Interessante Einblicke bei Pöttinger in Bernburg

"Für einen Tag Chef", eine Aktion der Wirtschaftsjunioren Salzlandkreis e.V. und die Agentur für Arbeit in Bernburg brachte Unternehmer und Schülerinnen zusammen. Für einen Tag in ein Wunschunternehmen schnuppern, dass konnte gestern Lena Hayne, Schülerin der 9. Klasse am Campus Technicus Bernburg bei der Firma Pöttinger Sätechnik GmbH. Im Schatten von Herrn Holz, Chef der Agentur für Arbeit in Bernburg wurde der zu DDR-Zeiten bekannte Landmaschinenbau gemeinsam mit Dipl. Ing. Andreas Lang, Betriebsleiter Bernburg unter die Lupe genommen. Und hier gab es erstaunlich viel positive Eindrücke zu entdecken. Bereits seit 1867 werden in Bernburg Sämaschinen in Serie produziert. Hinter alten und verstaubten Mauern der Parkstraße verbirgt sich ein hochmodernes neu gebautes Werk mit 150 Arbeitsplätzen, welche Produktionsstätte für den Mercedes unter den Sämaschinen ist. Drei Finalerzeugnisse sind seit zwei bis drei Jahren auf dem Markt, dass neuste Produkt bekommt gerade jetzt in der Frühjahrsaussaat seine Zertifizierung. 

Eine Maschine, die auf allen Messen bis hin zur SIMA in Paris. Hier ging gerade vor wenigen Wochen die internationale Landtechnikmesse zu Ende. Viele internationale Besucher aus Russland, Polen, Spanien, Südafrika oder Kanada waren angereist, um sich über neueste Technik zu informieren. Ein enormer Besucherandrang lässt auf eine gute Saison hoffen. Die Sämaschinen von Pöttinger wurden mit Silber- und Goldmedaillen prämiert. Somit stellt das Unternehmen eine sehr zukunftsträchtige Maschinenpalette in Bernburg her. Pöttinger Sätechnik in Bernburg kann sehr sicher in die nächsten zehn bis zwanzig Jahre schauen, erklärte Andreas Lang, Betriebsleiter in Bernburg. Die kontinuierliche Weiterentwickelung und klare Funktionsführerschaft im Sämaschinenbau macht Pöttinger zu eins der modernsten Unternehmen am Markt im Bereich der Sätechnik.

 

In Bernburg ist der Ort, wo alles begann, seit 1853 wird hier Sä- und Landmaschinentechnik hergestellt und ist somit das älteste Sämaschinenwerk in Europa. Das Unternehmen hat sehr viele Patente im Bereich der Aussätechnik und ist zu gleich Innovationsschmiede für viele Neuerungen, die in die Aussätechnik überhaupt erst übernommen wurden. Die Entwicklungs- und Ingenieurleistung kommt aus Bernburg und Österreich. Die Sämaschinen aus Bernburg werden in die ganze Welt exportiert. Sie sind in der Welt viel besser bekannt, als in Bernburg selbst. Am traditionellen Standort Bernburg werden wöchentlich zehn bis zwanzig Maschinen gebaut und nach umfangreichen Prüfungen zu den Käufern in der ganzen Welt geliefert. 

Pöttinger-Highlights auf der SIMA 2015

NOVACAT S10: Der neue Überflieger bei den Mähkombinationen. Pöttinger setzte auf der Agritechnica 2013 mit der neuen Mähkombination NOVACAT S12 neue Maßstäbe in der Mähwerkstechnik. Das NOVACAT S12 ist die größte, getragene Mähkombination der Welt mit nur 160 PS Leistungsbedarf für volle 11,20 m Arbeitsbreite.

 

Nun wird diese Baureihe durch das kleinere Modell NOVACAT S10 ergänzt. Mit einer Arbeitsbreite von 9,52 m bietet diese Mähkombination höchste Schlagkraft bei einem sehr geringen Leistungsbedarf von nur 130 PS: Die Ausnutzung der Flächenleistung von mehr als 11 Hektar pro Stunde wird zum Vergnügen und das NOVACAT S10 ist spitze in punkto Preis / Leistung. Die NOVACATMähkombinationen sind bei Schlagkraft, Effizienz und Zuverlässigkeit eine Klasse für sich.



Hinter den alten Fassaden in der Parkstraße verbirgt sich ein hochmodernes und innovatives Werk, in welchem bis zu sechs Maschinen am Tag montiert werden und auf den LKW zum Kunden gestellt werden. Eine getaktete Fließfertigung lässt die Maschine von Takt zu Takt wachsen. Jedem Takt sind bestimmte Montageinhalte zugeordnet, am Ende des Bandes steht dann die fertige Maschine, die auf dem Prüfstand geht.

 

Mehrere Gruppen baut das Unternehmen, die  mechanische Aussaattechnik, die pneumatische Aussaattechnik welche auch das neuste Erzeugnis mit vielen Alleinstellungsmerkmalen am Markt ist. Hiermit können viele Sachen durchgeführt werden können, die der Wettbewerb im Moment noch nicht kann. In der Presse wird über dieses Erzeugnis von einer neuen Ära in der Aussaattechnik und einem Innovationssprung gesprochen. Schlagkräftigstes Erzeugnis ist eine Sämaschine von einer Aussaatbreite zwischen drei bis neun Meter. Die Sämaschinen von Bernburg sind auch wegen ihrer Aussaatgeschwindigkeit, welche zwischen 15 bis 20 km/h liegt, wegen des intelligentes Dosiersystems und der Zu- und Abschaltung einzelner Reihen sowie einer Einzelkornverteilung mit Zählung der Korn-Durchflussmenge auf allen Kontinenten der Erde so gefragt. Deshalb rechnet Pöttinger auch weiterhin mit steigenden Umsatz und Stückzahlen.

 

Thomas Holst, Chef der Agentur für Arbeit in Bernburg sieht das Unternehmen sehr positiv. Gehört es doch zu eines der großen Arbeitgeber in Bernburg mit einem sehr stabilen Personalbestand und einer stabilen Ausbildungsleistung. Seit Jahren hat der Salzlandkreis und auch das Unternehmen Pöttinger sehr stabile Ausbildungszahlen zum Industriemechaniker/innen, gute Chancen für den Nachwuchs. Infos dazu sind auch im Chancenatlas für den Salzlandkreis zu finden.  

 

Im letzten Jahr wurden rund 10 Millionen in den Bau einer hochmoderne Fabrikhalle auf dem Grundstück zwischen Mauerstraße und Parkstraße in Bernburg investiert. Neben Büroräumen ist hier auch eine Kantine entstanden. Am Mittagessen der Mitarbeiter beteiligt sich das Unternehmen mit gut der Hälfte des Preises. Das österreichische Unternehmen Pöttinger sieht in Bernburg sehr gute Zukunftschancen, seit der Übernahme des Landmaschinenbau im Jahr 2001 konnte der Absatz und Umsatz kontinuierlich gesteigert. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0