· 

Weg für EDEKA Neubau in Bernburg geebnet

Der Stadtrat Bernburg hat in dieser Woche den Weg für einen Bebauungsplan "Einzelhandelsstandort Holzhof" geebnet.


Der Stadtrat Bernburg hat in dieser Woche den Weg für einen Bebauungsplan "Einzelhandelsstandort Holzhof" geebnet. Zumindest damit sind nun die rechtlichen Vorraussetzungen für den EDEKA-Neubau in der Gröbziger Straße geschaffen. Bereits im Juni 2018 hatte der Planungsausschuss des Stadtrates alles in die Wege geleitet, den Bau eines EDEKA auf dem Gelände des Holzhofes zu ermöglichen.

 

Um eine realistische Größe für den Neunbau des EDEKA Marktes von 2.700 qm darzustellen, muss der Holzhandel, Norma und Netto weichen. Auf Anfrage teilt EDEKA Minden mit: "Wir freuen uns, mit einem EDEKA-Markt nach Bernburg zu kommen. Aktuell befinden wir uns allerdings noch in einer frühen Planungsphase sowie laufenden Gesprächen, sodass wir zu diesem Zeitpunkt noch keine weiteren Informationen zu dem neuen Markt geben können."

Geplanter REWE Markt im PEP Bernburg
Geplanter REWE Markt im PEP Bernburg

 

Wirtschaftsdezernent Holger Dittrich meint: Ein E-Center in Bernburg würde die Vielfalt an Lebensmittel in Bernburg erhöhen, denn Bernburg ist sehr discounterlastig. Kritik an der Sortimentsvielfalt gibt es auch aus der der Bevölkerung. Holger Dittrich könnte sich eine Eröffnung Ende 2020 vorstellen, habe es ja lange Zeit gedauert, dass Edeka Interesse an diesen Standort zeigt. Ein Baubeginn wäre frühestens Mitte 2020 realistisch, dann beginnen auch die Bauarbeiten für einen neuen REWE im PEP-Markt. Geplant ist hier die Eröffnung im September / Oktober 2021. Die Besonderheit des neuen REWE Markt ist ein 24h Abholservice für Onlinebestellungen.





Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Kalle (Freitag, 18 Oktober 2019)

    Da kann Dittrich und Konsorten selber hingehen, Norma soll unbedingt weg! Hoffentlich wird bald mal beim Stadtrat aufgeräumt damit der Dittrich dort als erster verschwindet. Irgendwie geht hier alles nach seiner Murmel, anstatt einen anderen Markt zu schließen die mehrfach vorhanden sind, aber nein in Bernburg soll das, was nur einmal vorhanden schließen! Langsam zweifelt man an deren Verstand!, hier läßt man sämtliche Dreckecken wo neu gebaut werden könnte unter Denkmalschutz stellen. In Köthen ist man da viel mehr auf Zack dort ist Edeka schon lange, Kaufland viel größer und Norma hat neu gebaut, hier unvorstellbar! nur Holzköppe ich verweise nur an das berühmte Kaufhaus!!!

  • #2

    insider (Samstag, 19 Oktober 2019 18:32)

    Sehr merkwürdig, Kaufland wurde ein viel geringeres Limit an Fläche für einen Neubau zugestanden. Ein Schelm, wer böses dabei denkt. Und Mit zwei rewe und einem Kaufland kann man bernburg nicht als sehr discounterlastig bezeichnen, vielmehr werden dadurch hochwertige Arbeitsplätze bei nach tarif zahlenden Unternehmen wie Kaufland, Lidl, teilweise Rewe, Norma wegfallen, da Edeka nur in zentralgeführten großen E-centern Tariflöhne bezahlt. Die Mitarbeiter der Wettbewerber werden sich bedanken über die ungleiche Behandlung seitens des Stadtrates!

  • #3

    Claus (Samstag, 19 Oktober 2019 20:17)

    So ein Schwachsinn, der einzige gute holz Lieferant in der Gegend muss weichen, warum geht Edeka nicht ins pep dann wäre das richtig belebt.... Der Schutz der innenstadthaendler kann jetzt nicht mehr vorgeschoben werden wenn Edeka dort so ein Ding hinballern darf die an jeder Ecke in jeder idetitaetslosen Stadt stehen.... Ist doch alles gegenseitiges geschmiere hier.....eine Hand waecht die andere dieser elende Verwaltungsbaufirmenfilz in jeder Kleinstadt überall dasselbe....

  • #4

    NUKLEOPATRA (Sonntag, 20 Oktober 2019 11:19)

    Ja, finde ich auch sehr merkwürdig... Wan kommt etliche in Innenstadt ein Kaufhaus oder so rein? Wie kann man REWE in der Mitte der Stadt machen??!!
    Das mit EDIKA ist in Ordnung, die könnten echt nach den PEP Markt raus. Und müssen wir eigentlich von Jeden Discounter zwei mal haben ?

  • #5

    manni (Sonntag, 20 Oktober 2019 17:38)

    Warum regt ihr euch eigentlich auf,Konkurrenz belebt das Geschäft.Vor Jahren wurde die Ansiedlung von Geschäften im PEP-Markt durch die gleichen Leute blockiert ,die heute so tun als wäre nichts gewesen.Die Ansiedlung von Industrie scheint ja bei unseren Stadtoberen ein Fremdwort zu sein.Die verkaufen die Ansiedlung einer Kompostanlage mit fünf Arbeitsplätzen als Erfolg. Andere Städte im Salzlandkreis sind bei solchen Ansiedlungen wesentlich erfolgreicher,woran das wohl liegt.

  • #6

    Tina (Mittwoch, 23 Oktober 2019 10:42)

    Endlich kommen mal zwei Große Center nach Bernburg ! Bernburg ist bis jetzt Stadt der unzählig vielen Discounter.
    Der Holzhof ist besser im Gewerbegebiet aufgehoben. Und für die anderen Zwei wird sich sicherlich auch ein geeigneter Platz finden. Ich kann nur sagen , es wurde auch Zeit!