Kreisverwaltung statt Kinderheim

Anstelle des ehemaligen Kinderheimes "Coppi-Heim" in der Karlsstraße Bernburg investiert der Salzlandkreis rund 3,4 Millionen Euro für einen Verwaltungsneubau. Nach dem Abriss steht nun bereits der Rohbau und der Innenausbau schreitet voran. Hintergrund des Neubau ist die Konzentration der Ämter rund um den Karlsplatz in Bernburg. In dem Neubau sollen schon Anfang des kommenden Jahres die digitalen Akten der Verwaltung und des Jobcenters aufgewahrt werden. Außerdem, so die Planung, werden Auszubildende und Praktikanten des Salzlandkreises in der Karlstraße einen neuen Arbeitsplatz finden. Der Abriss vor rund einem Jahr wurde wurde 2008 vom Kreistag mehrheitlich beschlossen. Durch die Schließung in Schönebeck und die Zusammenführung der verschiedenen Standorte in Bernburg sollen vor allem Kosten gesenkt werden. Diese werden u.a. durch den Wegfall von Betriebskosten im sechsstelligen Bereich und ca. 90.000 Euro Reisekosten erzielt. Mit Beendigung der Sanierungsarbeiten in der ehemaligen Berufsschule Roschwitz voraussichtlich im März 2016 werden dann rund 140 Mitarbeiter ihre Schreibtische einräumen können. Nach Planungen sollen in der Thomas Müntzer Straße künftig das Veterinäramt und Gesundheitsamt einziehen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Ella (Donnerstag, 16 Juli 2015 17:26)

    Na prima,endlich haben die Sesselfurzer mehr Platz zum Schlafen.

  • #2

    Micha (Donnerstag, 16 Juli 2015 17:50)

    Letztens hat man sich einen großen Artikel genehmigt wie teuer das kifög-Gesetz ist. Man hörte sogar Wut raus,"""wir müssen(müssen) das umsetzen""". Was ich befremdlich fand. Hallo>>>K I N D E R F Ö R D E R U N G<<<
    Aber hier>>>alles easy, Sektlaune

  • #3

    Falk (Donnerstag, 16 Juli 2015 19:36)

    @Ella @Micha

    Habt ihr heute einen schlechten Tag gehabt? Oder wie soll ich den geistigen Durchfall verstehen welchen ihr beide hier absondert?

  • #4

    Sindy (Donnerstag, 16 Juli 2015 23:07)

    Zu krass echt wie können die nur so was machen

  • #5

    Heike (Freitag, 17 Juli 2015 19:30)

    Ich kann das gar nicht glauben. Da für hat die Stadt Geld. Sollen mal mehr Arbeitsplätze schaffen.Unglaublich.Heike