Thema „Eltern mit Behinderung“ ist nach wie vor ein kontroverses

Auf Einladung von Waltraud Wolff, Vorsitzende des Lebenshilfe Landesverbandes Sachsen-Anhalt e.V., ist die Bundesbehindertenbeauftragte Verena Bentele zu Gast in Sachsen-Anhalt. Sie wird am 18. Februar 2015 die Lebenshilfe Bördeland gGmbH in Staßfurt besuchen. Dabei stehen Familien im Fokus. Im Mutter-Kind-Haus informiert sich Verena Bentele über das Leben von Menschen mit Behinderungen und deren Kinder. Nach wie vor ist das Thema Elternschaft bei Menschen mit Behinderungen mit Vorurteilen belastet. Auch sie haben genauso wie alle ein Recht auf Elternschaft. Wie sie damit umgehen, welche Probleme im Alltag es gibt und wie ihnen dabei geholfen werden kann, all das wird besprochen.

Ein Punkt dabei ist die Elternassistenz bzw. begleitete Elternschaft: Damit wird der Wunsch von behinderten Eltern umschrieben, die Hilfen zu erhalten, die sie benötigen, um ihre Mutter-/Vaterrolle auszufüllen. Das können Leistungen für die Kinder sein (aus dem Sozialgesetzbuch VIII) oder für die Eltern aus der Eingliederungshilfe. Ein Beispiel: Eine Frau im Rollstuhl kann nicht alleine mit ihren Kind auf den Spielplatz gehen. Dafür benötigt sie Unterstützung. Ein verbrieftes Recht auf Unterstützung, also Elternassistenz, gibt es bisher nicht. Der Landesverband der Lebenshilfe spricht sich an dieser Stelle für praktikable Lösungen im Sinne der Familien aus. Ein wichtiger Schritt dahin wäre eine Finanzierung der Hilfen aus einer Hand durch eine engere Vernetzung der zuständigen Behörden.

 

Verena Bentele zu Gast in der Lebenshilfe Bördeland in Staßfurt 18. Februar 2015 von 15 bis 17 Uhr

 

15.00 Uhr:    Empfang der Gäste und thematisches Vorgespräch

15.30 Uhr     Gespräch mit dem Bewohnerbeirat

16.00 Uhr:    Rundgang und Besuch von einer Familie / Pressetermin

 

Ihre Gesprächspartner: Verena Bentele wird begleitet von Sachsen-Anhalts Behindertenbeauftragtem Adrian Maerevoet, Lebenshilfe-Landesverband-Vorsitzender Waltraud Wolff und Lebenshilfe-Landesverbands-Geschäftsführer Marcus Hoppe

  

Ort:             Mutter-Kind-Haus der Lebenshilfe Bördeland

                   Bodestraße 1, 39418 Staßfurt

 

Die Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung, Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. ist ein Verband der Freien Wohlfahrtspflege. Mit seiner Gründung am 8. September 1990 als gemeinnütziger Verein ist der Landesverband heute Dachorganisation von 28 Orts- und Kreisvereinigungen und 16 gemeinnützigen Gesellschaften. Das Ziel der Lebenshilfe ist, Menschen mit Behinderung und ihren Angehörigen, ein möglichst selbstbestimmtes und gleichberechtigtes Leben zu ermöglichen. Die Lebenshilfe Sachsen-Anhalt ist Mitglied im PARITÄTISCHEN Wohlfahrtsverband Sachsen-Anhalt. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0