Kreative Strategien für Städte in Sachsen-Anhalt entwickeln

Die Hochschule Anhalt unterstützt mit der „Initiative STADT ALS CAMPUS“ zukünftig Städte in Sachsen-Anhalt, kreative Ideen in die Stadtentwicklung einfließen zu lassen. Einen wichtigen Faktor bilden dabei Studierende, die in den Städten leben. Besonders die der planenden und gestaltenden Disziplinen können durch ihre Ideen, die Stadtentwicklung positiv beeinflussen, sei es durch das Etablieren von kreativen Szenen oder durch neue Ansätze diese Szenen zu integrieren. Um diese Kreativität in Sachsen-Anhalt weiter zu fördern, wird die Hochschule Anhalt unter dem Motto STADT ALS CAMPUS zukünftig verstärkt mit dem Städte- und Gemeindebund Sachsen-Anhalt zusammenarbeiten.


Am Montag, dem 13. Juli 2015 unterzeichnen um 19:00 Uhr Prof. Dr. Dieter Orzessek, Präsident der Hochschule Anhalt, und Prof. Reiner Schmidt, Leiter des campus.office der Hochschule Anhalt, sowie der Städte- und Gemeindebund Sachsen-Anhalt, vertreten durch den Landesgeschäftsführer, Jürgen Leindecker, eine Kooperationsvereinbarung.


Ziel der Kooperation ist es, den Dialog zu Fragen über die Stadtentwicklung zu intensivieren und die Durchführung von Projekten mit interessierten Städten und Gemeinden zu fördern. Dabei spielt der berufliche Nachwuchs als Motor einer aktivierenden Stadtentwicklung eine große Rolle.

 

Vor der Unterzeichnung erläutern beide Partner ihre Zielsetzung an ausgewählten Beispielen. Die Unterzeichnung findet im CAMPUS.CLUB, im ehemaligen Blumenhaus, an der Saalebrücke (Ecke Markt/Wachgasse), Bernburg statt. Im Rahmen der Unterzeichnung präsentieren Studierende ihre Studienprojekte. In lockerer Atmosphäre klingt der Abend bei kühlen Getränken und guten Gesprächen im temporären BEACH.CLUB am Saaleufer aus.  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0