Einweihung des Kita Neubaus im SOS-Beratungszentrum Bernburg

Heute wurde im Beisein vieler für die Kinder- und Jugendarbeit wichtiger Vertreter der Neubau des SOS-Beratungszentrum Bernburg eingeweiht. Nach einem Ständchen der Hortkinder gratulierten der Landrat des Salzlandkreises Markus Bauer und der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Bernburg Paul Koller der Einrichtungsleiterin Gabriele Abendroth-Suchanke zur Fertigstellung des Neubau. Die Bauzeit betrug rund 6 Monate, rund 400.000 Euro wurden aus Spendenmittel des SOS Kinderdorf Vereins verbaut. Nun ist genügend Platz für die 25 Kinder im Kindergarten und 25 Kinder im Hort des Nebengebäudes. Das Konzept der Kindertagesstätte "Gesunde Kita", in der in der eigenen Küche gekocht wird, wurde nach und nach erweitert. Die Zusammenarbeit mit Kinder und der Familientreff sind Hauptbestandteil des Konzeptes, stets werden Familien in die Angebote mit einbezogen. Eltern können mit Kindern auch am Nachmittag im Kaffeebereich, der ebenfalls in neuen Farben erstrahlt, verschiedene Angebote mit wahrnehmen. 

Das reicht von Töpfern über verschiedene Sportangebote, Kinder-, Familien- und Senioren- Zumba, ein Angebot von der ACADEMY Bernburg. Hier werden die Kinder nicht nur zur Betreuung abgegeben, sondern die Eltern machen hier auch viel mit den Kindern gemeinsam. Der Kinderfamilientreff, dass Kaffee Pusteblume ist der zentrale Ort, hier finden auch die meisten Veranstaltungen statt. Von Montag bis Freitag ist täglich von 08:00 bis 18:00 Uhr geöffnet, am Wochenende auch bei Veranstaltungen. So findet beispielsweise im März das Osterfest, aber auch ein Sommerfest, Herbstfest und Weihnachtskonzert statt. Dazwischen gibt es noch Kinderflohmärkte, welche sehr gut angenommen werden.

 

In der Kita und im Hort Bernburg arbeiten jeweils fünf Erzieherinnen, mit den Außenstellen  in Plötzkau, Beesenlaublingen, Alsleben, Könnern und Güsten sowie in den Beratungsstellen für Erziehungsberatung arbeiten aber inzwischen 52 Mitarbeiter im SOS Kinderdorf. 

Eingeladen waren Landrat Markus Bauer, Bürgermeisterin der Stadt Nienburg Frau Susan Falke, stellvertretender Bürgermeister der Stadt Bernburg Peter Koller, Frau Doris Tell, Amtsleiterin Kinder- und Jugendförderung, Frau Petra Czuratis, Dezernentin für Familie und Soziales, Frau Stelzel, Sachgebietsleiterin für Kindertagesstätten, Architekt Gregor Milke aus Berlin, Vertreter Wolfgang Grassel, Regionalleiter der Region Nord Ost SOS Kinderdorfverein Deutschland, Herr Fretschner, Leiter der Bauabteilung SOS Kinderdorf Deutschland.

 

1992 wurde das SOS Kinderdorf in Bernburg gegründet und mit Altbau, in welchem sich der Hort befindet, begonnen, 1993 wurde jetzige Beratungszentrum gebaut, entsprechend der Angebote, welche damals geplant waren, 1995 Einweihungnach zwanzig Jahren komplett renoviert und saniert, in dieser Zeit haben sich die vielzahl der angebote ausdifferenziert. Angefangen mit einer Beratungsstelle Jugendtreffpunkt mit 5 Mitarbeitern, innerhalb der letzten zwanzig Jahre 16 Einrichtungen ausgebaut mit über 50 Mitarbeiter, Einrichtungen des SOS für jedermann nutzbar, einziges Manko, es gibt kein funktionierendes W-LAN für die Gäste und Kunden des SOS-Kinderdorfes Bernburg.


Über SOS-Beratungszentrum Bernburg

Nach konzeptioneller Planung sind zunächst die Einrichtungsbestandteile Beratungsstelle, Kinder- und Familientreffpunkt, Jugendtreffpunkt Bernburg und sozialpädagogisch betreutes Wohnen entstanden. Im weiteren Verlauf wurde 1998 das Landjugendprojekt ins Leben gerufen. Innerhalb der nächsten sieben Jahre entstanden in 6 Orten der Verwaltungsgemeinschaft Alsleben, Güsten und Könnern jeweils ein Kinder- und Jugendtreffpunkt. In Plötzkau wurden im Jahr 2001 die Kindertagesstätte und der Hort neue Einrichtungsbestandteile des Beratungszentrums. Im Jahr 2002 wurden von der Gemeinde Beesenlaublingen die Kindertagesstätte und der Hort durch den SOS-Kinderdorf e.V. übernommen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0