LINKE Staßfurter Ratsfraktion unterstützt Willkommensprojekt

Die Staßfurter Urania e.V. engagiert sich schon seit Jahren zu den Themen Integration und  Bildung für  Aussiedler, Asylbewerber und nun für Flüchtlinge und Flüchtlingsfamilien. Dies war Anlass für die Mitglieder der Fraktion DIE LINKE des Staßfurter Stadtrates, aus ihrem Solidarfond der Staßfurter Urania e.V. für die neuen Integrationsprojekte eine finanzielle Unterstützung zur Verfügung zu stellen. In dem Unterstützungsantrag des Vereins an den Solidarfond heißt es: „Zu einer den Geflüchteten zugewandten Willkommenskultur gehört es in erster Linie…. den Zugang zur deutschen Sprache zu ermöglichen.


Dies ist Voraussetzung für jede Art von Integration und Teilhabe. “ Dies aufgreifend, unterstützt DIE LINKE Ratsfraktion nun die durch die Staßfurter Urania kostenfrei angebotenen Sprachkurse, um Lehrpersonal, Bücher, Arbeitshefte und weiteren erforderlichen Unterrichtsbedarf mit absichern zu helfen.

Klaus Magenheimer, Fraktionsvorsitzender, und sein Stellvertreter Ralf-P. Schmidt überbrachten die Spende am Rande eines Deutschkurses und boten den Teilnehmern auch den kommunalpolitischen Dialog an.

 

Ralf-P. Schmidt verwies auf den durch ihn formulierten Antrag zur Thematik Kommunales Engagement zur Integration, der erst am Jahresanfang im Staßfurter Stadtrat mit großer Mehrheit beschlossen wurde und betonte, dass die Thematik in Staßfurt Sach- und Fachkompetenter angegangen werden muss, dazu noch mehr kommunales Engagement erforderlich ist.

 

Urania-Geschäftsführerin Andrea Maindok dankte den LINKEN Räten für ihr Engagement und sicherte zu, die Mittel ganz bewusst für Integrationsprojekte einzusetzen. Zu erfahren war beim vor Ort Termin auch, dass es künftig einen sprachkundigen Mitarbeiter bei der Staßfurter Urania geben wird, der Hilfe bei den vielen behördlichen und lebensalltäglichen Fragen gibt.

 

Ralf-P. Schmidt

stellv. Fraktionsvorsitzender

Kommentar schreiben

Kommentare: 0