Fr

16

Apr

2010

Landesgartenschau Aschersleben - Natur findet Stadt

Unter diesem Motto eröffnete am Samstag die 3. Landesgartenschau in der ältesten Stadt Sachsen-Anhaltes Aschersleben die Türen. Bis zum 10. Oktober können nun die Besucher auf den innerstädtischen Parks mit einer Gesamtgröße von 15 Hektar besuchen. Den musikalischen Auftakt bei herrlichem Sonnenschein und Temperaturen um die 20 Grad gab die Schönebecker Philharmoniker. Der Oberbürgermeister der Stadt Aschersleben Andreas Michelmann eröffnete die Festrede und berichtete über die Revitalisierung der fünf innerstädtischen Parks, in dehnen 60.000 Stauden, 340 neue Bäume, 3500 Sträucher, 2000 Rosenstöcke in 40 gestaltete Themengärten gepflanzt, viele Spiellandschaften für Kinder entstanden. 1000 kulturelle Veranstaltungen werden auf der LaGa zu erleben sein. Dazu Gehören Highlights wie Andrea Berg, die Randfichten und viele andere. Die Chefplaner der Gartenschau berichteten über Einzelheiten des LaGa und über die ehrgeizigen Ziele des Projektes inmitten der Stadt, nämlich die Lebensqualität und das Selbstwertgefühl der Bürger dieser Stadt zu verbessern. Ministerpräsident Prof. Dr. Wolfgang Böhmer berichtete über die kostenaufwendige Finanzierung, über die Erhöhung und Werbewirksamkeit über die Landesgrenzen hinaus, über die LaGa als Impulsgeber eines eintretenden Stadttourismus. Das sonnige Wetter übertrug sich auch auf das Auditorium, im Anschluss des Eröffnungsaktes stiegen 2000 Brieftauben auf. Anschließend ging es zum Rundgang durch das Gelände der LaGa mit dem Ministerpräsidenten, vorbei an Springbrunnen, tropischen Fremdheiten und Besichtigung im Gartenhaus.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

  • loading