Mi

11

Feb

2015

Europäischer Tag des Notrufs 112

Innenminister Holger Stahlknecht unterstützt Informationskampagne. Lediglich 17 Prozent der Bevölkerung in Deutschland weiß, dass die Notrufnummer 112 europaweit gilt. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass über 80 Prozent der deutschen Touristen im europäischen Ausland im Notfall nicht oder nur verzögert Hilfe leisten können. Unter Umständen vergeht hier wertvolle Zeit bei der Rettung von Verletzten oder der Versorgung von Erkrankten. Das Europäische Parlament hat daher den 11. Februar zum „Europäischen Tag des Notrufs 112“ erklärt. Ziel der Aktion ist es, den EU-weiten Charakter der Notrufnummer 112 stärker bekannt zu machen.

Um im Notfall rechtzeitig Hilfe zu organisieren reicht es, sich anstelle unterschiedlicher oder ungewohnter Notrufnummern im EU-Ausland eine einheitliche Nummer zu merken. Mit der europaweit einheitlichen Notrufnummer 112 können Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste von Festnetzanschlüssen als auch von Mobiltelefonen erreicht werden.

 

Dazu Holger Stahlknecht, Minister für Inneres und Sport: „Notfallhilfe ist immer auch ein Wettlauf mit der Zeit. Um hier die Chancen für Hilfebedürftige zu steigern, sind kurze Alarmierungswege erforderlich. Die ‚112‘ bietet auf schnellstem Weg professionelle Hilfe und kann im Notfall Leben retten.“

 

Hinweis: Zusätzliche nationale Notrufnummern gelten selbstverständlich in den jeweiligen Staaten uneingeschränkt weiterhin, beispielsweise in Deutschland die 110 für den Polizeinotruf.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0