„Mach doch was Du willst“ Anmeldung zum 8. Tag der Berufe startet

Am 11. März ist es wieder soweit. Unter dem Motto „Mach doch was Du willst“ organisiert die Arbeitsagentur Bernburg den 8. Tag der Berufe. Viele Unternehmen der Region öffnen die Werktore für Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 und 8 und gewähren Einblicke in die Berufswelt. Beim Aktionstag können Jugendliche die Praxis im Unternehmen probieren, Fragen an Arbeitgeber stellen und eigene Talente entdecken. Auch die Bäckerei Stelmecke GmbH aus Borne nimmt an den „Tag der Berufe 2015“ teil. In einem Pressegespräch am 07.Januar öffneten die beiden Geschäftsführer bereits probeweise ihre Backstube in Borne. Einer der Geschäftsführer, des Unternehmens ist Manfred Stelmecke. Gleichzeitig ist er der Landesinnungsmeister der Bäckerinnung des Landes Sachsen-Anhalt. Seine Meinung zum Tag der Berufe: „Alle Bäckereien, die Auszubildende suchen, möchte ich ermuntern an dem Tag der Berufe aktiv teilzunehmen.“


(Foto: Das Unternehmen Bäckerei Stelmecke GmbH in Borna öffnete probeweise bereits seine Backstube.)

„Wir werden das vierte Mal teilnehmen.“ ergänzt Christian Friedrich, der zweite Geschäftsführer der Bäckerei Stelmecke GmbH. „Gern laden wir die Schüler in unser Unternehmen ein. Hier können sie sich ausprobieren und ihre ersten Brötchen backen. Es ist sinnvoll, bereits in der 7.Klasse mit der Berufsorientierung zu beginnen, sich den Ausbildungsberuf Bäcker und Bäckereifachverkäuferin praktisch anzuschauen und am besten in einem anschließenden Praktikum einmal auszuprobieren“ so Friedrich. Zurzeit sind 46 Unternehmen zum „Tag der Berufe 2015“ am 11.März 2015 im Salzlandkreis angemeldet. 2014 waren 52 Unternehmen und 330 Schüler angemeldet, teilgenommen haben 50  Arbeitgeber und 305 Schüler, begleitet von einem Elternteil oder Oma oder Opa.

 

Teilnahme bereits ab Klasse 7

 

Und das bereits ab Klasse 7. „Wir sprechen bewusst Jugendliche der Klassen 7 und 8 an, um die Orientierungsphase zu entzerren. Junge Menschen können so frühzeitig ihre Talente entdecken und ausprobieren“ sagt Thomas Holz, Chef der Agentur für Arbeit Bernburg. Entpuppt sich der vermeintliche Traumberuf eher als Albtraum, ist die Orientierung auf einen neuen Ausbildungsberuf möglich, ohne dafür wertvolle Zeit nach dem Schulabschluss zu verlieren. Das ist auch notwendig, denn noch immer wird fast ein Drittel der Ausbildungen vorzeitig abgebrochen.

 

Das Motto „Mach doch was Du willst“ ist dabei bewusst doppeldeutig. „Hinter der typischen Redewendung steckt doch auch eine klare Botschaft“ sagt Holz. Denn die Chancen auf einen Ausbildungsberuf in der Region sind gut wie nie zuvor. „In vielen Branchen können wir die Ausbildungsplätze nicht mehr besetzen, weil Bewerber fehlen. Jugendlichen stehen heute tatsächliche viele Tore offen“ merkt Thomas Holz an. Das Motto ist somit auch Aufforderung, sich für einen der vielen Chancenberufe zu entscheiden.

 

Neue und moderne Internetseite mit sofortiger Anmeldung

 

Die Arbeitsagenturen haben zudem eine neue Internetseite entwickelt. Unter www.tagderberufe.de sind alle teilnehmenden Unternehmen mit ihren Ausbildungsberufen veröffentlicht. Bei Interesse ist eine sofortige und unkomplizierte Anmeldung bei der Arbeitsagentur möglich.

 

Seit Dezember werben zudem die Berufsberater in den Schulen für die Teilnahme. Der Tag der Berufe ist ein Aktionstag der Arbeitsagenturen in Sachsen-Anhalt und Thüringen. Jährlich nehmen daran in beiden Ländern über 1.000 Unternehmen und 10.000 Schüler teil.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0