Tänzchentee Konzert im Schloss

Bernburg, Angefangen hat alles in der Musikschule Bernburg. Matthias Uhl lernte 1978 bei Herrn Helmholz das Schlagzeug spielen. Seit Kindesbeinen war es sein Traum, selbst einmal Schlagzeuger zu werden. Schon sein Vater spielte Schlagzeug, und so trommelte er Zuhause am Schlagzeug des Vaters. Der Traumberuf des jungen Matthias, einmal Schlagzeuger in einer Band werden. Silvio Jänickes Opa hingegen spielte Gitarre, jedes Mal wenn Opa spielte, war Silvio davon fasziniert.

 

Von Anfang an war klar, auch einmal Gitarre zu lernen. 1985 ging es dann mit dem Musikschulunterricht bei Herrn Heinrich in der Musikschule los, die damals noch auf dem Saalplatz war. Heute bringt Silvio selbst jungen Nachwuchsbands das Zusammenspiel der verschiedenen Instrumente bei. Feetback, LilaVie und Wayne sind Jugendbands, die von Ihm unterstützt werden. Die erste Band, die er überhaupt unterrichtete war die Partyband USW.

1997 gründete sich schließlich das Duo Tänzchentee. Zu dieser Zeit zogen diese mit geliehener Technik durch Kneipen und verschiedene Clubs und machten das, was sie am besten können, nämlich Musik. Dann kam die Idee, daraus eine richtige Band zu gründen. 14 Tage vor dem Bernburger Weinmarkt im Jahr 2000 schalteten die Jungs Anzeigen und luden zum Casting. Dabei meldeten sich für die relativ unbekannte Band Bewerber aus Bernburg, Dessau und Leipzig. Gerade einmal zwei Wochen waren Zeit, in dieser neuen Besetzung das neue Programm zu proben. Und so spielte die Band Tänzchentee in 5-köpfiger Besetzung erstmals im Jahr 2000 zum Weinmarkt Bernburg. Nach rund einem Jahr kam dann der Durchbruch als Coverband. Inspirieren lassen sich die Musiker von allen Medien, natürlich auch von Shows im Fernsehen. Inzwischen spielt die Band mit Matthias Uhl, Silvio Jänicke, Andreas Koch, Gerald Peterka und Frontmann Sascha Pries rund 110 Konzerte, davon vorrangig in Sachsen-Anhalt, aber auch Sachsen, Niedersachsen oder Bayern. Überall wo sie auftauchen, ist richtige Partystimmung angesagt. Allesamt sind sie freiberufliche Vollblutmusiker. Neben Tänzchentee betreuen sie junge Nachwuchsmusiker. Das wichtige ist für die Coverband, das Level zu halten. Natürlich arrangiert sich die Band auch für den Nachwuchs. Zur alljährlichen Bernburger Musiknacht können sich mehrere Bands unter reellen Voraussetzungen präsentieren. Neben zahlreichen Auftritten waren Highlights wie die Zusammenarbeit mit Annemarie Eilfeld oder die Schoolsmusical „We Will Rock You“ oder „Grease“ Meilensteine in der Geschichte der Band Tänzchentee. Allein für das einspielen der verschiedenen Musikstücke der Musical verging jeweils über ein halbes Jahr. Wenn es die Zeit erlaubt, wird einmal pro Woche in der alten Grundschule in Waldau geprobt. Überrascht von der positiven Resonanz haben die fünf natürlich auch Visionen. Gern würden die Tänzchentee einmal in Zusammenarbeit mit der Stadt Bernburg eine große Musiknacht im Schlosshof veranstalten. Vielleicht ergibt sich das mal, wenn die Bau- und Sanierungsarbeiten abgeschlossen sind.


Tänzchentee live am Mittwoch den 1. Juli um 19:00 Uhr - Schlosshof Bernburg Konzertreihe "Klanghäppchen" Musikschule

Kommentar schreiben

Kommentare: 0