Programm Eisleber Wiesenmarkt 2015

Das größte Volksfest in Mitteldeutschland Sehr bewegt und kunterbunt ist die Geschichte des Eisleber Wiesenmarktes, genauso kunterbunt wie das Leben und Treiben zu jeder Wiese selbst. Der Geburtstag, die Ursachen und Umstände seiner Geburt lassen sich heute nicht mehr einwandfrei feststellen. Die erste Erwähnung von größeren Märkten in der Stadtchronik berichtet von einer Verlegung von zwei Jahrmärkten.

 

Am 20. September anno 1515 hatten die Grafen von Mansfeld vom Kaiser Maximilian zu Innsbruck die Bewilligung zur Verlegung dieser Jahrmärkte erhalten. 1521 erteilte Kaiser Karl den Mansfeldern auf dem Reichstag zu Worms die Privilegien zur Abhaltung eines Viehund Ochsenmarktes, welcher alljährlich am Sankt Egidiustage (1. September) in Eisleben abgehalten werden sollte. Darin wird man wohl den Anfang des Wiesenmarktes suchen können. 

Der Chronist Spangenberg berichtet im 16. Jahrhundert, „dass alle, die diesen Markt besuchen, Viehe dahin bringen, verkaufen oder kaufen würden, ein Jahr lang mit ihrem Viehe, Habe und Gütern frei seien, keinen Zoll, Geleite-, Städte- noch Marktgeld zu zahlen verpflichtet sein sollten.“ Jedoch war es damit noch nicht getan. Den Leipzigern passte die Einrichtung neuer Märkte nicht. Sie erhoben Beschwerde und pochten auf ihre Privilegien. Zu guter Letzt verbot Herzog Georg von Sachsen seinen Untertanen, den Viehmarkt zu Eisleben bei höchster Strafe zu besuchen. Trotz des kursächsischen Verbots und vielleicht auch deshalb entwickelte sich der Markt in einem Ausmaß, der ihn bald zu einem führenden Jahrmarkt der damaligen Zeit werden ließ. Heutzutage hat sich das Gesicht völlig verändert. Aus dem einstigen Vieh- und Ochsenmarkt hat sich das größte Volksfest in Mitteldeutschland entwickelt. 

Programm - Freitag, 18.09.2015

 

14:00 Uhr - Eröffnungsspektakel und Festumzug

Ein sehenswertes historisches Spektakel zeigt die Übergabe des Marktrechtes im Jahre 1521 durch Kaiser Karl V. zur Abhaltung eines Vieh- und Ochsenmarktes, das zugleich der Beginn des großen historischen Festumzuges mit bis zu 1.000 Beteiligten ist, der vom Marktplatz zum Wiesenmarkt verläuft.

 

14:30 Uhr - Warm up mit "MDR SACHSEN-ANHALT-Das Radio wie wir"

Der bekannte und sehr beliebte Moderator Lutz Mücke vom "MDR-SACHSEN-ANHALT-Das Radio wie wir" wird die Eröffnung im Festzelt übernehmen.

 

15:00 Uhr - Traditioneller Fassbieranstich

Der traditionelle Fassbieranstich durch die Oberbürgermeisterin und dem Festzeltwirt wird sekundengenau erfolgen. Erst wenn das Bier strömt, ist der Eisleber Wiesenmarkt offiziell eröffnet.

 

15:30 Uhr - Glamouröser geht es kaum!

Der diesjährige musikalische Eröffnungsstar ist auch ein sehr attraktiver Hingucker. Schlagersternchen "Michelle" wird das Festzeltpublikum musikalisch mit ihren frischen Hits und ihrer sexy Ausstrahlung verzaubern.

 

19:00 Uhr - Showband "Tollhaus"

Die Partyband, die alles zum Kochen bringt! Mit viel Volksfesterfahrung und Adrenalin im Blut werden "Tollhaus" für heiße und ausgelassene Feierlaune sorgen. Bis 01:00 Uhr werden sie es richtig krachen lassen, also zieht euch warm an, oder lieber nicht?

Programm - Sonnabend, 19. September 2015

 

10:00 Uhr - Schützenumzug

Großer Schützenaufmarsch zum Vogelschießen mit  20 Vereinen und rund 250 Schützenbrüdern und -Schwestern.

 

10:30 Uhr - Vogelschießen der Schützen

Das 17. Vogelschießen der Schützenvereine auf dem neuen Schießplatz der Hundesparte-OG Landwehr e.V. neben dem Festzelt.

 

13:00 Uhr - "Kliebigtaler Blasmusikanten"

Die aus der Region stammenden Kliebigtaler Blasmusikanten sorgen für gute Festzeltstimmung am Nachmittag.

 

14:00 Uhr - Sarah und Lars live vom Eisleber Wiesenmarkt

Die Live-Radioübertragung aus dem MDR Jump-Dome direkt vom Eisleber Wiesenmarkt mit Sarah und Lars.

 

15:00 Uhr - Ehrung der Sieger vom Vogelschießen im Festzelt

 

19:30 Uhr - MDR Jump auf Tour mit dem Jump DJ Team & Showband "Die Liga"

Das wird ein heißer Party-Abend werden, denn bis 02:00 Uhr wird die Band dafür sorgen, dass das Zelt vor Partylaune fast auseinander bricht, denn es wird ordentlich gerockt.

Programm - Sonntag, 20. September 2015

 

9:00 Uhr - Wiesengottesdienst im Festzelt

 

11:00 Uhr - Blaskapelle "Einetaler Jäger"

Die "Einetaler Jäger" sind für ihr stimmungsreiche Musik bekannt. Frühschoppen macht so doch doppelt Spaß, und das Festzelt wird ein Platz mit Feierlaune.

 

16:00 Uhr - MDR SACHSEN-ANHALT-Party mit "The Lords"

Die MDR-SACHSEN-ANHALT Party mit den "Lords" wird der Knaller des Sonntags im Festzelt.Nach 55 Jahren Bühnenerfahrung bürgt der Name der weltweit dienstältesten Rockband mehr denn je für Kontinuität, Spielfreude und hohe musikalische Qualität!

 

Programm - Montag, 21. September 2015

 

10:00 Uhr - Seniorenfest mit Moderator "Dirk Fuhlert", Stargast "Florian Fesl" und "Die Harzbuben"

Ein bunt gestricktes Programm mit Moderator "Dirk Fuhlert" und den "Harzbuben" und dem Stargast "Florian Fesl" gibt es zu erleben im Festzelt. Bekannt vom Grand Prix der Volksmusik und dem Musikantenstadl. Im Herbst 2014 startete Florian Fesl mit „So eine geile Welt“ sein Comeback als Solist. Im März 2015 trat er mit seinem neuen Lied „Morgenrot“ in der Eurovisions-Sendung „Musikantenstadl“, moderiert von Andy Borg, auf.Bei guter Laune und Unterhaltung ist das Mitschunkeln natürlich erwünscht.

 

18:00 Uhr - MDR Jump Dance Night - die Wiesenparty mit dem MDR Jump DJ Team und den Bands, „Rednex“ und "Aischzeit" Die Knaller-Abschluss-Party geht bis 24:00 Uhr und es darf ordentlich gefeiert und getanzt werden.

 

18:00 Uhr - Partyband "Aischzeit"

Sie gehören ins Programm, wie das Festzelt auf die Wiese. Jeden Wiesen-Montag tanzt ihre Fangemeinde auf den den Tischen.

 

20:00 Uhr - Die Band „Rednex“ krönt den Wiesenabschluss

Sie werden es strikt krachen lassen. Diese Band feiert alles kurz und klein.

Haltet eure Bierkrüge hoch, denn diese Wiesenabschlussparty wird unvergesslich.

 

22:00 Uhr - Gigantisches Höhenfeuerwerk

Chef der MSK-PYROTEC-WETTIN, Herr Mark Schmidt, auch „Bombenschmidt“ genannt, verspricht ein gigantisches Abschlussfeuerwerk, das dem Eisleber Wiesenmarkt alle Ehre machen wird. Es werden auch neuartige Elemente zum Einsatz kommen, neben bekannten Effekten. Wie immer wird klein und fein angefangen und  steigert sich in ein großes und heftiges XXL - Finale.


Die Bebauung zu jedem Wiesenmarkt in der Lutherstadt Eisleben umfasst eine Fläche von bis zu 80 000 Quadratmetern und erstreckt sich vom Stadtzentrum am Plan über die Lindenallee (Händler) bis zum Wiesengelände (Schausteller). Bei dieser Bebauung entsteht eine Vergnügungsmeile mit einer Gesamtlänge von vier Kilometern. Jährlich werden aus über 1 000 Bewerbungen rund 350 Geschäfte aus dem In- und Ausland zugelassen. Die „Creme de la Creme“ an Geschäften gibt sich die Ehre, die dem Besucher ein Feuerwerk an Neuheiten, Nostalgisches bis Spektakuläres, Spiele und Belustigungen in jeglichen Fassetten, kulinarische Köstlichkeiten aller Art und Geschmacksrichtungen präsentieren. Ein Festival voller Superlative, so extravagant und einmalig, welches alle Gäste zum Staunen und zum Schmunzeln bringt. Auch ist der Wiesenmarkt und die Kleine Wiese zu einer Veranstaltung mit einer Betriebsamkeit (Öffnung) über 2 Wochenenden, 7 Tagen und 85 Stunden Gesamtöffnungszeit zusammengeschmolzen.


Über diesen Zeitraum finden die unterschiedlichsten Höhepunkte und Veranstaltungen statt, die die Tradition und das Brauchtum fördert und immer aufs Neue pflegt. So u.a. - Eröffnungszeremonie auf dem Marktplatz und Übergabe des Marktrechtes, - Festumzug zur Wiese und Fassbieranstich, Eröffnung des Eisleber Wiesenmarktes, - Schützenaufmarsch, Austragung des Vogelschießens und Ehrung des Wiesenschützenkönig, - Abhaltung eines Wiesengottesdienst, - Wiesenrundgang mit behinderten Menschen, - Bauernmarkt (Wurzeln des Wiesenmarktes), - Ballontreffen mit Ballonglühen, Mit rund 500 000 Besuchern erhebt sich damit alljährlich ein „Gigant“ an Volksfesten mit wahrhaftiger Tradition in der Lutherstadt Eisleben, dessen Beliebtheit und Ausstrahlung weit über die Stadt- und Landesgrenzen hinausgeht und bei den Besuchern auch als das „Oktoberfest des Ostens“ bezeichnet wird. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0