Sachsen-Anhalts Badeseen sind startklar für Saison 2015

Foto: Heiko Scharf

Pünktlich mit Beginn der Pfingstferien in Sachsen-Anhalt starten auch die Badeseen am 15. Mai in die neue Saison. Wie schon in den Vorjahren präsentieren sich die 69 öffentlichen Badegewässer im Land in einem sehr guten Zustand. Minister Bischoff sagte: „Mein Dank gilt den Betreibern der Badestellen sowie den vielen Ehrenamtlichen, die dafür gesorgt haben, dass sich die Seen wieder in Bestform präsentieren.“ Weiter dankte der Minister den Beschäftigten in den Gesundheitsämtern und im Landesamt für Verbraucherschutz für deren Arbeit zur Absicherung der Saison. Er appellierte an alle Gäste, die Badestellen und Gewässer sauber zu halten.


Foto: Strandbad Gerlebogk (Heiko Scharf)



Landkreis/

Kreisfreie Stadt

Nr.

Name des Badegewässers

Einstufung

Altmarkkreis Salzwedel

 

3

 

 

4

-  Arendsee A

o Strandbad

o Schrampe

-  Waldbad Zichtau A

1

 

 

2

Anhalt-Bitterfeld

 

6

 

 

 

8

9

10

-  Große Goitzsche

o Bernsteinsee „Am Pegelturm“

o Niemegker See, „Am Stadion“

o Bernsteinsee Mühlbeck

-  Strandbad Sandersdorf

-  Akazienteich Aken

-  Seebad Edderitz

1

 

 

 

1

1

1

Börde

 

11

13

14 

-  Gröninger See A

-  Jersleber See

-  Steinbruch Alte Schmiede

   Süplingen

1

1

1

Burgenlandkreis

 

15

17

-  Mondsee

-  Strandbad Kretzschau

1

1

Dessau-Roßlau

 

18

19

20

21

22

-  Freibad Großkühnau

-  Naturbad Mosigkau

-  Kiesgrube Sollnitz

-  Strandbad Adria

-  Waldbad Freundschaft

1

2

1

1

1

Halle

23

24

-  Volksbad Angersdorfer Teiche

-  Naturbad Heidesee

1

1

Harz

 

25

26

27

28

29

31

32

-  Halberstädter See

-  Bergsee Güntersberge

-  Birnbaumteich Neudorf/Harz

-  Bremer Dammteich Gernrode

-  Osterteich Gernrode

-  Naturbad Elbingerode

-  Waldseebad Hasselfelde

2

1

1

1

1

1

1

Jerichower Land

33

34

35

36

37

38

-  Kulk Gommern

-  Niegripper See A

-  Parchauer See

-  Plattensee Dannigkow

-  Waldbad Theeßen

-  Zabakucker See

1

1

1

1

1

1

Magdeburg

39

40

-  Barleber See I

-  Neustädter See  A

1

1

Mansfeld-Südharz

 

41

42

43

44

45

 

73

74

 

75

-  Kiesgrube Roßla

-  Kunstteich Wettelrode

-  Stausee Kelbra A

-  Neptunbad Helbra

-  Süßer See Campingplatz

   Seeburg

-  Süßer See Schiff Seeburg

-  Süßer See Seeterrassen

   Seeburg

-  Süßer See Aseleben

1

1

1

1

1

 

1

2

 

3


Saalekreis

 

46

47

 

48

49

76

 

77

-  Friedrichsbad Zwintschöna

-  Familien- und Naturbad

   Pappelgrund

-  Hasse-Roßbach

-  Strandbad Obhausen

-  Geiseltalsee BST Stöbnitz

 

-  Geiseltalsee BST Frankleben

1

1

 

1

1

Badegewässer seit 2014

Badegewässer seit 2015

Salzlandkreis

 

50

52

53

54

55

72

-  Albertinesee

-  Löderburger See

-  Strandbad Staßfurt

-  Wolmirslebener Schachtsee

-  Strandbad Gerlebogk

-  Seepark Barby

1

1

1

1

1

1

Stendal

 

56

57

58

59

60

61

-  Badesee Klietz

-  Flussbad Biese

-  Kamern See / Kamern

-  Kamern See / Schönfeld

-  Kolk Bismark

-  Waldbad Wischer

1

2

1

1

1

1

Wittenberg

 

62

63

 

64

65

66

67

68

69

71

78

-  Flämingbad Coswig (Anhalt)

-  Badeteich Touristenzentrum

   Prettin

-  Bergwitzsee

-  Königsee Rotta

-  Großer Lausiger Teich

-  Möhlauer See

-  Riß Klöden

-  Strandbad Reinsdorf

-  Badesee Dixförda

-  Olympiasee Zieko

1

1

 

1

1

2

1

1

1

1

Badegewässer seit 2015

Die Einstufung der Gewässer erfolgt auf Grundlage von Untersuchungsergebnissen aus den Jahren 2011 bis 2014. Danach wurde 59 Badeseen die höchste Einstufung und damit eine ausgezeichnete Badegewässerqualität bescheinigt. Sechs Seen bekamen eine gute Badegewässerqualität attestiert und damit die zweithöchste Einstufung. Dem Süßen See mit der Badestelle Aseleben wurde mit der Stufe 3 eine ausreichende Badegewässerqualität bescheinigt. Weitere drei Seen erhielten keine Einstufung, was aber nichts mit der Wasserqualität zu tun hat. Vielmehr handelt es sich um Badegewässer, die bislang - nicht wie von der EU gefordert - über vier Jahre durchgängig kontrolliert werden konnten.

 

Während der Saison, die offiziell bis zum 15. September dauert, werden alle in der Karte geführten Gewässer durch die örtlichen Gesundheitsämter im monatlichen Rhythmus kontrolliert. Neben der Entnahme und Analyse von Wasserproben finden Ortsbesichtigungen statt, bei denen unter anderem die Sichttiefe bestimmt sowie auf mögliche Verschmutzungen und Algenentwicklungen geachtet wird. Empfohlen wird, zum Baden in natürlichen Gewässern allein die in der Karte ausgewiesenen Badestellen zu nutzen. Andere wie beispielsweise Kiesseen, Baggerlöcher oder kleinere Teiche unterliegen nicht der regelmäßigen Überwachung durch die Gesundheitsämter.

 

Aktuelle Daten sowie Informationen zur Situation der Badeseen – wie etwa zu Strandqualität, Sport-, Freizeit- oder Gastronomieangeboten - können während der gesamten Saison im Internet auf den Seiten des Ministeriums für Arbeit und Soziales unter www.badesee-sachsen-anhalt.de abgerufen werden. Zudem wurde wiederum eine Badegewässerkarte in einer Auflage von 9.000 Stück gedruckt und in die Landkreise geschickt.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0