Ministerpräsidenten zieren größte Fingerhutmuseum in Biendorf

Das Schloss Biendorf ist Zweifels ohne das größte Fingerhutmuseum der Welt. 2012 wurde das Museum im Schloss Biendorf feierlich eröffnet. Familie „Van de Merwe Museum“ lud unter anderen den Minister für Integration der Niederlande, Herrn Gerd Leers sowie den Oberbürgermeister der Stadt Bernburg Henry Schütze zur Eröffnungsfeier in das Museum ein. 

 

Ein Thema wie es besser hätte nicht gewählt werden können: Integration zwischen den Niederlanden und Deutschland. Die Sammlerleidenschaft von Drs. Erik van de Merwe, Vorsitzender des Vorstandes einer großen Bank in den Niederlanden und in den letzten 10 Jahren tätig in verschiedenen Aufsichtsräten, u.a. Vorsitzender des Aufsichtsrates von ACHMEA ( (Größter Versicherung in den Niederlanden mit 7 Millionen Kunden), begann vor gut 25 Jahren. 

Seit dem ist aus Schloss Biendorf ein Museum der Superlative mit 150 unterschiedliche Sammlungen entstanden. Unter anderem sind hier 300 porzelane Pralinendosen, 100.000 Pins (Anstecker), 60.000 Postkarten, 4.500 Kaffee- und Teelöffel, 500 Wanderstöcke mit Stocknägel, 200 Spieluhren, 500 WC-Zuggriffe, 300 Schneekugeln, 346 Taschenuhren, Wagen, Musikinstrumente, Zuckertüten, Streichholzbüchlein und vieles andere zu entdecken.


Neben Flipperautomaten, Jukeboxen oder Drehorgeln gehören auch alte Stretchlimosinen zur Sammlung. Aber auch zwei außergewöhnliche Sammlungen gehören zum Museum, nämlich die weltweit größte Pfeiffensammlung mit rund 500 Pfeiffen und ca. 75.000 Fingerhüte. Der Schlossherr hat sein Museum mit viel Liebe und Geduld eingerichtet. 

 

Mittlerweile hat das Museum auf Schloss Biendorf eine Grundfläche von 410 m², der größte Anteil davon ist eine Fingerhüttchenausstellung. Diese Sammlung besteht aus ca. 57.000 einzelnen Fingerhüten und wurde von Erik Van de Merwe aus der ganzen Welt zusammen getragen. Von den ältesten Fingerhüten, welche bei Ausgrabungen gefunden wurden und um das Jahr 1.500 geschätzt wurden, bis hin zu seinem eigenen Fingerhut, ist es unfassbar, wie viele Fingerhüte es gibt. Nun hat auch die Bundeskanzlerin Angela Merkel ihren eigenen Fingerhut, aber auch Dr. Rainer Haselof, die Präsidenten der USA oder Legenden wie die Beatles, Dick und Doof und viele andere. 

 

Auch Fingerhüte mit einem Stück der Berliner Mauer, Fingerhüte aus dem dritten Reich und sämtliche Zeitepochen aus der ganzen Welt umfassen die Sammlung. Die Schlossinhaber haben versucht, einen groben Überblick über die unglaubliche Vielfalt zu verschaffen. Es ist unmöglich alle einzelnen Stücke aufzuführen. Ein Besuch lohnt sich also immer, denn man entdeckt ständig etwas neues.Es ist inzwischen eine Erfüllung in seinem Leben, neben seiner vollen Aufgabe als Bankier und Aufsichtsrat /Kommissar in den Niederlanden.

 

Mehr Informationen finden SIe hier!

Ein Besuch lohnt sich immer! Lassen Sie sich überraschen in das Schlossmuseum. Der Museumsbesuch ist jeden Tag möglich, nur für Gruppen und nur nach Voranmeldung. 

Telefonische Absprache, unter der Tel. 034722 / 3 04 80, oder natürlich auch über e-Mail: office@schlossbiendorf.de.

Fotos: L. Altrock

Kommentar schreiben

Kommentare: 0