Große Spende für Orgel der Marienkirche 

Nachdem die teilzerstörte Röver-Orgel im Jahr 2013 aus der Alslebener Stadtkirche von dem Förderkreis "Neue Orgel für Marien" für einen symbolischen Preis erworben wurde, konnten schon umfangreiche Sanierungsarbeiten an diesem Instrument vorgenommen werden. Der Auftrag zur endgültigen Fertigstellung wird dem Halberstädter Orgelbaumeister Reinhard Hüfken erteilt.

 

Erst kürzlich konnten sich die Mitglieder des Förderkreises bei einem Besuch in der Orgelwerkstattvon der großen Erfahrung überzeugen, die Hüfken mit der Sanierung von Röver-Orgeln hat. Da die Marienkirche früher eine Röver-Orgel besaß, soll nach Ansicht des Förderkreises auch wieder eine Orgel von ernst Röver den großen Raum der Kirche klanglich füllen.  

Die Kosten bis zum ersten vollen Orgelklang in der Marienkirche 2019 werden etwa noch 350.000 Euro betragen. Rund 100.000 Euro kann der Förderkreis aus Spenden beitragen, weitere Mittel sollen aus öffentlichen Förderungen kommen. 



Dazu werden in Kürze die Anträge gestellt. Mit Hilfe der Landeskirche sind sogar Zahlungen aus Mittel der Europäischen Union möglich. Für eine Schlußfinanzierung sind bereits weitere Spenden in Höhe von 50.000 Euro zugesagt. 


Die heutige Spende in Höhe von 25.000 Euro hat Steuerberater und Rechtsbeistand Wolf-Dieter Kleinschmidt anlässlich des kürzlichen 25 jährigen Firmenjubiläum gesammelt. Zu den Feierlichkeiten hatte Kleinschmidt seine Mandanten gebeten, anstatt Blumen und Geschenke lieber Geld für die Orgel in der Talstädter Marienkirche als sichtbares Zeichen der Verbundenheit mit Bernburg zu spenden. Das haben sehr viele Mandanten getan, dass Steuerbüro hat diesen Betrag dann aufgerundet. Zum Jubiläumsfest im Kloster Bernburg wurde dieses Ereignis in Anwesenheit des Landrates Markus Bauer gefeiert. Das Steuerbüro Kleinschmidt ist seit dem 01.07.1990 in der Saalestadt tätig und betreut mit fast 30 Mitarbeitern rund 500 Mandanten.



Mit der Spende von 25.000 Euro hat nun  das Steuerbüro Kleinschmidt dem Förderkreis "Neue Orgel für Marien" das Vorhaben erleichtert, zu Weihnachten 2019 die restaurierte Röver-Orgel erstmals erklingen zu lassen. Und wie es der Zufall will, auf der Empore liegt schon das passende Notenblatt "Oh Du fröhliche" aus.


Der Förderkreis "Neue Orgel für Marien" wurde im November 2008 gegründet. Er hat rund 50 Mitglieder. Den Vorstand des Förderkreises bilden Pfarrer Johannes LewekTierärztin Arnhild Peters und Steuerberater und Rechtsbeistand Wolf-Dieter Kleinschmidt.


Spenden Konto bei der Salzlandsparkasse:

IBAN: DE66 8005 5500 0300 0020 09

BIC:   NOLADE21SES 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0