Vorstellung des aktuellen Luftverkehrskonzeptes am Flughafen Magdeburg/Cochstedt

Kein anderer Verkehrsträger sei in der Lage, große Entfernungen in so kurzer Zeit zu überwinden. „Unser Land verfügt traditionell bedingt, vor allem aber aufgrund seiner geografisch günstigen Lage über erhebliches Potenzial, um künftig noch mehr von dieser Entwicklung profitieren zu können“, betonte Webel. Insbesondere bei der Zulieferindustrie für Luftverkehrstechnik sowie beim Luftsport und der allgemeinen Luftfahrt habe Sachsen-Anhalt mit die Nase vorn. Ergänzt durch das hervorragend ausgebaute Straßen- und Schienennetz ergäbe sich daraus eine gute Ausgangsposition. Nach Auskunft des Ministers bildet das Luftverkehrskonzept 2015 des Landes Sachsen-Anhalt den gegenwärtigen Entwicklungsstand des Luftverkehrs in Sachsen-Anhalt im Vergleich zu 2004 ab. 

 

Daraus abgeleitet erfolge eine Prognose auf die kommenden zehn Jahre unter Berücksichtigung der Ziele im Landesentwicklungsplan sowie regionaler und wirtschaftlicher Interessen. 

Als neue Gesamtstrategie für eine nachhaltige Luftverkehrspolitik enthalte das neue Konzept nun z.B. erstmals Festlegungen zum Umweltschutz, der auch in diesem Bereich zunehmend beachtet werden müsse, erklärte Webel. Erst im November vorigen Jahres konnte Sachsen-Anhalt seiner traditionsreichen Luftfahrtgeschichte ein weiteres erfolgreiches Kapitel hinzufügen. „Als erstes Bundesland verfügen wir über eine zertifizierte Landesluftfahrtbehörde“, erinnerte der Minister an die Übergabe der Urkunde im Magdeburger Elbauenpark. Damit habe sich das Land den neuen Anforderungen der EU gestellt und unbestritten eine innovative Pionierleistung vollbracht. Nun gehe es darum, das implementierte System voll auszuschöpfen und weitere Aufgabenbereiche aus der Luftsicherheit und des Wetterdienstes sowie angrenzender Fachbereiche in das Qualitätsmanagementsystem zu integrieren, fügte Webel hinzu.

Uwe Hädicke, Geschäftsführer der Flughafengesellschaft Magdeburg/Cochstedt mbH und seit heute neues Mitglied im Logistikbeirat des Landes, informierte darüber, wie sich der private Airport in den vergangenen fast fünf Jahren entwickelt hat und wie vor allem die Geschäftsbereiche Air-Cargo sowie Transport und Logistik ausgebaut wurden. „Besonders freut es mich jedoch, dass der Airport Magdeburg/Cochstedt nun im neuen Luftverkehrskonzept eine wichtige Rolle in Sachsen-Anhalt spielt. Seit der Privatisierung im Jahr 2010 mussten wir zahlreiche Hürden überwinden und sind noch längst nicht am Ziel. Das wir nun gerade auch als privat geführte und finanzierte Alternative diese Unterstützung durch das Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr erfahren, bestärkt uns in unserer Arbeit und lässt uns den langen Weg der erfolgreichen Entwicklung eines Flughafens weiter gehen.“ Zu Ihrer Information: Die Broschüre „Luftverkehr in Sachsen-Anhalt – Strategisch. Wettbewerbsfä- hig. Zentral.“, herausgegeben vom Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr, zeigt anhand von Zahlen und Fakten auf exakt 139 Seiten die gegenwärtige Situation im Land auf und gibt Ausblicke auf die künftige Entwicklung.

Mehr vom Airport Magdeburg / Cochstedt hier