Dank für ehrenamtliches Engagement - „Salzlandfrau“ 2015

Mehr als 23 Millionen Bürgerinnen und Bürger engagieren sich ehrenamtlich ab dem 14. Lebensjahr in Deutschland. 37 Prozent davon sind Frauen. Zahlreiche Frauen und Mädchen davon sind im Salzlandkreis ehrenamtlich tätig. Sie übernehmen Verantwortung für andere und unser Gemeinwohl und tragen durch ihre unverzichtbare Arbeit für den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft bei. Sie arbeiten in Verbänden, Organisationen und Selbsthilfegruppen und engagieren sich in karitativen und sozialen Einrichtungen. Sie sind in der Kinder- und Jugendarbeit sowie in der Gemeinde- und Kirchenarbeit, im Umwelt- und Tierschutz, im Feuerwehr- und Rettungsdienst aber auch in der Nachbarschaft oder im Stadtteil tätig. Ebenso sind sie als unermüdliche Mitarbeiterinnen in Unternehmen oder als Powerfrauen in Parteien aktiv. Ihr ehrenamtlicher Einsatz wirkt sich in vielfältiger Weise positiv auf unser aller Leben im Salzlandkreis aus.

Durch ihr Engagement schenken diese Frauen und Mädchen der Gemeinschaft damit nicht nur ihre Zeit, sondern auch ihre Tatkraft, gute Fähigkeiten und Ideen. Sie bringen Gemeinsinn, Solidarität und Zivilcourage in unsere Gesellschaft und machen sie damit lebenswert. Wie wichtig ihr Engagement ist, wird in der Öffentlichkeit nicht immer wahrgenommen.

 

Wir möchten daher die verdienstvollen Leistungen dieser Frauen und Mädchen mit der Vergabe des Ehrenpreises: „Salzlandfrau“ 2015 in den Kategorien

 

• Wirtschaft,

• Politik,

• Gesellschaft,

• Soziales und

• Kultur

 

auszeichnen und damit das ehrenamtliche Engagement von Frauen und Mädchen ehren, die sich durch außergewöhnliche Leistungen über einen längeren Zeitraum oder durch eine außerordentliche Einzelleistung besonders verdient gemacht haben oder verdient machen. Die Ehrenpreisträgerinnen 2015 werden im Rahmen einer öffentlichen Festveranstaltung am Sonntag, den 8. März 2015, 14:30 Uhr im Innovations- und Gründerzentrum INNO-LIFE, Badepark 3, 39218 Schönebeck (Elbe) bekanntgegeben. Veranstalter der Preisvergabe sind die RiRo Staßfurter Speiseservice GmbH, die Volksküche Aschersleben/Staßfurt, die Salzlandsparkasse, die Werbeagentur „Pixel Power“ Hecklingen und der Wochenspiegel Aschersleben/Bernburg in Zusammenarbeit mit den Gleichstellungsbeauftragten der Städte Schönebeck (Elbe), Staßfurt, Bernburg (Saale) sowie des Salzlandkreises. Herr Landrat Bauer hat für die Ehrenpreisvergabe die Schirmherrschaft übernommen.

 

Wenn Sie also in Ihrer Nachbarschaft, Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis oder Ihrem beruflichen Umfeld Frauen oder Mädchen kennen, deren ehrenamtliche Leistungen Sie bemerkenswert finden, dann teilen Sie uns dies bitte schriftlich mit. Auf unseren Aufruf ehrenamtlich tätige Frauen und Mädchen für die Auszeichnung „Salzlandfrau“ vorzuschlagen, sind in den vergangenen Jahren zahlreiche Vorschläge eingegangen. Aus diesen Vorschlägen konnte vom Gremium jährlich nur ein Vorschlag je Kategorie ausgewählt werden. Auch wurden begrenzt Sonderpreise vergeben. Wenn daher Ihr Vorschlag bisher keine Berücksichtigung gefunden hat, möchten wir Sie gern ermutigen, unserem Aufruf erneut zu folgen. In der Hoffnung, dass die Ehrung auch im Jahr 2015 eine erfolgreiche Fortsetzung findet, bedanken wir uns bereits jetzt für Ihre Nominierungsvorschläge.

 

Nachfolgend erfahren Sie, was Sie tun können, damit verdienten Frauen und Mädchen die Ehrung „Salzlandfrau“ 2015 zuteilwerden kann.

 

Wer kann die „Salzlandfrau“ 2015 vorschlagen?

Jede Bürgerin und jeder Bürger sowie Vereine, Verbände, Organisationen, Initiativen, Unternehmen oder Parteien können die Auszeichnung verdienter Frauen und Mädchen anregen. Auch an das ehrenamtliche Engagement junger Frauen und Mädchen ab dem 14. Lebensjahr sollte gedacht werden.

 

Wie sollten die Nominierungsvorschläge aussehen?

Der Nominierungsvorschläge sollten möglichst detaillierte Schilderungen der Verdienste begrenzt auf eine A4-Seite enthalten. Eine bloße Aufzählung von Funktionen oder Ämtern ist leider nicht ausreichend. Gern können die Vorschläge mit Belegen, wie z. B. Zeitungsartikeln oder Schriftstücken Dritter, untermauert sein. Die vorgeschlagene Person sollte über den Vorschlag nicht informiert sein bzw. informiert werden. Die eingereichten Unterlagen werden nicht an die Einreicher zurückgesandt.

 

Wer prüft die Nominierungsvorschläge?

Eine Jury bestehend aus Vertretern der Wirtschaft, Institutionen, Behörden sowie Printmedien des Salzlandkreises wird über die Preisvergabe entscheiden. In diesem Verfahren wird auch über die Kategorie der Ehrung entschieden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Jurymitglieder sind sich bewusst, dass jeder eingereichte Nominierungsvorschlag höchste Anerkennung verdient. Eine Auswahl zu treffen, welche ehrenamtliche Leistung die Ehrung öffentlich verdient hat, stellt eine kaum lösbare Aufgabe dar. Insoweit entscheidet jedes Jury-Mitglied nach bestem Wissen und Gewissen. Alle Vorschläge werden vertraulich behandelt. Dritte erhalten generell keine Auskünfte zum Stand des Verfahrens, zu Einzelheiten des Engagements oder zu den Gründen, die zu einer eventuellen Ablehnung geführt haben. An wen sind die Vorschläge zu senden und wann endet die Einreichungsfrist?

 

Ihre Nominierungsvorschläge senden Sie bitte bis zum 31. Januar 2015 (es zählt der Eingang des Poststempels) an eine der folgenden Ansprechpartnerinnen:

 

Stadt Schönebeck (Elbe)

Hauptamtliche Gleichstellungsbeauftragte

Frau Andrea Alzuro-Lopez

Grabenstraße 9

39218 Schönebeck (Elbe)

Telefon: 03928 710303

Telefax: 03928 710199

E-Mail: A.Alzuro-Lopez@schoenebeck-elbe.de

 

Stadt Staßfurt

Hauptamtliche Gleichstellungsbeauftragte

Frau Christine Fischmann

Hohenerxlebener Straße 12

39418 Staßfurt

Telefon: 03925 981207

Telefax: 03925 981208

E-Mail: christine.fischmann@stassfurt.de

 

Stadt Bernburg

Hauptamtliche Gleichstellungsbeauftragte

Frau Stein

Schlossgartenstraße 16

06406 Bernburg (Saale)

Telefon: 03471 659685

Telefax: 03471 622127

E-Mail: regina.stein.stadt@bernburg.de

 

Salzlandkreis

Hauptamtliche Gleichstellungsbeauftragte

Frau Astrid Müller

Karlsplatz 37

06406 Bernburg

Telefon: 03471 6841020

Telefax: 03471 684 2800

E-Mail: amueller@kreis-slk.de

 

Die o. g. Ansprechpartnerinnen beantworten auch gern weitere Fragen oder nehmen Anregungen

entgegengenommen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0