernburg mit "Ein (Mitt)Sommernachtstraum", "Hase und Igel", "Des Teufels drei goldene Haare", "KRASS", “Querbeet”, “Andorra”


mehr lesen

So

05

Jun

2011

Power Percussion

Bernburg, 04. Juni – Power Perkussion – Die Show in Bernburg, am Vormittag fand in der Musikschule Bernburg ein Workshop statt, welcher von zahlreichen Interessenten angenommen wurde. Die Chance, mit professionellen Musikern auf Eimern und Fässern gemeinsam rhythmisch zu Trommeln ist eine Faszination. Über Stunden stand das deutsche Quintett dem vor allen jungen Nachwuchstrommlern mit Rat und Tat zur Seite. Sichtlich Spaß hatten die Teilnehmer an den Workshops. Am Abend bewiesen die Künstler im ausverkauften Theater Bernburg ihr Kunstwerk. Mit knalligen Lichteffekten und eingespielten Sounds überraschten Sie auf alten Ölfässern und Abflussrohren das Publikum. Sie bewiesen nicht nur handwerkliches, sondern vielmehr musikalisches Können.

mehr lesen

Mi

23

Feb

2011

8. Amateurtheatertage in Bernburg

Theater wie es leibt und lebt von Manfred Bachmayer -  Die 8. Amateurtheater-Tage waren der Anlaß für einen Besuch in der INTHEGA-Stadt Bernburg und nicht das Stadtjubiläum, denn das hoch über der Saale gelegene Schloß mit seinem romanischen Bergfried geht auf das Jahr 961 zurück – der Name der Stadt wohl kaum auf die beiden Bären, die im ehemaligen Burggraben als Attraktion vor allem von Kindern besucht werden. Heute ist Bernburg Sitz der Kreisverwaltung des Salzlandkreises. Dem Salz, das heute tief unter der Erde abgebaut wird, und dem Kalkstein, der, im Tagebau gewonnen, heute von einer Zementfabrik und der Sodachemie „Solvay“ verarbeitet wird, sowie der Zuckerindustrie verdankt Bernburg seine Blüte um die Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jahrhundert. Aus dieser Epoche, in der stilistisch die Gründerzeit vom Jugendstil abgelöst wurde, stammt der größte Teil der Bausubstanz, die weitgehend erhalten und heute zu einem großen Teil renoviert ist. So auch das in der Talstadt gelegene Kurhaus des ehemaligen Solebades mit einem riesigen Saal, das zur Keimzelle und Standbein der „Kultur- und Tagungszentrum Bernburg GmbH“ wurde. Ihr Mitinitiator und Gründungsgeschäftsführer ist INTHEGA-Vizepräsident Martin Setz.

mehr lesen

Sa

19

Feb

2011

Das Testament des Hundes- Theater Jüterbog

Eine kleine Stadt in der brasilianischen Provinz Pernambuco. João Grilo und Chicó diskutieren, ob Padre João, der Gemeindepriester, das todkranke Hündchen der Bäckersfrau segnen wird, so wie diese es gerne hätte. Als sie ihn darauf ansprechen, reagiert er zuerst ablehnend.

mehr lesen

Sa

19

Feb

2011

Endlich Pause - Vorbereitung für die nächste Vorstellung

Seit gestern Abend laufen die Vorstellungen unterschiedlicher Amateure im Theater Bernburg. Darsteller aus Bernburg, Neubrandenburg, Magdeburg, Nienburg/Weser, Wolfen, Calbe, Juterbog und Köthen sind dieses Wochenende in Bernburg. Eine interessante Mischung verschiedenster Theaterstücke erwarten die Besucher. 

mehr lesen

Sa

19

Feb

2011

Draußen vor der Tür - Friedrich-Schiller-Gymnasium

„Ein Mann kommt nach Deutschland…“, hungrig, humpelnd und unendlich müde. Er sucht Menschen, Wärme, ein Zuhause und findet nur Ablehnung, Kälte und Unverständnis. Nach einem gescheiterten Selbstmordversuch wird der Protagonist Beckmann von

mehr lesen

Sa

19

Feb

2011

Zwerg Nase - Das 4. Theaterstück am heutigen Tag

Das ist die Geschichte des kleinen Jakob, der eine frohe Kindheit hat, bis er von einer alten Kräuterhexe verzaubert wird. Fortan muss er zu seinem Leidwesen als Zwerg mit riesiger Nase und unübersehbarem Buckel leben. Doch Jakob fügt sich keineswegs seinem Schicksal und versucht, mit den erlernten Kochkünsten sein Leben zu meistern – in ständiger Hoffnung, eines Tages doch wieder ein richtiger Junge zu werden…

mehr lesen

Sa

19

Feb

2011

Hinter den Kulissen - Amateurtage Bernburg

Von einer Vorführung zur nächsten, die Darsteller und die Bühnentechniker im Dauerstress. Bereits drei Vorführungen waren allein am heutigen Samstag zu sehen. Super Stimmung im Bernburger Theater zu den 8. Amateurtheatertagen. 

mehr lesen

Sa

19

Feb

2011

Ein Kessel Buntes - Der Spielverderber

Genießen Sie in lockerer Atmosphäre ein bunt zusammen gewürfeltes Programm, bei dem die Akteure der „Spielverderber“ die Fernbedienung in der Hand haben. Inhaltlich reicht die Spannbreite von lustigen Einlagen bis hin zu Brecht und Heine.

mehr lesen

Sa

19

Feb

2011

Frauenwild im Hause B. - Thetaregruppe DURCH-SCHNITT

Als Vorlage dieser Inszenierung gilt Federico Garcia Lorca`s Drama „ Bernada Albas Haus“. Ein Gefängnis. Genau das ist Bernada Albas Haus. Ein Gefängnis, das krank macht, hässlich und zum trinken animiert.

mehr lesen

Sa

19

Feb

2011

Auftakt Samstag - Mach nicht so ein Theater

Erstmal Eine rauchen. Zuhause. Die Schuhe ausziehen. Es sich gemütlich machen. Abschalten. Das eigene Haus ist der sicherste Zufluchtsort. Was aber, wenn das nicht mehr stimmt und Zuhause ein Ort der Angst und Verletzung wird?

mehr lesen

Fr

18

Feb

2011

Eröffnung der 8. Amateurtheatertage mit Campiello

Der Landrat des Salzlandkreises Ulrich Gerstner eröffnet 20 Uhr die Amatuertheatertage in Bernburg. Das erste Theaterstück von ingesamt acht ist die Komödie "Campiello" von der Amateurtheatergruppe aus Bernburg MONA LISA

mehr lesen

Fr

18

Feb

2011

Hinter den Kulissen - Die Amatuertheatertage Bernburg

Die 8. Amatuertheatertage in Bernburg haben begonnen, die Vorbereitungen laufen auch Hochtouren.

mehr lesen

Fr

18

Feb

2011

Ankunft und Aufbau in der Nacht - Die Amateurtheatertage Bernburg

Am Freitag Abend kamen viele Thetaregruppen in Bernburg an und trafen Vorbereitungen auf der Bühne. Der eine oder andere Erfahrungsaustausch bei einem Glas Bier war natürlich auch drin. Die Schauspieler freuen sich auf das Wiedersehen nach zwei Jahren.

mehr lesen

So

13

Feb

2011

Das Cristin Claas Trio schöpft im Bernburger Konzert aus dem Vollen

Was diese drei wagemutigen Musiker auf die Bühne bringen, ist schon faszinierend. Das Cristin Claas Trio (Cristin Claas-Gesang, Christoph Reuter-Piano, Stephan Bormann–Gitarren) versteht sein Handwerk, wenn es die brillanten Songs entfaltet  immerhin treten die drei Musiker seit über acht Jahren gemeinsam auf. Das Publikum folgt dem facettenreichen Programm aus poetischem Pop, jazzigem Folk, aus leisen und überschäumenden Songs erst mal verblüfft. Dann aber lassen sich die Zuschauer voll auf die Energie ein, die da von der Bühne springt und die Herzen packt.

 

Wie es Cristin Claas schafft, ihre Stimme in einem Moment ganz entspannt und zart über den Köpfen der Zuschauer schweben zu lassen und sie im nächsten Song wieder voll unbekümmerter Kraft mitten ins Publikum zu werfen, muss man erleben. Sie singt in Deutsch, Englisch und in ihrer ganz eigenen Fantasiesprache, die nun wirklich keinen Dolmetscher braucht.

 

Mal lässt Pianist Christoph Reuter nur einzelne Töne in den Raum tropfen, dann wieder baut er Klangräume, die Cristin Claas spielerisch und lustvoll betritt. Dem Gitarristen Stephan Bormann glaubt man augenblicklich, dass er in jede einzelne seiner Gitarren verliebt ist, so versunken streichelt er sie, um sie im nächsten Moment mit Leidenschaft zum großen Spiel  zu fordern.

 

Am Ende des Konzerts lässt das Cristin Claas Trio ein Publikum zurück, das von der Intensität des  Zusammenspiels verzaubert ist und sich auf weitere Begegnungen freut.

Auch das Major Label Sony ist von dem Trio, das in keine Schublade passt, begeistert. Zwei Alben sind bisher veröffentlicht: "In the shadow of your words“ (2007) und "Paperskin“ (2008). Im Jahr 2009 produzierte das Cristin Claas Trio eine CD mit Orchester und Chor und ging mit dem Programm auf Deutschlandtour.

mehr lesen

Sa

05

Feb

2011

Toutou, ein Hund sorgt für Gefühlschaos

Starbesetzung am Freitagabend im Theater Bernburg, Toutou, eine Komödie gespielt von Günther Maria Halmer, Michaela May und Ingo Naujoks. Schon lange vor Beginn standen Fans am Eingang, um ein Autogramm zu ergattern. Das Theater bis auf den letzten Platz besetzt, eine Komödie aus dem prallen Leben – ob Sie nun Hunde mögen oder nicht. Eine lustige Beziehungskomödie mit Biss, diese kam an, weil sie aus dem Leben gegriffen schien.

 

Dabei ging es darum, dass Alex vom abendlichen Gassi gehen mit leerer Leine zurück kommt. Toutou ist weg. Und mit ihm alles, was in der Ehe von Alex und Zoé sicher und gefestigt schien. Während die beiden nach Gründen forschen, warum der folgsame und stets fröhliche Hund verschwunden sein könnte – schien er doch bisher immer restlos zufrieden mit seinen Hundekroketten, seinen Knabberknochen aus Plastik und seiner Gummiquietschgiraffe – bahnt sich zwischen ihnen ganz allmählich eine Krise von beziehungsgefährdendem Ausmaß an.

 

Sollte Alex den Mischling (war der eigentlich grau oder golden?) etwa mit Absicht „verloren“ haben? Geht er nicht überhaupt nur wegen der ebenfalls einen Hund besitzenden Nachbarin Abend für Abend mit Toutou runter? Hat Zoé den Vierbeiner vergrämt, als sie ihm ein „Trittchen“ gab und ihn ein Mistvieh nannte, nur weil er an der Orchidee aus Bangladesh das Bein gehoben hat? Oder war er einfach nur scharf auf eine schöne Hündin und zog die Befriedigung seiner Triebe dem Verbleib im Familienrudel vor?

 

In die konfliktgeladene Atmosphäre dieser Überlegungen hinein platzt Pavel, langjähriger Freund des Paares, Nichthundebesitzer und offenkundiger Hundehasser – und schon ist Krach im Dreieck angesagt. In immer neuen Bündnissen, stets zwei gegen einen, kommen nun all die Dinge zur Sprache, die schon immer mal gesagt werden mussten.

 

Immer schneller dreht sich der Strudel aus Beschuldigungen, Verdächtigungen und Beleidigungen, erfasst sogar die Nachbarin und den Sohn im fernen New York und droht schließlich in eine Scheidung und die Aufkündigung einer langen Männerfreundschaft zu münden.

mehr lesen

Fr

17

Dez

2010

Weihnachtstour mit Ute Freudenberg

Bernburg, 17. Dezember 2010 – Ute Freudenberg berührt mit den schönsten Weihnachtsmelodien die Herzen der Zuschauer im Theater. Sie sprüht vor Energie und begeistert mit sanften, wohlklingenden und bekannten Tönen die Gäste im weihnachtlich verschneiten Bernburg. In ihrem anderthalb stündigen Konzert schafft Sie es, die Zuschauer zu begeistern und die Herzen zu berühren. Ute Freudenberg kann nicht anders, als mit ihren Melodien den Menschen Freude zu bereiten und auf das bestehende Weihnachtsfest einzustimmen. Auch zur Weihnachtszeit ist Ute Freudenberg im Fernsehen zu sehen, so ist Sie am 23.12. um 20:15 bei der ARD zu sehen: „Die schönsten Weihnachtslieder der Deutschen", am 24.12. "Weihnachtsträumereien" - 21:00 Uhr im MDR und am 31.12.2010 "Silvester" - 19:45 Uhr bis 00:30 Uhr im MDR

mehr lesen

Fr

03

Dez

2010

Heil'ge Nacht auf Engelsschwingen

Die Premiere des Weihnachtskonzertes der Bernburger Künstler am Freitagabend im Metropol sorgte für die richtige Adventsstimmung. Wie in jedem Jahr luden die Bernburger Künstler dazu ein, eine kleine Weihnachtsgeschichte von der Gans Auguste verbunden mit bekannten und weniger bekannten Weihnachtsliedern zu Gehör zu bringen. Im vollbesetzten Saal herrschte weihnachtliche Atmosphäre. Mitwirkende des diesjährigen Programms "Heilge Nacht auf Engelsschwingen"  sind Annelie Leuthäuser, Ines Trumpler-Schwitkowski, Kersten Liebold, Lars Unruh, Wolfgang Praetorius und Klaus Hofmann.

mehr lesen

Fr

08

Okt

2010

David&Götz - Die Showpianisten

Bernburg, 08. Oktober 2010 – Ein Duett an zwei Flügeln auf höchster Güte im Theater Bernburg. Die Showpianisten David & Götz aus Hamburg, verkörpern witzig und unterhaltsam Melodien aus Klassik, Musical und Top-Hits, wie sie unterschiedlicher nicht sein können. Fetziger Swing und Boogie reißt das aufnahmefähige und spontane Publikum von den Sitzen. Zwei, Drei, Schneller, eine Performance aus Show, Gesang und Humor. Ein Show-Debüt ohne Berührungsängste, nah am Publikum, witzig und unterhaltsam. Die Arrangements sprühen vor Lebensfreude, sind impulsiv und wirken unbekümmert. Eine Einheit auf zwei Flügel, technischer Perfektion und viel Witz. Von „Star Wars“ und „Phantom Comedy“, über „Vielen Dank für die Blumen“, „Schatzi“ oder „Veronika“, der Bezug zum Publikum ist grandios. Spätestens beim „Boggie-Woogie“ bebt der Saal und das rhythmische Fußstampfen der Pianisten überträgt sich sofort auf die Zuschauer. Ausdrucksstark und hellwach überzeugen David & Götz, eigener Humor und das spontane Publikum befähigen die Entertainer am Konzertflügel zu Höchstleistungen. Pure Tastenakrobatik am Klavier im Sitzen, Stehen oder knieend, mit vier Händen oder mit der Nase, David und Götz schaffen es mit ihrer Dynamik, eine Show herüber zu bringen, die das Publikum mitreißt. Einen Dank gilt der Leihgabe des Klavierhauses Blüthner, denn ohne diesen zweiten Konzertflügel wäre diese Show nicht möglich gewesen. David und Götz: „Ein absolut schönes Theater und ein wirklich fantastisches Publikum in Bernburg“Mehr >>>

mehr lesen

Sa

12

Jun

2010

Schlossbergfest Bernburg

Bernburg, 12. Juli - Buntes Treiben und ein vielseitiges Programm für die ganze Familie, dass war das diesjährige Schlossbergest in Bernburg. Und das gab es zu sehen: Kleine Stände und Antikflohmarkt, Ausstellungen im Museum und im Eulenspiegelturm, Mitmachaktionen "Historisches Handwerk", Till beim Backen mit den Kindern, Jochen der Elefant auf dem Dreirad, Schlossgeschichte für Kinder, Gaukler uvm. Aber auch in der Musikschule und dem Theater Bernburg war einiges los, Chorgesang und Bands, Orgel und Schlagzeug in der Schlosskirche, Musik der Tagelöhner oder Kabarett vor dem Theater waren Anziehungspunkte an diesem Tage. Am späten Nachmittag fand die 18. Bassgeigengala mit internationalen Bassgeigenorchester mit mehr als 20 Kontragbässen statt. Aber auch am Abend konnten sich die Besucher "Erotisches zur Nacht" anhören oder zu Mariachi dos Mundos, New Mexican Dance tanzen.

mehr lesen

Fr

30

Apr

2010

Theater Bernburg - Hello Dolly

Samstag Abend im Theater Bernburg - Hello Dolly

Wie angelt sich eine verwitwete Heiratsvermittlerin einen Mann? Sie sucht sich einen attraktiven, wohlhabenden Kandidaten und setzt ihn auf einige eher unattraktive, nervende Kandidatinnen an, um sich dann selbst als günstige Alternative einzuschmeicheln. Dieser Plan gelingt Dolly auf unvorhergesehenen Umwegen, und er ist die Grundlage für eine heiter lockere Handlung, die mit der swingenden Musik von Jerry Herman ein sensationeller
Erfolg wurde. Seit der Uraufführung 1964 brachte es Hello Dolly am Broadway zu mehr Vorstellungen als das Musical My Fair Lady und ist bis heute eines der beliebtesten Revuemusicals überhaupt geblieben. Der Titelsong, legendär gesungen durch Louis Amstrong, und der Film mit Barbra Streisand machten es weltberühmt.

mehr lesen

Mo

01

Mär

2010

Hengstmannbrüder

Am Donnerstag Abend gastierten die Hengstmannbrüder aus Magdeburg im Bernburger Metropol. Im neuen Programm der Hengstmannbrüder wurden eineinhalb Stunden querbeet und doch dramaturgisch geordnet Themen von der Gesundheitsreform über Sozialstaat und Bildungspolitik bis hin zum Rauchverbot und der demografischen Entwicklung mehr als nur angepiekt. Außerdem belebten die Brüder Ausschnitte ihrer eigenen Textbeiträge aus dem Sommer-Open-Air-Spektakel „Wenn die Väter mit den Söhnen Teil 1 und Teil 2", die 2006 und 2007 ein absoluter Straßenfeger in Magdeburg waren. Auch dieses Reprisenprogramm wurde nicht nur musikalisch verpackt, sondern nach Hengstmannbrudermanier gehörten die klangvollen Beiträge, wie in jedem der Programme der beiden, zu den Highlights. Denn beide sind nicht nur komödiantisch begabt und können pointierte Kabaretttexte schreiben. Sie haben außerdem ein hohes musikalisches Talent. Die wirklichen Brüder beherrschen die unterschiedlichsten Instrumente vom Klavier über Gitarre bis hin zu den Schlaginstrumenten. Die Songs stammen im Übrigen genauso, wie die Texte dieses Programms, aus der eigenen Feder. Unter dem Nahe liegenden Titel „Wirklich Brüder“ haben sie ein Reprisenprogramm zusammengestellt, das in einem Zeitraffer ihre  bisherige künstlerische Tätigkeit widerspiegelt. In diesem Programm wurden die schönsten Szenen aus den fünf Programmen von „Bruder schafft“ bis hin zum aktuellen Programm „Geht nicht, gibt’s“ zu erleben. Natürlich haben diese Texte keine langen Bärte und sind auf den neuesten politisch-satirischen Stand gebracht.

mehr lesen

Fr

26

Feb

2010

Heinz Rudolf Kunze über Bernburg: "Ein hellwaches Publikum"

Am Freitag Abend stellte Heinz Rudolf Kunze sein neues Album Räuberzivil im Theater Bernburg vor. Er erbrachte den Beweiß, dass man Musik auch ohne Schlagzeug und elektronischen Firlefanz machen kann. Ein  bis auf den letzten Platz ausverkauftes Schauspielhaus,  Kunze: „Ein hellwaches Publikum in Bernburg und eine Superstimmung“, machten den Abend zu etwas ganz besonderes. Mal behutsam mal energisch instrumentiert und arrangiert entfalteten neue wie alte Stücke ihre volle Kraft und ließen zu jeder Zeit genug Raum für Kunzes Wortgewalt. Das neue Album Räuberzivil präsentierte Kunze gemeinsam mit Wolfgang Stute  und Hajo Hoffmann, mehr als Gitarre, Cajon, Mandoline und Gesang braucht es nicht, um nach der Anmoderation zu den Songs das Publikum mitzureißen. In seinen Texten macht Kunze sich satirisch Gedanken über eine Alkoholpause, Shopping-Erlebnisse, TV-Kochshows und TSG – den Politiker, nicht den Fußballverein. Er berührte, faszinierte oder irritierte die Zuhörer, um es anschließend im Finale richtig rocken zu lassen. Auch  die Gewinner der BBGLIVE-Ehrenkarten waren sehr von Kunze’s Auftritt beeindruckt. Bei seinen bekanntesten Hits wie: „Meine eigenen Wege“ oder „Wenn du nicht wiederkommst“ standen die Zuschauer wie auf Kommando auf und fühlten den Rhythmus der Songs. Viele der Zuschauer klatschten bei seinen Moderationen und schmunzelten  über die Hintergründe seiner Texte: „Die Kirchen können dichtmachen. Bald kann kein Deutscher unter 70 Jahren mehr einfachste Fragen zur Bibel beantworten. Schon jetzt weiß kein Bushido-Hörer mehr, was das überhaupt ist, die Bibel. Oder gibt’s die schon als Klingelton?“ oder „Die Theater können dichtmachen. Bald sagt jeder Deutsche unter 50 zum Thema Romeo und Julia: Wennse Bock auf Ficken haben, warum tunses nicht einfach?“ Standing Ovations und lautstarke Begeisterung war der Dank der 360 Zuschauer an Heinz Rudolf Kunze, seinen virtuosen Gitarristen Wolfgang Stute und Hajo Hoffmann. Heinz Rudolf Kunze nahm sich anschließend viel Zeit für ein exklusives Interview.

mehr lesen

Sa

23

Jan

2010

Die Zuschauer riss es von den Sitzen

Von Lutz Altrock: Samstag Abend heizte Ron Williams und die Raelettes samt Band in einer Hommage an Ray Charles das Publikum im Bernburger Theater so richtig ein. Und wirklich: Ron Williams als Ray ist ein absoluter Glücksfall, nicht nur mit seinem Aussehen sondern auch mit seiner Stimme kommt er dem Vorbild unglaublich nahe. Wohl kein Fuß und keine Hand der Zuschauer konnten sich dagegen währen, im Rhythmus des Blues und Soul mitzuschwingen. Eine Musical-Show wie es sich die Bernburger erhofften. Gab es das schon einmal, dass die Zuschauer, die es seit Anfang an kaum auf den Sitzen hielt, mit auf der Bühne tanzten und die Saalbeleuchtung im Rhythmus des Souls pulsierte? Die Zuschauer tanzten und klatschten, Ron Williams am Klavier und der Choreograph Robert Coverton liefen zur Hochform auf und verloren zeitweilig den Bodenkontakt! Es hielt niemanden mehr auf seinem Platz und so war das ganze Theater dem Soul verfallen! Nach über zwei Stunden war die Show vorbei und die Sänger waren sichtlich erschöpft. Ein Abend der sich auf jeden Fall für den Besucher lohnte. Ron Williams ist als Kabarettist, Schauspieler, Radio- und Fernsehmoderator, als Entertainer und Sänger populär. Seine Arbeit in den Medien verbindet er schon seit langem mit seinem Engagement für Toleranz und gegen Rassismus,  Fremdenfeindlichkeit und rechte Gewalt. Schon gewusst? Dafür wurde ihm 2004 das Bundesverdienstkreuz verliehen!                        

mehr lesen