· 

Immer noch fast 25.000 Führerscheine warten derzeit auf ihren Umtausch

Erste Frist endet am 19. Juli. Onlinetermine auch kurzfristig verfügbar. Salzlandkreis erinnert an Umtauschpflicht bis 2033.


In der Kreisverwaltung liegen noch immer Daten für 8.700 Papier-Führerscheine, die in der ersten Gruppe bis zum 19. Juli dieses Jahres umzutauschen wären in einen neuen, EU-weit gültigen Kartenführerschein. Dabei hatte der Gesetzgeber den Inhabern der zuerst aufgeforderten Geburtsjahrgänge von 1953 bis 1958 sogar de facto ein halbes Jahr Fristverlängerung eingeräumt, weil bundesweit erst spät eine Antragsflut bei den Behörden einsetzte und schwer zu bewältigen war. Etwa 600 verpflichtete Führerscheininhaber im Salzlandkreis haben diese Zusatzfrist bisher genutzt. Wer sie versäumt, besitzt nach dem 19. Juli keinen gültigen Führerschein mehr.

 

Egal ob grauer Lappen oder rosa Pappe, gestaffelt bis 2033 muss jeder seinen Führerschein umtauschen, der vor dem 19. Januar 2013 ausgestellt worden war. Die Fahrerlaubnisbehörde im Salzlandkreis plant mit hohem Arbeitsaufwand zur Erledigung dieser Aufgabe und bietet ausreichend Termine an, nicht nur in Bernburg, sondern auch an den Standorten in Aschersleben und Schönebeck. Durch Umorganisieren und Personalverstärkung hatte die Kreisverwaltung im vergangenen Jahr den betroffenen Führerscheininhabern dieses zusätzliche Angebot eröffnet, so dass sie reibungslos und möglichst wohnortnah ihrer Pflicht nachkommen können.

 

„Denn seit dem 19. Januar sind parallel schon die nächsten Jahrgänge, von 1959 bis 1964, zum Umtausch ihres alten Führerscheins aufgefordert und haben Zeit dafür bis Januar nächsten Jahres“, informiert Thomas Michling, der zuständige Fachbereichsleiter der Kreisverwaltung, zum aktuellen Stand der großangelegten Umtauschaktion. „Rund 17.500 aus dieser Gruppe sind bei uns erfasst. Und auch da müssten noch fast 16.000 umtauschen, denn erst 1.600 hatten einen Termin bei der Fahrerlaubnisbehörde gebucht und den notwendigen Umtausch erledigt. Das funktioniert auch gut, jedenfalls stehen Termine zur Onlinebuchung ausreichend zur Verfügung, auch kurzfristig.“ Darauf hatte die Kreisverwaltung mehrfach hingewiesen.

 

Ein solcher Termin dauert in der Regel 15 Minuten, wenn der Antragsteller alle benötigten Unterlagen mitbringt. Termine sind online buchbar unter www.salzlandkreis.de,Rubrik Fahrerlaubnisbehörde/Online-Terminbuchung. Bitte immer mal wieder nachschauen, da freie Zeitfenster regelmäßig aktualisiert werden.

 

Eine genaue Übersicht aller Umtauschfristen bis 2033 und weitere Informationen finden sich auf der Salzlandkreis-Homepage und der Seite der Fahrerlaubnisbehörde.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0