Unfall A 14 Bernburg, Mutter mit Kind stirbt

Bei einem Unfall auf der A14 zwei Menschen bei Bernburg sind heute Mittag zwei Menschen Ihren Verletzungen erlegen. Zwischen Bernburg und Staßfurt fuhr ein Kleinbus im Stauende auf einen PKW auf. Dabei schob der 46 jährige Fahrer den Wagen der Verunglückten unter den davor stehenden LKW. Die 33 jährige Mutter und ihr 3 jährige Sohn aus der Nähe von Leipzig starben auf den Flug mit dem Rettungshubschrauber in das fünf Kilometer entfernte Klinikum Bernburg an den Folgen ihrer schweren Verletzungen. 

 

Laut Mitteilung der Autobahnpolizei fuhr der polnischer Kleintransporter ungebremst auf den Pkw auf, sodass diesen den PKW der Verstorbenen unter den LKW schob, dabei war die Wucht des Aufprall so groß, dass dieser in der weiteren Folge den LKW die Böschung hinunter stoß. Grund war ein Stau aufgrund einer Baustelle auf der A14 zwischen Bernburg und Staßfurt. 

Die Autobahn A14 war für mehrere Stunden in Richtung Magdeburg voll gesperrt. 


Der Fahrer des Kleintransporters und der Lastwagenfahrer blieben unverletzt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 10
  • #1

    Nataly Büchner (Montag, 17 August 2015 16:30)

    Das ist hart die arme Mutter und ihr Sohn die Tuen mir so leid

  • #2

    Heike (Montag, 17 August 2015 18:17)

    mein Beileid den Angehörigen. Unschuldige müssen ihr Leben geben .Warum muss so gerast werden, wäre er langsamer gefahren, dann hätte er doch den stau erkennen müssen.

  • #3

    andreas (Montag, 17 August 2015 18:41)

    deswegen sollten transporter egal ob polnisch oder DPD,GLS,HERMES usw auch ein Tempolimit kriegen.LKWs durfen auch nur knapp 90 fahren und müssen auch noch Pausen einlegen.Mein aufriechtiges Beileid an die Angehörigen der Verunglückten.Und allen Truckern allzeit gute Fahrt.Sowas sollte niemandem passieren.

  • #4

    Diana (Montag, 17 August 2015)

    Es tut mir so unendlich leid. Das hätte nicht passieren dürfen. Ich selbst stand Vormittag auch an dieser stelle im Stau. Einfach traurig, wenn Kinder ihr Leben lassen müssen.

  • #5

    Jens (Montag, 17 August 2015 23:34)

    min beileid den hinterbilbenden bin schon lange für ein tempolimet gerade auf der a14 120 kmh und schluß und zwar durchgehend dan giebt es wo möglich weniger sollcher traurigen nachrichten

  • #6

    Hendrik (Dienstag, 18 August 2015)

    MDR zufolge war es ein Englischer Transporter nur der Richtigkeithalber.

    aber natürlich herzliches Beileid den Hinterbliebenen

  • #7

    Jacqueline (Dienstag, 18 August 2015 11:57)

    Ich stand zu diesem Zeitpunkt auch in dem Stau mit Baby und Freund....mir war ganz anderst ...die gedanken bei den Angehörigen

  • #8

    rene (Samstag, 22 August 2015 15:07)

    ich hoffe das du dreckiger pole an der pest verreckst.
    du hast meine cousine auf dem gewissen...

  • #9

    Anne (Dienstag, 25 August 2015 12:38)

    Das war meine cousine und ihr sohn. ich hoffe du gehst kaputt an deinem Gewissen.

  • #10

    ein bernburger (Mittwoch, 26 August 2015 01:02)

    Mein Beileid euch beiden (Anne und Rene ) sowie den Angehörigen . Diese AB 14 sollte nur mit 80 km/h befahren werden . Wieviele Menschen müssen den noch sterben ? ?