Erster stationärer Blitzer in Nienburg

Der erste stationäre Blitzer, den die Stadtverwaltung Nienburg am heutigen Tage mit Hilfe einer privaten Firma in der Gattersleber Straße aufbauen ließ, wird sich nach Einschätzung des Ordnungsamtes schon bald bewähren. Wie Bürgermeisterin Susan Falke mitteilte, soll neben der neuen stationären Blitzsäule in der Gattersleber Straße in absehbarer Zeit ein weiteres Gerät in Nienburg aufgebaut werden.


Standort werde die Calbesche Straße, konkret der Bereich vor der dortigen Kindertagesstätte, sein. Die entsprechenden Fundamente seien bereits gesetzt worden. In der Anfangszeit wird es viele Einheimische erwischen, die sich dann nach einiger Zeit daran gewöhnen. Für die Kosten der Anschaffung und Installation der Messtechnik sei nicht die Stadt aufgekommen, sondern das private Unternehmen, mit dem die Kommune auf dem Gebiet der kommunalen Verkehrsüberwachung seit geraumer Zeit eng zusammen arbeite, stellte das Stadtoberhaupt klar.

 

Den Vorwurf der Abzocke weist die Bürgermeisterin zurück. "Wir zwingen niemanden, in Nienburg gegen die Straßenverkehrsordnung zu verstoßen. Es gibt Gesetze, an die sich alle zu halten haben".

 

Thorsten Schack, agentur-flashlight.de 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    rolla (Mittwoch, 01 April 2015 10:28)

    Ist nicht heute der 1. April?

  • #2

    Prause. M. (Mittwoch, 01 April 2015 11:35)

    April April

  • #3

    rolla (Mittwoch, 01 April 2015 11:50)

    Wäre ein guter Aprilscherz, ist es aber nicht. Habe gerade nachgesehen,unglaublich.