Feuerlöscher legt Airport lahm

Tausende Besucher zum Flughafenfest auf dem Airport Magdeburg-Cochstedt in Sachsen-Anhalt. Während der Feierlichkeiten zum Tag der offenen Tür mussten die Gäste vorzeitig das Gelände verlassen. Der Grund: Gegen 17 Uhr wurde auf dem neuen Airport ein Großalarm ausgelöst. Darauf hin sperrte die anwesende Polizei das gesamte Gelände. Bereits drei Stunden vorher schoben sich tausende Besucher durch den Terminal. Plötzlich wurde festgestellt, dass ein Feuerlöscher nicht an seinem Platz laut Gebäudeplan hing. Nun war das Fest beeindet und die Besucher mussten das Gelände verlassen.  Ein Sondereinsatzkommando der Polizei untersuchte den Feuerlöscher, der seit Tagen an diesem Ort hing. Weil dies auf einem Flughafen passierte, konnte nicht ausgeschlossen werden, dass sich darin Sprengstoff befindet. Deshalb wurde dieser Feuerlöscher durch Beamte des Landeskriminalamts (LKA) Sachsen-Anhalt im Freien gesprengt. Dann gab es Entwarnung, es Befand sich kein Sprengstoff in diesem Feuerlöscher. Anschließend wurde das Flughafengelände von Experten mit Spürhunden durchsucht, auch dabei wurde nichts auffälliges gefunden. 


Mit einer Stunde Verspätung konnte dann die Maschine nach Girona starten. Das Handeln des Sicherheitspersonals wurde von der Polizei gelobt. Nach der Sperrung des Terminals wurden die Passagiere des gelandeten Flugzeuges im Außenbereich des Flughafengebäudes abgefertigt.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0