Fr

30

Aug

2013

Über 100 Teilnehmer beim Bernburger Bergzeitfahren

Pünktlich um 13 Uhr viel der Startschuss zum Bernburger Bergzeitfahren 2013 in der Wilhelmstraße. Dabei wurde in verschiedenen Kategorien versucht, die 251 Meter mit dem Fahrrad die steile Bernburger Wilhelmstraße nach Bestzeit hinauf zu fahren. Nach den erfolgreichen Veranstaltungen der letzten Jahre waren sich die Organisatoren einig, dass das Bernburger „Berg-Rad-Zeit-Fahren“ unbedingt fortgesetzt werden muss. In Zusammenarbeit mit dem Radsportmuseum in Kleinmühlingen hatte das Amt für Kinder- und Jugendförderung der Stadt Bernburg (Saale) diesen originellen Radsportwettbewerb für Jung und Alt organisiert. Erneut wurden dabei die schnellsten Radfahrer Bernburgs gesucht. Wer schon einmal diesen Anstieg mit dem Fahrrad bewältigt hat, kennt die sportliche Herausforderung und die Tücken der Strecke. Alle kleinen und großen Fahrradfahrer, die an diesem Wettbewerb teilnahmen, erhielten eine Startnummer und traten in fünf verschiedenen Altersklassen gegeneinander an.

 

Auch in diesem Jahr standen erneut zwei nagelneue, gesponserte Fahrräder als Preise zur Verfügung. Wer dieses Event bereits kennt, wird wissen, dass man nicht unbedingt der schnellste Radler sein muss, um einen dieser tollen Hauptpreise zu erhalten. Unter dem Motto: “Dabei sein ist alles!“ hatten alle aktiv teilnehmenden Bergradler die Möglichkeit eines dieser Räder, zu gewinnen. Für die besten Radsportler gab es aber außerdem hochwertige, gesponserte Preise sowie für die Gewinner in den einzelnen Altersklassen natürlich das klassische, gelbe „Bernburger Bergkönig“ T-Shirt.

 

Der Kreissportbund Salzland e.V. stellte wie in jedem Jahr eine elektronische Zeitmessungsanlage mit großem Leuchtdisplay zur Verfügung und betreute diese, so dass eine professionelle Messung gesichert werden konnte. Die Mädchen und Frauen starteten in separaten Altersgruppen, die genau wie bei den Jungen und Männern in die fünf o. g. Kategorien eingeteilt waren. Jede/r Starter/in hatte zwei Wettkampfversuche die Wilhelmstraße hochzufahren.


Die beste Zeit jedes Sportlers ging dann automatisch in die Wertung ein. Erneut werden dabei die schnellsten Radfahrer Bernburgs gesucht, welche die steile Bernburger Wilhelmstraße mit dem Fahrrad hinauffahren. Dieses Jahr war der älteste Teilnehmer 70 Jahre, der jüngste Teilnehmer sechs Jahre alt. In der Altersgruppe männlich bis 13 Jahre siegte Benjamin Heinicke mit einer Fahrzeit von 32:49 Sek. In der Altersgruppe 14 bis 21 Jahre Andre Geiger, Altersklasse 22 bis 40 Jahre Marco Zollitsch, Altersklasse 41 bis 60 Tino Beck und Altersklasse ab 61 Wolfgang Otto. In der Altersklasse weiblich bis 13 Jahre siegte Anna Roßberg mit einer Fahrzeit von 38:40 Sek. In der Altersgruppe 14 bis 21 Jahre siegte Maria Hamann, Altersklasse 22 bis 40 Juliane Bahr, Altersklasse 41 bis 60 Jahre Christine Brauns.

 

Auch in diesem Jahr stehen erneut zwei nagelneue, gesponserte Fahrräder sowie andere hochwertige Preise zur Verfügung. Wer dieses Event bereits kennt, wird wissen, dass man nicht unbedingt der schnellste Radler sein muss, um einen dieser tollen Hauptpreise zu erhalten. Unter dem Motto: “Dabei sein ist alles!“ haben alle aktiv teilnehmenden Bergradler die Möglichkeit eines dieser Räder, zu gewinnen. Unter allen Teilnehmern wurden im Anschluss weitere Sachpreise verlost.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0