Di

22

Mär

2016

Bestes Projekt zum Tierschutz in Zoos gesucht

Als Preise winken 1.500 Euro für den ersten, 1.300 Euro für den zweiten und 1.000 Euro für den dritten Platz.

 

Bewerbungsschluss ist der 30. April 2016.


Der Tierschutzpreis des Landes Sachsen-Anhalt 2016 soll in diesem Jahr an Tiergärten, Wildgehege und Zoologische Gärten vergeben werden. Prämiert werden beispielhafte Aktivitäten und Projekte, die die artgerechte Haltung von Tieren in diesen Anlagen besonders widerspiegeln. Dabei sollen verallgemeinerungswürdige Problemlösungen auf dem Gebiet des Tierschutzes aufgezeigt werden.

 

Landwirtschaftsminister Dr. Hermann Onko Aeikens sagte am Dienstag in Magdeburg: „Zoos und Tiergärten sind vor allem Bildungseinrichtungen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Sie zeigen wie vielfältig die Tierwelt ist und klären auf über biologische und ökologische Zusammenhänge. Zootiere sind Botschafter für ihre Art und für ganze Lebensräume. Dabei ist es wichtig, dass die Tiere auch artgerecht gehalten werden. Denn was im Stall gilt, muss auch im Zoo beachtet werden.“
 
Der Minister ergänzte, dass Zoologische Gärten, Tierparks und Wildgehege auch für die touristische Entwicklung in den ländlichen Räumen eine große Rolle spielten.

 

Als Preise winken 1.500 Euro für den ersten, 1.300 Euro für den zweiten und 1.000 Euro für den dritten Platz. Die Gewinner werden von Landwirtschaftsminister Dr. Hermann Onko Aeikens zum Welttierschutztag im Oktober bekannt gegeben.

 

Bewerben können sich natürliche und juristische Personen des Privatrechts aus Sachsen-Anhalt. Wer teilnehmen will, muss das Bewerbungsformular mit Beschreibung, Begründung und einer PowerPoint-Präsentation des Projekts an das Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt senden. Das Formular und weitere Informationen zum Wettbewerb sind im Internet unter www.mlu.sachsen-anhalt.de zu finden.

 

Bewerbungsschluss ist der 30. April 2016.






Kommentar schreiben

Kommentare: 0