Start mit dem Heißluftballon in den Frühling

Am Ostersonntag startete das Ballonteam Coors in die diesjährige Saison. Beim Aufbau in Nienburg noch etwas ruppig, verlief die Fahrt in durchschnittlich 300 Meter Höhe über Bernburg in Richtung Peißen, bevor der Ballon mit fünf Fahrgästen im feuerroten Sonnenuntergang von Trebitz landete. Ballonfahren gehört zu den schönsten und sichersten Erlebnissen unserer Zeit, sagt Joachim Coors, der seit dem Frühjahr 1994 Ballonfahrer aus Leidenschaft ist. Das Abenteuer beginnt, wenn der Wind eine leichte Brise zeigt und das lange Licht am Morgen oder späten Nachmittag der Landschaft einen besonderen Reiz gibt. Inzwischen ging es in all den Jahren fast 1.300 Mal in luftige Höhen, egal ob in Bernburg, Köthen, Dessau oder Staßfurt. In den 90-iger Jahren war das Bernburger Ballonteam Coors das erste Ballonteam zwischen Halle und Magdeburg. Teilweise bis zu drei Ballons gleichzeitig starteten in den blauen Abendhimmel. 

Im Laufe der Jahre hat sich dies aber deutlich gewandelt, mittlerweile gibt es 15 Ballonfahrer in der Region. Damals fuhr Joachim Coors mit Freunden in Münster als Gast Ballon. Beeindruckt von diesem Erlebnis wurde kurz darauf der eigene Ballonpilotenschein gemacht und die erste eigene Fahrt startete in Bernburg. Viele werden sich noch an den kleinen Volksbankballon erinnern, der 3 Gäste und den Pilot befördern konnte. Schon ein Jahr später kaufte Joachim Coors einen größeren Ballon, Werbepartner war damals die MEWAG: Im Jahr 2001 fuhr ein Sparkassenballon über Bernburg, dieser konnte schon 5 Gäste befördern und hatte ein Fassungsvermögen von 4.100 qm.

 

Hinzu kommen schwierige Wettersituationen wie Hitze, Hochwasser und Dauerregen. Aus Ballonfahrersicht hat sich die Situation deutlich verschlechtert. Im Jahre 2007 kamen schließlich zwei neue Ballons hinzu. Der Energy-M Ballon mit 4.100 qm Volumen und der Marktkauf Ballon mit 6.000 qm, welcher sogar 8 Gäste befördern konnte. Der große Ballon besitzt einen Durchmesser von rund 25 Metern und beträgt von der Korbunterkante bis zum Top stolze 30 Meter Höhe.

 

Ballonfahrt ist das Rauchen strengstens untersagt, schließlich befinden sich 280 l Flüssiggas an Bord, welches mittels der drei Brenner die Luft in der Ballonhülle auf bis zu 115 Grad erhitzt. Aufgebaut wird das Luftfahrtzeug gemeinsam mit den Fahrgästen. Nach dem Ausladen des Korbes wird gemeinsam die Ballonhülle ausgezogen, bevor die Ballonhülle aufgeblasen wird. Dann kommen die Brenner zum Einsatz. Ist die Luft heiß genug, richtet sich der Ballon auf und die Gäste können in den Korb klettern. Ein kurzer Check und der Ballon steigt in einem rasanten Tempo in den Abendhimmel.

Nach einer kurzen Orientierung genießt man an Bord die Ruhe und ist vom Ausblick fasziniert. Die Reiseroute und Geschwindigkeit bestimmt allein der Wind. Fast lautlos erlebt man eine atemberaubende Landschaft, sanft vom Wind geschoben ohne zu Wissen, wohin die Luftreise geht. Von der Ruhe unterbrochen, dröhnen immer wieder die Brenner, welche die Höhe der Reise bestimmen.

 

Ein Logenplatz am Himmel, dem Sonnenuntergang entgegen. Eine Fahrt mit einem Heißluftballon ist allemal empfehlenswert, gerade jetzt im Sommer bei einem lauen Lüftchen und einen wunderbaren Blick auf die Landschaft. Ballonfahrten in Bernburg ist vielleicht auch eine individuelle Geschenkidee und zugleich eine Faszination von Abendteuer. Nach der rund 1 ½ stündigen Ballonfahrt geht es langsam zur Landung. Gemeinsam wird der Ballon verpackt und anschließend werden alle Ballonfahrer getauft, erhalten eine Urkunde und ein Gläschen Sekt. Ein ganz besonderer Abend geht im Sonnenuntergang zu Ende und was bleibt sind die erlebten Eindrücke. 

 

Wenn Sie auch einmal die Faszination Heißluftballon erleben wollen, anmelden können Sie sich unter der Telefonnummer 03471 – 372220. Mehr Informationen erhalten Sie unter: www.ballonfahrt.com


Kommentar schreiben

Kommentare: 0