Bundesregierung will mehr Unternehmen von EEG-Umlage entlasten

Wirtschaftsminister Hartmut Möllring hat die Pläne der Bundesregierung begrüßt, zwei weitere Industriebranchen weitgehend von der EEG-Umlage zu befreien. Nach einem Gesetzentwurf des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie sollen künftig auch Unternehmen aus der „Oberflächenveredlung und Wärmebehandlung“ sowie Hersteller von „Schmiede-, Press-, Zieh- und Stanzteilen, gewalzten Ringen und pulvermetallurgischen Erzeugnissen“ von der so genannten besonderen Ausgleichsregelung profitieren. 

Dazu sagte Möllring: „Aus wirtschaftspolitischer Sicht begrüßen wir die geplante Gesetzesänderung ausdrücklich. In den zwei Branchen sind in Sachsen-Anhalt rund 20 Unternehmen mit mehr als 2.000 Beschäftigten tätig. Viele von ihnen sind sehr energieintensiv und stehen zudem im internationalen Wettbewerb. Eine Entlastung dieser Unternehmen bei den Energiekosten stärkt die Wettbewerbsfähigkeit und trägt zum Erhalt von Arbeitsplätzen in Sachsen-Anhalt bei.“

Kommentar schreiben

Kommentare: 0