Baustart L50 Bodebrücke Neugattersleben im Frühjahr

Der Abriss der maroden Bode Brücke in Neugattersleben ist ab Frühjahr 2016 geplant. Das teilte die Landesstraßenbaubehörde als Auftraggeber der umfangreichen Bauarbeiten mit. Die Bauarbeiten für Abriss und Neubau der Brücke am Ortseingang von Neugattersleben werden vorraussichtlich  über ein Jahr dauern. Solange ist dann auch die L50 in diesem Bereich für den Verkehr voll gesperrt. Eine Ersatzbrücke während der Bauzeit wird es nicht geben, teilte die Behörde mit. Grund hierfür ist der zu schützende Naturraum der Bode und ihrer Altarme. Der Bereich gilt als „ökologisch sensiblen Bereich“, genau deshalb muss eine weiträumige Umleitung erfolgen.


An gleicher Stelle wird nach dem Abriss eine neue Brücke entstehen, der Baustart kann je nach Wetter im März, aber auch erst im Mai erfolgen. Die vorausichtlichen Kosten betragen 3,2 Mio. Euro, finanziert von der Hochwasserhilfe des Landes Sachsen-Anhalt. Anfang des nächsten Jahres sollen werden die einzelnen Bauleistungen ausgeschrieben und an Firmen vergeben.

Turnusmäßig muss die Brücke jährlich untersucht werden, eine Sanierung der Brücke würde sich laut Baubehörde nicht lohnen. Bis dahin bleibt die Bodebrücke in Neugattresleben ein Nadelöhr in Richtung Autobahn. Eine Ampel regelt den einstreifigen Verkehr über die Bode Brücke. Bereits im September 2012 hatte Nienburgs Bürgermeister verkündet, dass die Bodebrücke auf der Prioritätenliste ganz oben steht. Bei Staus auf der Autobahn gilt die L50 durch Neugattersleben als Umleitungsstrecke.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Müller (Dienstag, 05 September 2017 15:06)

    Darauf wartet Neugattersleben heute noch. Das sollte man vor der Wahl mal deutlich machen.