· 

Einweihung der Energie Anlage Bernburg

Mit einer Festveranstaltung ist heute das Heizkraftwerk der Energie Anlage Bernburg - kurz: EAB – offiziell eingeweiht worden. Rund 400 geladene Gäste aus Politik und Wirtschaft waren der Einladung in die sachsen-anhaltinische Kreisstadt gefolgt.  Beteiligt an der EAB sind - mehrheitlich - das Entsorgungsunternehmen Tönsmeier aus Porta Westfalica und das Ehemieunternehmen Solvay aus Hannover. In der Anlage wird durch die Verwertung von Ersatzbrennstoffen - das sind heizwertreiche Abfallanteile wie Holz, Papier, Textilien oder Kunststoff - Energie für das nahegelegene Solvay-Werk gewonnen. Verbrannt werden die Ersatzbrennstoffe in drei Kesselanlagen bei einer Temperatur von mehr als 850 Grad Celsius. Mit der Verbrennungswärme wird Wasser erhitzt und Dampf erzeugt, den Solvay in der Produktion nutzt oder mit einer Turbine in elektrische Energie wandelt. Mit dem Einsatz von Strom und Dampf aus der Verwertung von Ersatzbrennstoffen hat Solvay die Energieversorgung am Standort optimiert und die alleinige Abhängigkeit vom Erdgas beendet. Große Mengen dieses endlichen Primärenergieträgers werden so gespart.

"Die Energieanlage in Bernburg ist ein wichtiger Baustein zur Sicherung unserer Energieversorgung. Durch die energetische Verwertung wird die Umweltverträglichkeit der Strom- und Wärmeversorgung verbessert und damit auch ein Schritt zum weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien geleistet. Ich wünsche der Anlage einen langjährigen umweltverträglichen und wirtschaftlichen Betrieb", so Katherina Reiche, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit während der Veranstaltung. Dr. Frank Schneider, Vorsitzender der Geschäftsführung Solvay GmbH, Thomas Pleye, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft und Arbeit des Landes Sachsen-Anhalt und Jürgen Tönsmeier, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Tönsmeiergruppe enthüllten das Logo der EAB zur offiziellen Eröffnung.  


Tönsmeier und Solvay bekennen sich mit der Investition von mehr als 160 Millionen Euro nachdrücklich zur Stadt Bernburg und zur Region. Das würdigte auch Thomas Pleye, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft und Arbeit des Landes Sachsen-Anhalt, anlässlich der Eröffnungsfeier: "Mit dem auf einer alten Industriebrache errichteten Heizkraftwerk wird der Chemiestandort Bernburg auf eine breitere Basis gestellt. So wird die sichere und günstige Versorgung mit Strom und Dampf dazu beitragen, dass das traditionsreiche Sodawerk von Solvay wettbewerbsfähig bleiben und damit Beschäftigung in der Region sichern kann." Peter Kurth, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft, verwies in diesem Zusammenhang insbesondere auf das Investitionsverhalten der Tönsmeier-Gruppe, das er als beispielhaft für die Investitionsbereitschaft und -stärke mittelständischer Unternehmen der Kreislaufwirtschaft bezeichnete.

"Jetzt müssen Rahmenbedingungen geschaffen werden, die ein solches Engagement belohnen und die weltweit führende Position der deutschen Kreislaufwirtschaft erhalten und ausbauen", so Kurth. Die familiengeführte Tönsmeier-Gruppe ist mit einer breiten Leistungspalette europaweit als Entsorgungsunternehmen tätig. Rund 3000 Mitarbeiter betreuen mit 900 Fahrzeugen kommunale Auftraggeber, duale Systemträger und Kunden aus Industrie und Gewerbe. Tönsmeier leistet mit über 30 Aufbereitungs-, Sortier- und Recyclinganlagen einen wichtigen Beitrag zur Schonung natürlicher Ressourcen. Solvay ist ein internationales Chemieunternehmen mit Hauptsitz in Brüssel. Es bietet vielfältige Produkte und Lösungen, die zu höherer Lebensqualität beitragen. Die Solvay-Gruppe ist in 40 Ländern tätig und beschäftigt weltweit 17.000 Menschen. Im Jahr 2009 wurde ein konsolidierter Umsatz von 8,5 Mrd. Euro erreicht. In Bernburg produziert Solvay mit rund 400 Mitarbeitern Soda, Bicarbonat und Wasserstoffperoxid. Über 160 Millionen Euro wurden in as Heizkraftwerk der Energie Anlage Bernburg investiert. Die familiengeführte Tönsmeier-Gruppe ist mit einer breiten Leistungspalette europaweit als Entsorgungsunternehmen tätig. Rund 2900 Mitarbeiter betreuen mit 900 Fahrzeugen kommunale Auftraggeber, duale Systemträger und Kunden aus Industrie und Gewerbe. Tönsmeier leistet mit über 30 Aufbereitungs-, Sortier- und Recyclinganlagen einen wichtigen Beitrag zur Schonung natürlicher Ressourcen.